Politik Stadtrat

D_Rat_Schneider_10092015

Dorothee Schneider nahm nach ihrer Wahl zahlreiche Gratulationen entgegen. Danach eilte sie wieder ins Kölner Rathaus, wo zeitgleich der Rat tagte.

Kölnerin zur neuen Kämmerin in den Düsseldorfer Stadtrat gewählt

Dorothee Scheider wurde in der Sitzung des Stadtrates am Donnerstag (10.9.) zur neuen Kämmerin für Düsseldorf gewählt.

Der Wahl zur Kämmerin ging die Wahl von Dorothee Schneider zur Beigeordneten voran. Auf Antrag stimmten die Ratsmitgleier geheim ab. Wie einige Mitglieder des Rates schon während der Wahl vermuteten, fiel das Ergebnis dadurch sehr klar aus: 80 Stimmen wurden abgegeben, davon fünf Enthaltungen. 51 Ratsmitglieder stimmten für die Kandidatin,  24 Stimmen waren gegen sie. 

Obwohl sich die CDU-Fraktion im Vorfeld geäußert hatte, die Wahl Dorothee Schneiders nicht zu befürworten, nutzen einige CDU-Vertreter die geheime Wahl dennoch ihre Zustimmung auszusprechen. 

Die Beigerodnete Helga Stulgies wurde im Anschluss für weitere acht Jahre in ihrem Amt als Umweltdezernentin bestätigt. 

Als Nachfolger von Stadtdirektor Manfred Abrahams wurde Burkhard Hintzsche gewählt. Er tritt sein Amt am 1. Oktober an.

Zurück zur Rubrik Stadtrat

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtrat

D_Geisel_Haushalt2017a_02122016

„Das Prinzip Hoffnung mussten wir an der ein oder anderen Stelle beenden“, gab Oberbürgermeister Thomas Geisel am Freitag (2.12.) gegenüber Medienvertretern zu, als er mit Stadtkämmerin Dorothée Schneider über die Finanzen der Stadt sprach. Die strukturelle Ausgeglichenheit des Haushalts und damit die Schuldenfreiheit der Stadt ist akut gefährdet.

D_Keller_Gaslaterne_01122016

Zum 2. Januar tritt Stephan Keller sein Amt als Stadtdirektor von Köln an. Am Donnerstag (1.12.) wurde er offiziell im Düsseldorfer Rathaus verabschiedet. Es passendes Geschenk gab es mit auf den Weg in die Domstadt: eine strombetriebenen Gasleuchte.

D_Rat_Kö2_17112016

Die Sitzung des Düsseldorfer Rats am Donnerstag (17.11.) hatte bereits im Vorfeld einen großen Aufreger, der im Ältestenrat geklärt werden musste. Wegen der vollen Tagesordnung sollte die Ratssitzung nicht um 18 Uhr unterbrochen werden, um den Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz zu eröffnen. Die Lösung: Oberbürgermeister Geisel ging alleine eröffnen und sich beim Vorsitz der Sitzung vertreten. Wenn er gewusst hätte, welches Thema just dann begann, als er den Saal gerade verlassen hatte, wäre er vielleicht doch besser geblieben – das Schauspielhaus.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS