Wirtschaft Bildung

D_HHU_csm_Riesner__9__619a7409af

Rektorin Anja Steinbeck (rechts) dankt der Stipendienbotschafterin Hannelore Riesner für ihr Engagement für das „Chancen Nutzen“-Stipendienprogramm

331 Studierende der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität erhalten Deutschlandstipendien

Im Jubiläumsjahr der Heinrich-Heine-Universität (HHU) konnte Rektorin Anja Steinbeck am Mittwoch (2.12.) 331 Studierenden im Rahmen des universitätseigenen Programms ihr Deutschlandstipendium überreichen. Damit ist die Zahl der Geförderten gegenüber dem Vorjahr nochmals gestiegen.

"Unser Stipendienprogramm ‚Chancen nutzen‘ ist seit vielen Jahren von großer Bedeutung für leistungsstarke Studierende und die gesamte Universität. Wir wollen das Programm weiter ausbauen, um Spitzenleistungen im Studium zu fördern und interessierten Unterstützerinnen und Unterstützern ein geeignetes Angebot für ein Engagement machen zu können. Dass wir das ambitionierte Ziel von 300 Stipendien übertroffen haben, macht uns sehr stolz." sagte Rektorin Steinbeck anlässlich der offiziellen Übergabe der Stipendien.

Gute Noten allein reichen nicht aus

Das Programm „Chancen nutzen“ der HHU wird von 60 Privatpersonen, Stiftungen und Unternehmen finanziert. Bereits zum siebten Mal wurden besonders talentierte Studierende gefördert. Dabei zählt neben den Studienleistungen auch soziales Engagement zu den Vergabekriterien. Die Unterstützung beträgt 300 Euro monatlich. Die Stipendiaten erhalten die Förderung für mindestens zwei Semester, können sich danach aber erneut bewerben. Die eine Hälfte des Betrages wird von den Spendern getragen, die andere Hälfte finanziert der Bund. Seit der Gründung des Programms flossen über 5,7 Millionen Euro an erfolgreiche Studierende der HHU, davon allein in diesem Jahr 1,2 Millionen Euro.

Das Stipendienprogramm der HHU ist deutschlandweit anerkannt. 2013 nahm die HHU erfolgreich am Wettbewerb 'Die Besten begleiten' des Stifterverbandes der Deutschen Wissenschaft teil und 2012 bestätigte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dass das HHU-Programm bei der Akquise von Unterstützung für das Deutschlandstipendium bundesweit zu den führenden Universitäten gehört. In diesem Jahr wurden eine Düsseldorfer Stifterin mit ihrer Stipendiatin als Gesichter einer bundesweiten Werbekampagne für das Deutschlandstipendium ausgewählt.

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

D_Pittermann_beide_14012017

Englisch gehört mittlerweile bereits in der Grundschule zum Unterrichtsinhalt, doch die Düsseldorfer Mundart gerät immer mehr in Vergessenheit. Diese alte Tradition am Leben zu erhalten haben sich die Bilker Schützen vorgenommen. Sie luden am Freitag (13.1.) zur ersten Unterrichtsstunde der Pittermann‘s Scholl ein.

D_Schmiedestrasse_3_18022016_articleimage

Im Januar können sich Eltern von Grundschülern der vierten Klassen an vielen Standorten über die weiterführenden Schulen informieren. Das erste Mal mit dabei ist das neue Gymnasium, das im Sommer an der Schmiedestraße seinen Betrieb aufnimmt.

D_Planck_Muster_12122016

Die Schüler und Schülerinnen des Sowi-Projektkurses des Jahrgangsstufe Q1 des Max-Planck-Gymnasiums pauken nicht nur einfach trockenen Stoff. Sie haben eine Schülerfirma gegründet und sind seitdem Jung-Unternehmer. Ihr Produkt sind „planckleisten“, Bilderleisten aus Holz, die durch die einfache Bedienung mit Magnet überzeugen.

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!