Politik Stadtrat

image

Bald wird dieser Anblick der Vergangenheit angehören

Düsseldorfer Bücherbus wird eingestellt

In seiner Sitzung am Donnerstag (10.2.) beschloss der Rat der Stadt Düsseldorf das endgültige Ende des Bücherbusses der Stadtbibliothek. Die rückläufige Zahl der Ausleihen und das geänderte Leseverhalten der Kundschaft, sorgte - trotz Protest der CDU-Fraktion - dafür, dass der Beschluss mit knapper Mehrheit gefasst wurde.

Seit 1971 gibt es die Autobücherei in Düsseldorf. Damals waren bis zu drei Bussen mit 42 Haltepunkten im Einsatz. Doch 1987 wurde ein Bus stillgelegt, 1994 folgte der zweite. Die wachsende Mobilität der Bürger und das gute Angebot der Stadtteilbüchereien ließ die Zahl der Nutzer sinken. Heute gibt 646 aktive Besucher, zwei Drittel davon  Kinder. 

In den Stadtteilen, in denen die Haltepunkte künftig entfallen, soll gemeinsam mit den Büchereien der Kirchengemeinden, den Zentren plus und den Schulen versucht werden, auch weiterhin ein Angebot bereit zu stellen. 

Seine letzte Fahrt tritt der Bus am Mittwoch, 23. Dezember, an. Die Rückgabe der entliehenen Medien kann danach in der Zentralbibliothek oder den Stadtteilbüchereien erfolgen. Der Nutzerausweis gilt in allen Einrichtungen der Stadtbüchereien Düsseldorf.

Die Stadt erzielt mit der Einstellung eine Kostenersparnis von rund 250.000 Euro. 

Zurück zur Rubrik Stadtrat

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtrat

D_KEP_Dr_ Patrick_S._Föhl

150 Akteure diskutierten beim Auftaktworkshop für den Kulturentwicklungsplan im Malkasten darüber, wie sie sich Kultur vorstellen, was sie sich wünschen und bemängeln. Die Stadt lässt sich das Ganze rund eine Viertel-Million Euro kosten. Zum Abschluss eines langen ersten Tages fanden sich alle Beteiligten im Theatersaal des Malkastens zum Resümee zusammen.

D_Schuldenuhr_20160428

Wohl kaum ein Thema sorgt in Düsseldorf für so viele Diskussionen wie die Schuldenfreiheit der Stadt. Unabhängig von der Sichtweise oder Definition hängt im Rathausfenster für alle sichtbar eine Uhr mit der Beschriftung "Düsseldorf ist schuldenfrei seit 8 Jahren, 229 Tagen, 3 Stunden und 42 Minuten" (Stand 28.4., 19:30 Uhr. Nach Meinung von Experten war das schon zu Zeiten von Schwarz-Gelb in Düsseldorf eine Lüge. In der Ratssitzung am Donnerstag (28.4.) wurde darüber abgestimmt, ob diese Lügenuhr abgeschafft werden soll. Das Ergebnis, zusammengefasst: Sie bleibt.

D_Geisel_10032016

Gewöhnlich geht es in der Ratssitzung am Ende eines Jahres hoch her, wenn es gilt den neuen Haushalt festzulegen. Dies war auch 2015 so, doch auch am 10. März gab es bei der Sitzung des Rates fast nur ein Thema: die Finanzen.

report-D: Social Media / RSS