Sport Eishockey

puck_19112013

Trotz großartiger Kulisse ging heute im ISS Dome nichts für die DEG

Das war nix: Düsseldorfer EG verliert gegen die Haie aus Köln 0:3 (0:1 0:1 0:1)

Derby im Rather Dome vor großartiger Kulisse: 13.205 Besucher und viele von ihnen wollten einen Sieg der Düsseldorfer sehen. Die vergangenen drei Begegnungen konnte die DEG für sich entscheiden. Heute spielte der Tabellendritte gegen den Elften.

Das Spiel in Kurzform: Die Domstätter waren nicht zu schlagen, am KEC Keeper Gustaf Wesslau ging es heute einfach nichts vorbei. Köln startete in den 5. Minute mit dem Tor von Sebastian Uvira, Jean-Francois Boucher erweiterte in der 28. Minute zum 0:2 und den Schlusspunkt setzte Philip Gogulla in der 60. Minute.

Da heißt es jetzt Krönchen gerade rücken und nach vorne schauen: am 17. Januar geht es in Wolfsburg gegen die Grizzlys, am 22. Januar gegen die Eisbären in Berlin und am 24. Januar zu Hause gegen die Eisbären Berlin.

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_Bulli_20112016

Stetig schwinden die letzten Chancen. Es muss ein Wunder her. Nach der 1:2 (0:1, 0:0, 1:1) Niederlage bei den Eisbären Berlin sind es 14 Punkte bis auf einen Play-off-Platz. Rechnerisch irgendwie noch möglich – aber nicht mit dieser dürftigen Energie-Leistung.

D_DEG_Koeln_Abschlusstreffer_20170122

Am Ende waren 13.078 Menschen nassgeschwitzt und rangen erst mal nach Luft. Hinter ihnen lagen die dramatischsten Minuten seit Erfindung der Schlussphase. Mit sechs Feldspielern – und wenn sie gekonnt hätten – mehreren tausend drängte die Düsseldorfer EG auf den Ausgleich in letzter Minuten. Indes: Er blieb ihnen verwehrt. Beim 214. Rheinischen Derby hatten die Haie aus Köln mehr Biss und treidelten nach einem 2:1 Erfolg (0:0, 2:0, 0:1) drei Punkte rheinaufwärts.

D_DEG_verschwommen_20170120

Ein Rückfall in einen alten Fehler hat die Düsseldorfer EG in Nürnberg untergehen lassen. Bei der 5:2 (1:1, 2:2, 3:0) Niederlage erzielten die Gastgeber 4 Tore bei Düsseldorfer Unterzahl. Tim Schüle sagte nach dem Spiel: „40 Minuten lang haben wir gutes Eishockey abgeliefert – und dann den Faden verloren.“ Es war die achte Niederlage im neunten Spiel.

  

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!