Sport Eishockey

Haie_puck1692012

Fehlstart nach der Pause: Dioe Düsseldorfer EG verlor am Wochenende doppelt und gab sechs Punkte ab

Düsseldorf EG mit einem Fehlstart nach der Spielpause: zwei Niederlagen an einem Wochenende

Die Düsseldorfer EG hat am Wochenende den denkbar schlechtesten Start in die Schlussphase der DEL Vorrunde mit acht Spielen innerhalb von knapp drei Wochen erwischt. Nach der Spielpause verloren die Düsseldorfer zunächst am Freitag (19.2.) mit 1:2 bei den Straubing Tigers. Am Sonntagabend gingen sie dann auf heimischem Eis im ISS Dome Düsseldorf mit 4:5 gegen den ERC Ingolstadt vom Eis.

0:6 Punkte und ein eiskalter Absturz auf Tabellenplatz vier – das hatten sich die Mannen von Trainer Christof Kreutzer anders vorgestellt. Gegen Straubing gingen die Düsseldorfer nach einem torlosen ersten Drittel durch einen Hammerschuss von Rob Collins in Führung (21:48). Hedden markierte etwas später den Ausgleich für die Gastgeber. Das letzte Drittel, derselbe Schütze: Hedden wagte in der Anfangsphase der letzten 20 Minuten den Fernschuss von der blauen Linie, Zalewski fälschte den Puck ab, Niederberger im DEG-Tor griff ins Leere.

Ingolstadt musste gewinnen

Am Sonntag hatte sich der ERC nach vier Niederlagen in Folge etwas vorgenommen. Am Ende hatten sie die nasespitze vorn: 4:5 aus sich der DEG (1:1, 2:1, 1:3). Strodel frühes Führungstor in der fünften Minute egalisierte Benedikt Kohl kurz vor der Pause. Ein ähnliches Bild im zweiten Drittel: Lewandowski legte bereits nach einer Minute mit einem Treffer vor (2:1), Ingolstadt lässt sich nicht beeindrucken und gleich zehn Minuten später durch Barta aus. In Minute 36 ging das Düsseldorf wieder in Führung – durch Rob Collins. Das Drittel drei musste die Entscheidung bringen – und stürzte die DEG-Fans in ein Wechselbad. Schon in der zweiten Minute gleich John Laliberté für den ERC Ingolstadt aus. Derselbe Laliberté brachte sein Team in Minute 46 mit 3:4 in Führung. Gegenangriff Düsseldorf – und Ausgleich durch Drayson Bowman. Und nur eine Minute später trifft Brandon Buch für Ingolstadt zum 4:5 Endstand. Gänsehaut-Finale für 7122 Zuschauer im ISS Dome Düsseldorf.

Drei DEG-Spiele in dieser Woche

Die Düsseldorfer EG war nur 30 Minuten lang überlegen; dann zeigte sich, dass sich die Bayern etwas vorgenommen hatten. Es gibt keine Zeit zum Durchschnaufen: Am Dienstag (23.2., 19.30 Uhr) empfängt die DEG daheim Die Augsburger Panther, am Freitag (26.2., 19.30 Uhr) geht es zu den Adlern nach Mannheim. Und Sonntag (28.2., 16.30 Uhr) kurven die Krefelder Pinguine durch den ISS Dome in Düsseldorf Rath.

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_DEG_Brüder_18052016

Die Kuh scheint vom Eis zu sein: Die Eishockey-Ikone DEG und die Stadt versicherten im Rahmen einer großen Pressekonferenz einträchtig am Mittwochnachmittag (18.5.), dass die Zukunft des Düsseldorfer Eishockeys für die kommenden drei Jahre gesichert sei. Die Nagelprobe dafür folgt sogleich: Bereits nächsten Dienstag, 24. Mai, muss die DEG die Unterlagen für die Lizenz in der Eishockey-Bundesliga DEL einreichen.

D_DEG_31032016

DEG Trainer Christof Kreutzer gab am Donnerstag (31.3.)bekannt, mit welchen Spielern er für die neue Saison 2016/2017 nicht mehr plant:  Sieben Abgänge hat er zu verzeichnen.

D_DEG-Wolfsburg_20160322

Endet der Play-Off-Zauber schneller als von allen erhofft? Im vierten Spiel gegen die Grizzlys Wolfsburg kassierte die Düsseldorfer EG am Dienstag (22.3.) die dritte Niederlage: 0:1 in der 71. Minute – in der Verlängerung. Nun brauchen die Wolfsburger nur noch ein Spiel bis zum Halbfinale.

report-D: Social Media / RSS