Wirtschaft Bildung

D_heine_HHU_13122015

Das Heinrich-Heine-Denkmal von Bert Gerresheim auf dem Gelände der HHU

Heinrich Heine Universität Düsseldorf wählt beliebtestes Heine-Zitat

Zum 218. Geburtstag von Heinrich Heine hat die HHU ihr Heine-Zitat 2015 gewählt: "So ein bisschen Bildung ziert den ganzen Menschen.“

Bereits zum fünften Mal wählten die Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ihr beliebtestes Heine-Zitat des Jahres. In diesem Jahr stammt es aus "Reisebilder (Die Bäder von Lucca VIII)" und lautet "So ein bisschen Bildung ziert den ganzen Menschen."

Jeweils zum Geburtstag des großen Namensgebers der Uni wählt die HHU ihr Lieblingszitat. Die Abstimmungen in den vergangenen Jahren ergaben "Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen" (2014) und "Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen."( 2013 ). Im Jahr 2012 "Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt" und im Jahr 2011 "Wie vernünftige Menschen oft sehr dumm sind, so sind die Dummen manchmal sehr gescheit."

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

D_IPM_vier_29042016

Seit vielen Jahren wartete die Werner-von-Siemens-Realschule auf eine Mensa für die 650 Schüler. Schulleiter Gerhard Weiß erfuhr Ende 2015 von der geplanten Realisierung der Maßnahme. Ende 2016 soll bereits alles fertig gestellt sein. Dahinter steckt der neue Turbo bei den Schulbaumaßnahmen, den Verwaltung und IPM (Immobilien Projekt Management Düsseldorf) nun für 35 Maßnahmen gezündet hat.

D_HKF_Gleichgewicht_20042016

Die Zentrale des Hauses der kleinen Forscher steht in Düsseldorf an der Unteren Rheinwerft gleich am Rhein. Am Mittwoch (22.4.) wurde Burkhardt Hintzsche dort zum Botschafter gekürt und gemeinsam mit Kindern und Erziehern der Tag der offenen Tür gefeiert.

D_LE_PC_16042016

Die Diskussion über das Abitur nach acht oder neun Jahren ist ein Thema, seitdem die Landesregierung 2004 das Turbo-Abi eingeführt hatte. Ein Runder Tisch mit Bildungsministerin Sylvia Löhrmann sollte Klarheit bringen, ob NRW einen falschen Weg eingeschlagen hat. Doch das Ergebnis lautete, die Kinderkrankheiten gelte es auszumerzen und einige Punkte müssten optimiert werden. Jetzt hat die Landeselternschaft der Gymnasien auf ihrer Mitgliederversammlung am Samstag (16.4.) eine Umfrage mit rund 40.000 Beteiligten präsentiert: 80 Prozent aller Befragten sind für G9 und damit dreizehn Schuljahre an den Gymnasien.

report-D: Social Media / RSS