Sport Eishockey

D_DEG_IceTigers11122015

Treffer zum 4:1 für die Düsseldorfer EG: Michael Brandt (in schwarz) zimmert die Gummischeibe vorbei an Beskorowany

Die Düsseldorfer EG macht sich neue Fans: 6:4 Heimerfolg gegen Nürnberg

Feuer auf dem Eis: Die Düsseldorfer EG siegt zu Hause mit 6:4 (2:1, 3:0, 1:3) über die Nürnberger Thomas Sabo Ice Tigers. Und gewinnt tausende neue Fans. Mit brillantem Eishockey vor beinahe ausverkauftem Haus: Unter den 12.425 Fans waren 5500 Kinder und Jugendliche, die zum ersten Mal bei einem Eishockey-Match dabei waren. Schools-Day.

Und die Kids sagen gleich einen ICE-Start. Schon nach 138 Sekunden hatten die Nürnberger Gäste deutlich gemacht, dass an diesem Abend mit ihnen zu rechnen war. Schließlich ging es um Tabellenplatz vier. Matthew Marley erwischte einen Abpraller und schob den Puck ins Düsseldorfer Tor. Bis dahin träumte die DEG – nun wurde sie unsanft geweckt. Rob Collins fand die Antwort schon in Minute 5: Pass aus dem rückwärtigen Raum zu Bernhard Ebener – Ausgleich. Kurz vor Drittelschluss erhöhte Chris Minard mit einem Fernschuss (19.) auf 2:1. Bis dahin hatten die Zuschauer ein spannendes Match gesehen, in dem die Torhüter gute Chancen auf beiden Seiten zu Nichte machten. Matthias Niederberger im DEG-Tor bekam Sonderapplaus. Tyler Beskorowany, in der letzten Saison in Düsseldorf gefeiert und nun in Nürnberg, bekam Pfiffe.

Doppelpack innerhalb von 50 Sekunden

Vom zweiten Drittel werden die Zuschauer noch in 30 Jahren sprechen. Innerhalb von 50 Sekunden schürte die DEG ein Doppelpack, so dass den Nürnbergern schwindelig wurde. Erst verwandelte Chris Minard vor dem Tor ein Zuspiel von dem hinterm Tor stehenden Norm Milley (27). Nicht einmal eine Minute später sprintete Michael Brandt über die blaue Linie und zimmerte die Gummischeibe ins linke obere Eck, vorbei am verblüfften Beskorowany. Drei Minuten später traf Tom Conboy von der blauen Linie aus und machte den Dreierpack komplett.

Im Schlussdrittel kommen die Nürnberger noch mal ran

Wer gedacht hatte, die Nürnberger ergäben sich nun in ihr Schicksal, sah sich getäuscht. Im Schlussdrittel verkürzten Segal (43.), Nowak (48.) und Pföderl (59.) – bis Rob Collins in der Schlussminute mit einem Treffer ins leere Tor der Gäste alles klar machte.
Bilanz: fünfter Sieg der Düsseldorfer EG in Folge, Tabellenplatz 4, am Sonntag (13.12.) geht es nach Schwenningen.

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_Logo_DEG_23102016

Dass das Spiel gegen den Tabellenführer EHC Red Bull München schwer werden würde, war vorher klar. Doch die Chancenlosigkeit machte die Fans doch betroffen. Mit 1:7 (1:3, 0:2, 0:2) gingen die Düsseldorfer vom Eis.

D_DEG_Torwart_07122016

Gut 50 Minuten verlief das Spiel der DEG gegen die Grizzlys am Mittwoch (7.12.) torlos. Die Düsseldorfer Fans hätten sich einen Sieg für ihre Mannschaft gewünscht. Doch am Ende ging es dann doch mit einem 0:2 (0:0; 0:0; 0:2) gegen die Wolfsburger vom Eis.

D_DEG_Niederberger_04122016

Bis zur Hälfte des Spiels sah es für die DEG noch gut aus und hätte der dritte Sieg in Folge werden können. Doch Augsburg hat sich zum Top-Team gemausert und steht auf dem sechsten Tabellenplatz. So gewannen sie auch in Düsseldorf: DEG - Augsburg 2:3 (0:0, 2:1, 0:2).

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS