Sport Eishockey

D_DEG_Grizzlys2_20160318

DEG Trainer Christof Kreutzer und Assistent Tobias Abstreiter mussten die Mannschaft durch ein Unterzahldrittel coachen

Die Düsseldorfer EG verliert zu Hause unglücklich mit 2:3 gegen die Grizzlys – Unentschieden im Play off

Die Grizzlys Wolfsburg schlagen zurück. Mit Glück und einigen zumindest zu diskutierenden Schiedsrichterentscheidungen gewinnen die Wolfsburger die zweite Play-off-Partie in Düsseldorf mit 3:2 (1:1, 2:1, 0:0) aus ihrer Sicht. Damit ist das Best of Seven zwischen der Düsseldorfer EG und den Wolfsburger einstweilen ausgeglichen: 1:1.

Volles Haus im ISS Dome: Knapp 9000 Zuschauer wollten natürlich die Düsseldorfer siegen sehen. Sie bekamen jedoch gleich in der zweiten Minute einen Dämpfer, als Kurtis McLean den Puck im Düsseldorf Tor unterbrachte. Vincenz Mayer und James Sharrow leisteten die Vorarbeit zu dieser frühen Führung der Wolfsburger – die nicht einmal eine Minute lang Bestand hatte. Denn kurvte Norman Milley mit ordentlich Wut im Bauch und ordentlich versorgt von Marcel Brandt vor dem Wolfsburger Tor auf: Ausgleich 1:1. In der Folgezeit spielten die Wolfsburger ein nickeliges Spiel. Düsseldorf konnte seinen Heimvorteil nicht in weitere Tore ummünzen.

Rasche Antwort der DEG auf Wolfsburger Tore

In Drittel Zwei ein ähnliches Bild. Die Ansprache des Trainers setzt Timothy Hambly aus der Mannschaft der Gäste mit einem Torschutz in eine Führung um. Düsseldorf kontert gewissermaßen sofort und gleicht durch Norman Milley nur eine Minuten und 40 Sekunden später aus. Danach hatten beide Teams Chance – die Wolfsburger aber nutzten eine Überzahlsituation kurz vor Ende des Drittels aus, um durch Jeffrey Likens erneut in Führung zu gehen.

Große Zeitstrafen im letzten Drittel

Diesen Vorsprung gaben sie im Schlussdrittel nicht wieder her – auch weil die Düsseldorf große Zeitstrafen gegen Alexander Preibisch (20 Minuten) und Bernhard Ebner (10 Minuten) bekamen und quasi die gesamte Zeit über in Unterzahl auf dem Eis standen.  
Beide Teams sehen sich nach einem Tag Pause am Sonntag (20.3.) wieder, um 14.15 Uhr zur Play-off-Partie Nummer drei –dann wieder in Wolfsburg

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_Puck_20161126

5961 Fans im Dome zu Rath zündeten Wunderkerzen an – doch das Wunder, das blieb aus: Im kleinen Endspiel um den Einzug in die Play Offs verlor die Düsseldorf EG gegen die Straubing Tigers mit 2:5 (1:2, 1:2, 0:1). Damit liegt die DEG acht Punkte hinter dem direkten Rivalen. Eine Hoffnung lebt aber noch: Düsseldorf hat bisher zwei Spiele weniger absolviert als die Konkurrenten.

D_Bulli_20112016

Rund 6.400 Zuschauer haben am Freitagabend den Weg in den Düsseldorfer ISS Dome gefunden. Denn zu Gast beim Heimspiel der Düsseldorfer EG war niemand geringeres als der Tabellenführer – EHC RedBull München. Am Ende musste sich die DEG starken Münchenern geschlagen geben.

D_DEG_Niederberger_08012017

„Uns kritt nix klein“ - der erste Teil des diesjährigen Karnevalsmottos schiebt die Düsseldorfer EG wieder in Richtung Erfolgsspur. Beim Tabellenletzten, den Iserlohn Roosters, spielten die Düsseldorfer souverän auf – und gewannen mit 6:2 (2:1, 3:1, 1:0). Ein überaus wichtiger Sieg mit Blick auf die Play-Offs. Und fast scheint es so, als habe die vieldiskutierte Karnevalsparty die Köpfe der DEG-Cracks frei gemacht.

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!