Sport Eishockey

Haie_puck1692012

Fehlstart nach der Pause: Dioe Düsseldorfer EG verlor am Wochenende doppelt und gab sechs Punkte ab

Düsseldorf EG mit einem Fehlstart nach der Spielpause: zwei Niederlagen an einem Wochenende

Die Düsseldorfer EG hat am Wochenende den denkbar schlechtesten Start in die Schlussphase der DEL Vorrunde mit acht Spielen innerhalb von knapp drei Wochen erwischt. Nach der Spielpause verloren die Düsseldorfer zunächst am Freitag (19.2.) mit 1:2 bei den Straubing Tigers. Am Sonntagabend gingen sie dann auf heimischem Eis im ISS Dome Düsseldorf mit 4:5 gegen den ERC Ingolstadt vom Eis.

0:6 Punkte und ein eiskalter Absturz auf Tabellenplatz vier – das hatten sich die Mannen von Trainer Christof Kreutzer anders vorgestellt. Gegen Straubing gingen die Düsseldorfer nach einem torlosen ersten Drittel durch einen Hammerschuss von Rob Collins in Führung (21:48). Hedden markierte etwas später den Ausgleich für die Gastgeber. Das letzte Drittel, derselbe Schütze: Hedden wagte in der Anfangsphase der letzten 20 Minuten den Fernschuss von der blauen Linie, Zalewski fälschte den Puck ab, Niederberger im DEG-Tor griff ins Leere.

Ingolstadt musste gewinnen

Am Sonntag hatte sich der ERC nach vier Niederlagen in Folge etwas vorgenommen. Am Ende hatten sie die nasespitze vorn: 4:5 aus sich der DEG (1:1, 2:1, 1:3). Strodel frühes Führungstor in der fünften Minute egalisierte Benedikt Kohl kurz vor der Pause. Ein ähnliches Bild im zweiten Drittel: Lewandowski legte bereits nach einer Minute mit einem Treffer vor (2:1), Ingolstadt lässt sich nicht beeindrucken und gleich zehn Minuten später durch Barta aus. In Minute 36 ging das Düsseldorf wieder in Führung – durch Rob Collins. Das Drittel drei musste die Entscheidung bringen – und stürzte die DEG-Fans in ein Wechselbad. Schon in der zweiten Minute gleich John Laliberté für den ERC Ingolstadt aus. Derselbe Laliberté brachte sein Team in Minute 46 mit 3:4 in Führung. Gegenangriff Düsseldorf – und Ausgleich durch Drayson Bowman. Und nur eine Minute später trifft Brandon Buch für Ingolstadt zum 4:5 Endstand. Gänsehaut-Finale für 7122 Zuschauer im ISS Dome Düsseldorf.

Drei DEG-Spiele in dieser Woche

Die Düsseldorfer EG war nur 30 Minuten lang überlegen; dann zeigte sich, dass sich die Bayern etwas vorgenommen hatten. Es gibt keine Zeit zum Durchschnaufen: Am Dienstag (23.2., 19.30 Uhr) empfängt die DEG daheim Die Augsburger Panther, am Freitag (26.2., 19.30 Uhr) geht es zu den Adlern nach Mannheim. Und Sonntag (28.2., 16.30 Uhr) kurven die Krefelder Pinguine durch den ISS Dome in Düsseldorf Rath.

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_DEG_Krefeld_24022017

Im Derby gegen die Pinguine aus Krefeld errang die Die DEG am Freitag (24.2.) im ISS Dome eine Sieg mit 2:1 (0:0; 2:0; 0:1). Doch Freude darüber kam kaum auf, denn auch die direkten Konkurrenten auf den wichtigen 10. Platz und damit die Play Offs siegten. Durch die schlechte Tordifferenz ist kaum noch Hoffnung für die DEG.

D_Bulli_20112016

Es ist passiert: Nach vier Siegen in Folge und neuen Hoffnungen, vielleicht doch noch in die Playoffs zu rutschen, erlitt die DEG am Dienstagabend (21.2.) einen empfindlichen Rückschlag. Beim ERC Ingolstadt ging das Team von Christoph Kreutzer mit 2:7 (1:1, 1:3, 0:3) unter. Nun ist das Erreichen der Playoffs noch nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich.

D_DEG_20161028

Momentan läuft die Düsseldorfer EG unter der Überschrift – Tod gesagte leben länger. Bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven bejubelten die Düsseldorfer allein im ersten Drittel vier Tore und kamen mit einem 5:1 Erfolg (4:0, 0:0, 1:1) aus Düsseldorfer Sicht nach Hause. 650 mitgereiste Düsseldorfer Fans feierten ausgelassen in einem Sonderzug.

Tausend und ein Karnevalsbild

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!