Wirtschaft Bildung

D_Demo_EDS_23102015

Mehr Lehrkräfte fordert die Demonstration am 28.10.2015

Düsseldorf im Bildungsnotstand: Eltern demonstrieren am 28. Oktober

Die Elternschaft Düsseldorfer Schulen (EDS) ruft für Mittwoch (28.10) zur Demonstration für eine bessere Ausstattung der Schulen mit Lehrkräften auf. Die Demonstration startet um
16.30 Uhr vor dem DGB-Haus, Friedrich-Ebert-Str. 34-38, und zieht zum Landtag.

Die EDS beklagt, dass viele Fächer an den Schulen nicht oder nur sporadisch unterrichtet werden können. Lehrerstellen fehlen und ein hoher Krankenstand kommt hinzu. Durch die Verkürzung der Referendariatsausbildung fallen zusätzliche Kräfte weg. Steigende Schülerzahlen füllen die Klassen bis an die Kapazitätsgrenzen, Unterrichtsausfall ist an der Tagesordnung. Die Schulen müssen ihre Eingangsklassen regelmäßig aufstocken, um Platz für alle Schüler zu bieten. Zwar stellt das Schulministerium zusätzliche Stellen für Lehrkräfte in Aussicht, aber das ist nach Meinung der Eltern immer noch nicht ausreichend. Themen wie die Umsetzung der Inklusion und der Bedarf an Fachlehrern für Schüler mit fehlenden Deutschkenntnissen verschärfen die Situation zusätzlich.

Um eine ausreichende Versorgung der Schüler zu gewährleisten und den Unterrichtsausfall deutlich zu reduzieren, fordert die EDS von der Landesregierung:
•  Mehr Lehrkräfte an den Schulen zur Erfüllung einer Deckung von 105 Prozent
•  Mehr Sozialpädagogen/Innen zur Umsetzung der Inklusion
•  Mehr ausgebildete Fachkräfte im Bereich DAZ/DAF zur Integration
•  Rückkehr zu einer Referendar-Ausbildung von 24 Monaten

Die Demonstration zieht am Mittwoch, 28. Oktober 2015. Treffpunkt ist zwischen 16 und 16.30 Uhr vor dem DGB-Haus, Friedrich-Ebert-Straße 34-38, 40210 Düsseldorf, in der Nähe des Hauptbahnhofs. Von hier aus geht es über die Graf-Adolf-Straße zum Landtag. Auf der Landtagswiese wird es gegen 17:00-17:30 Uhr eine Kundgebung geben. Die Veranstaltung endet gegen 18:30 Uhr.

Die Organisatoren empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Weitere Information finden sie hier.

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

D_Jued_Gymnasium_Ballons_23082016

Es ist in NRW das einzige und in ganz Deutschland das zweite jüdische Gymnasium. Nach einem jüdischen Kindergarten und der jüdischen Grundschule folgt nun das Gymnasium der drittgrößten jüdischen Gemeinde in Deutschlands. Aber nicht nur jüdische Kinder können die Schule besuchen, sie steht allen Schülern offen und kostet kein Schulgeld.

D_Schule_26072016

Nach den Sommerferien werden in Düsseldorf rund 10.000 Kinder neu in die erste oder fünfte Klasse eingeschult. Dabei beginnen 5700 ihre Laufbahn an der Grundschule und 4110 in der fünften Klasse einer weiterführenden Schule. Die Stadt arbeitet auch in den Ferien an den Schulorganisatorischen Maßnahmen (SOM), um allen Schülern Plätze anbieten zu können.

D_Japan_Prüfung_07062016

In Kooperation mit dem Japanischen Kulturinstitut Köln hat die Volkshochschule Düsseldorf am vergangenen Wochenende die Sprachprüfungen Japanisch abgenommen. 457 Teilnehmer hatten sich zur Prüfung angemeldet, ein neuer Rekord.

report-D: Social Media / RSS