Sport Eishockey

D_DEG_13122015

Torhüter Mathias Niederberger erfolgreich gegen Stürmer Rob Brown

Düsseldorfer EG rupft die Wild Wings aus Schwenningen mit 4:2

Gut 500 Kilometer mussten die Düsseldorfer für ihr Match am Sonntag (13.12.) Richtung Süden zu den Wild Wings nach Villingen-Schwenningen reisen. Die Wild Wings hatten ihr Heimspiel am Freitag gegen die Hamburg Freezers bereits verloren und hofften nun auf Punkte gegen die DEG. Vergebens: Die düsseldorfer EG gewann 4.2 (0:0, 2:1, 2:1).

Doch die DEG hat einen Lauf und der sollte noch nicht enden. Mit fünf Siegen in Folge war das Selbstbewusstsein der Düsseldorfer groß.

Ausverkauf war die Helios-Arena nicht, aber immerhin 3760 Zuschauer waren zum Match gekommen. Sie sahen im ersten Drittel ein ausgeglichenes, torloses Spiel, das nur in der 12. Minute einen Jubelgrund für die Gäste bot. Der verhallte aber schnell wider, denn das Tor wurde von Schiedsrichter Stephan Bauer nicht gegeben.

Im zweiten Drittel wurde es dann turbulenter. Das 0:1 für Düsseldorf erzielte in der 24.Minute Ken Andre Olimb, den Bernhard Ebner und Stephan Daschner in Überzahl rechts freigespielt hatten. In der 31. Minute netzte dann Eduard Lewandowski zum 0:2 ein. Doch die Wild Wings nutzten ihre Überzahl kurz darauf. Andreé Hult verkürzte zum 1:2.

Nach der Pause versuchten die Schwenninger alles, um den Ausgleich zu erzielen und bedrängten die DEG heftig. Wieder war es Andreé Hult, der in Minute 51 die Lücke fand und den Ausgleich schoss. Doch die Rheinländer wehrten sich und Markus Strodel nutzte einen Konter in der 58. Minute und brachte die DEG erneut in Führung. Das wollten die Wild Wings nicht auf sich sitzen lassen. Sie nahmen den Torwart raus und stürmten was das Zeug hielt. Aber Eduard Lewandowski machte den Sieg für Düsseldorf klar und erhöhte in der 60. Minute auf 2:4.

Der sechste Sieg in Folge und damit Platz 4 in der Tabelle. Am Freitag (18.12.) ist die Fahrt für die Düsseldorfer nicht so weit. In Krefeld geht es gegen die Pinguine.

Vor Weihnachten gibt es dann noch ein Heimspiel-Tripple. Gegen Ingolstadt am Sonntag (20.12.), gegen Mannheim am Dienstag (22.12.) und am zweiten Weihnachtstag (26.12.) wieder gegen Schwenningen.

Zurück zur Rubrik Eishockey

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Eishockey

D_Puck_20161126

5961 Fans im Dome zu Rath zündeten Wunderkerzen an – doch das Wunder, das blieb aus: Im kleinen Endspiel um den Einzug in die Play Offs verlor die Düsseldorf EG gegen die Straubing Tigers mit 2:5 (1:2, 1:2, 0:1). Damit liegt die DEG acht Punkte hinter dem direkten Rivalen. Eine Hoffnung lebt aber noch: Düsseldorf hat bisher zwei Spiele weniger absolviert als die Konkurrenten.

D_Bulli_20112016

Rund 6.400 Zuschauer haben am Freitagabend den Weg in den Düsseldorfer ISS Dome gefunden. Denn zu Gast beim Heimspiel der Düsseldorfer EG war niemand geringeres als der Tabellenführer – EHC RedBull München. Am Ende musste sich die DEG starken Münchenern geschlagen geben.

D_DEG_Niederberger_08012017

„Uns kritt nix klein“ - der erste Teil des diesjährigen Karnevalsmottos schiebt die Düsseldorfer EG wieder in Richtung Erfolgsspur. Beim Tabellenletzten, den Iserlohn Roosters, spielten die Düsseldorfer souverän auf – und gewannen mit 6:2 (2:1, 3:1, 1:0). Ein überaus wichtiger Sieg mit Blick auf die Play-Offs. Und fast scheint es so, als habe die vieldiskutierte Karnevalsparty die Köpfe der DEG-Cracks frei gemacht.

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!