Wirtschaft Karriere

D_Arbeitsamt_Schild_05012016

Die Arbeitsmarktzahlen in Düsseldorf entwickeln sich gut

Gute Stimmung am Düsseldorfer Arbeitsmarkt

Der Wirtschaft in Düsseldorf geht es gut und davon profitiert auch der Arbeitsmarkt der Region. Die Arbeitslosenzahlen gingen im Jahr 2015 im Vergleich zu den Vorjahren weiter zurück und lagen zum Jahresende bei 8,1 Prozent, was 25.885 Menschen entspricht. Damit liegt Düsseldorf zwar immer noch über dem NRW-Schnitt (7,7 Prozent, 717.003 Menschen), verzeichnet aber einen positiven Trend. Bei den Jugendlichen waren es in Düsseldorf Ende Dezember 1397 Arbeitslose unter 25 Jahren, eine Quote von 5,3 Prozent.

Die gestiegene Nachfrage an Arbeitskräften gilt besonders den qualifizierten Fachkräften und Akademikern. Nur jede zehnte offene Stelle ist für Menschen mit geringer Qualifikation ausgeschrieben, dabei hat nur jeder zweite Arbeitslose eine Qualifikation auf Helferniveau.

D_Arbeitsamt_Schüssler_05012016

Roland Schüßler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Düsseldorf

„Oftmals ist aufgrund der mangelnden Qualifikation die Langzeitarbeitslosigkeit vorprogrammiert. Die Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit ist eine Daueraufgabe. Viele Hindernisse müssen erst aus dem Weg geräumt und eine Integration in den Arbeitsmarkt Schritt für Schritt vorbereitet werden“, so Roland Schüßler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Düsseldorf.

Offene Stellen werden in den Bereichen Büroberufe, Tätigkeiten im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel, im Gastgewerbe und in der öffentlichen Verwaltung angezeigt. Die steigenden Flüchtlingszahlen haben den Bedarf in der öffentlichen Verwaltung und im Sozialbereich ansteigen lassen. Bereits jetzt ist ein Mangel an Fachkräften in MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) und Gesundheits- und Pflegeberufen absehbar. 87 Prozent aller Arbeitskräfte sind im Dienstleistungsbereich tätig. Drei von vier der neuen offenen Stellen sind mit unbefristeten Verträgen vergeben worden, der weitaus größte Teil als Vollzeitstelle.

D_Info_Point_logo_24092015

Am 24. September wurde der Integration Point eröffnet

Wegen der steigenden Zahl an Flüchtlingen in Düsseldorf wurde im September der Integration Point als gemeinsame Anlaufstelle von Stadt und Jobcenter gegründet. Bis zum Jahresende ließen sich dort 1370 Flüchtlinge beraten. Die Integration in den Arbeitsmarkt ist abhängig von den Sprachkenntnissen der Flüchtlinge. Aktuell nehmen über 1500 Personen an den von der Bundesagentur für Arbeit finanzierten Sprachkursen teil. Schüßler geht nicht von einer schnellen Integration aus, betont aber die hohe Motivation der Menschen.

Für 2016 ist der Ausblick auf den Düsseldorfer Arbeitsmarkt weiter positiv. Durch die weiter steigende Nachfrage an Arbeitskräften werden die Arbeitslosenzahlen voraussichtlich weiter sinken. Auch die Flüchtlingszuwanderung wird an diesem Trend nichts ändern.

Zurück zur Rubrik Karriere

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karriere

D_ArbeitsAgentur_Aubsildung_20150602_articleimage

Wer noch keinen Ausbildungsplatz für dieses Jahr gefunden hat, wird vielleicht am Dienstag (19.7.) fündig. Die IHK Düsseldorf, die Handwerkskammer Düsseldorf und die Agentur für Arbeit werden in einer Gemeinschaftsaktion von 12 bis 16 Uhr frei Lehrstellen anbieten.

D_AWO_HalloChef_07032016

Unter dem Motto „Hallo Chefin - Hallo Chef“ bot sich im AWO Berufsbildungszentrum (BBZ) für Firmen und künftige Absolventen des BBZ die Möglichkeit des gegenseitigen Kennenlernens.

D_HHU_Hörsaal_25092015

Mit 17 Lehrveranstaltungen aller Fakultäten und zwei spezielenl Sprachkursen öffnet die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ihr Angebot ab dem Wintersemester 2015/2016 für studieninteressierten Asylbewerberinnen und Asylbewerber.

report-D: Social Media / RSS