Wirtschaft Unternehmen

D_Info_Point_Schüßler_24092015

Arbeitsagenturchef Roland Schüßler: niedrige Arbeitslosigkeit, Allzeithoch bei der Geschäftigung in Düsseldorf

Düsseldorf mit sinkender Arbeitslosigkeit und einem Allzeithoch bei der Beschäftigung

Im September waren 26.582 Menschen in Düsseldorf arbeitslos. Das sind 910 Frauen und Männer weniger als im August. Die Arbeitslosenquote sank von 8,7 Prozent im August auf 8,4 Prozent im September. Im selben Monate des Vorjahres lag der Wert bei 8,6 Prozent.

„Die Entwicklung von Beschäftigung und Arbeitslosigkeit zeigen, dass der Arbeitsmarkt in guter Form ist“, so Roland Schüßler, Chef der Agentur für Arbeit Düsseldorf. „Im nächsten Jahr ist zwar zu erwarten, dass sich der Flüchtlingszustrom auch in der Arbeitslosigkeit niederschlägt. Als Verschlechterung der Arbeitsmarktlage ist das aber nicht zu werten. Die Arbeitslosigkeit wird zwar ansteigen, entscheidend ist aber, dass die Zeit intensiv für Förderung und Vermittlung gemeinsam mit allen Akteuren auf dem Arbeitsmarkt genutzt wird“, so Schüßler weiter.

D_Info_Point_logo_24092015

In der Arbeitsagentur wurde unterdessen ein „Integration Point eingerichtet (report-D berichtete). Er soll dabei helfen, anerkannte Asylbewerber so rasch wie möglich in das Arbeitsleben einzugliedern.

Auch die Zahl der offenen Stellen nahm nochmals zu

Nach den jüngsten Daten von Ende März 2015 hat die Beschäftigung mit 388.445 Frauen und Männern in Düsseldorf ein neues Allzeithoch erreicht. Das waren über 10.000 mehr als noch vor einem Jahr.
Im September wurden 2.037 neue offene Stellen für eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt gemeldet. Damit erhöhte sich die Zahl der Stellenmeldungen seit Jahresbeginn auf 16.164, rund 600 mehr als von Januar bis September 2014. Am Monatsende standen noch 6.229 offene Stellen für eine Besetzung zur Verfügung. Gesucht werden weiterhin alle Qualifikationen – vom Fachhelfer bis zur Führungskraft. Die Schwerpunkte lagen in den Berufsgruppen Hotel- und Gaststättenberufe, Verkaufsberufe, medizinische Gesundheitsberufe, Verkehr- und Logistikberufe, Büroberufe, Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe, Berufe in Finanzdienstleistungen, Rechnungswesen und Steuerberatung und Call Center Agents. Bei einigen Berufen wie zum Beispiel bei Ingenieuren, Fachkräften für Metall und Elektro, Köchen sowie in der Pflege und in der IT-Branche ist es anhaltend schwierig, den Bedarf an Arbeitskräften zu decken.
Drei von vier der neuen offenen Stellen wurden für unbefristete Tätigkeiten gemeldet. Der weitaus größte Teil aller Stellen waren Vollzeitstellen.

Zurück zur Rubrik Unternehmen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Unternehmen

D_GRünrad_Stockum_09062016

Die Kapazitätserweiterung des Düsseldorfer Flughafens lässt die Lärmgegner in der Landeshauptstadt laut werden. Die Bezirksregierung hat die Pläne öffentlich ausgelegt und bis zum 8. Juli können Bürger Einwände geltend machen. Vielen Menschen im Norden der Stadt ist es jetzt schon deutlich zu laut.

D_Laser_Stadtwerke_20160522

Der Schlot fehlt. Denn „Fortuna“ stößt kaum mehr aus als Wasserdampf. Und produziert Superlative, an denen sich Politik und Management, aber auch die Kunden wärmen dürfen: Auf der Lausward in Düsseldorf leuchtet grün: das zurzeit effizienteste und leistungsfähigste Gas- und Dampfturbinenkraftwerk der Welt. Eindrücke von der Lasershow zur Einweihung des Kraftwerks - in elf Motiven der report-D Bildergalerie

D_Provinzial_11052016

Seit neun Jahren unterstützt die Provinzial Rheinland jährlich drei Studierende der Heinrich-Heine-Universität der Fakultäten Betriebswirtschaftslehre, Mathematik und Rechtswissenschaft mit je einem Stipendium. Gleichzeitig bietet sie den Stipendiaten die Möglichkeit, das Unternehmen durch ein Praktikum oder eine Tätigkeit als studentische Aushilfe oder Werksstudent kennenzulernen.

report-D: Social Media / RSS