Sport Fußball

D_F95_Mittelfeld_Axel_Bellinghausen

Axel Bellinghausen wird weiter für die fortuna spielen - sein Wunsch: in der 2. Liga

Axel Bellinghausen bleibt Fortuna Düsseldorf erhalten

Seine elfte Saison spielt der 32-jährige Axel Bellingshausen derzeit für Fortuna und es wird noch eine weitere folgen. Der Verein hat sich mit dem Mittelfeldspieler auf eine Vertragsverlängerung geeinigt.

Bereits in seiner Jugend hat Bellinghausen für Fortuna gespielt, war dann aber 2005 zunächst nach Kaiserslautern und anschließend nach Augsburg gewechselt. 2012 kehrte er nach Düsseldorf zurück. Mit seinem sportlichen Einsatz und seiner Persönlichkeit ist er ein wichtiger Spieler für die Mannschaft.

Axel Bellinghausen: „Ich freue mich riesig, dass wir uns in unseren Gesprächen einigen konnten und ich weiter bei meinem Verein bleibe. Denn dass die Fortuna mein Verein ist, sollte mittlerweile jeder wissen. Die Entscheidung soll auch ein positives Signal für alle Fortunen sein und uns im Kampf um den Klassenerhalt weiteren Schwung geben.“

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

D_KDDM_Wesseler_26052016

Bei strahlendem Sonnenschein traten am Donnerstag (26.5.) 24Fußballmannschaften beim KDDM Cup an. Am Nachmittag gab es das Ehrenspiel zwischen Imamen und Pfarrern, bei dem auch zahlreiche Ehrengäste unter den Zuschauern waren. Es war ein buntes Fest, nicht nur für Fußballer.

Eindrücke vom Fest, vom Viertelfinale zwischen der Fetih Moschee Oberbilk und Mevlana Spor Mintrop Friedrichstadt und vom Ehrenspiel sehen sie hier in der report-D Bildergalerie.

D_F95_Sportdirektor_Rachid_Azzouzi

Fortuna Düsseldorf plant seine sportliche Führung neu auszurichten. Ein Schritt in diese Richtung ist die Trennung von Sportdirektor Rachid Azzouzi, die der Verein am Mittwoch (25.5.) bekannt gab.

D_Logo_Fortuna_Duesseldorf_500x300_20150102

„Ereignislos“ nennt die Fußballzeitung kicker das Spiel zwischen dem MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf. Der Tabellenletzte der Zweiten Liga – Duisburg – gewann mit 2:1. Derweil sorgten rund 2000 Düsseldorfer im und vor dem Stadion für Ausschreitungen. Die Polizei musste Wasserwerfer einsetzen, mindestens zehn Menschen wurden verletzt.

report-D: Social Media / RSS