Am Rand(e) notiert

D_Kaiserswerth_Kastanie_20191129

Sechs Kastanie fallen - da waren es nur noch vier auf dem Marktplatz von Düsseldorf Kaiserswerth.

Düsseldorf – Amber in Kaiserswerth

Rechts von der B 8, der Schnellstraße aus Richtung Duisburg, steht einsam ein Schild: „Historischer Ortskern Kaiserswerth“ prangt da und soll wohl auch Touristen locken. In eine Problemzone: Soll der Kaiserswerther Markt nun eine Fußgängerzone werden oder für Autos frei bleiben? Darüber gibt es heftige Zwistigkeiten seit Jahrzehnten zwischen Einwohnern und Geschäftsleuten.

Die Sehenswürdigkeit nämlich werden derzeit überschattet. Von einer Plage: Von den ehemals 16 Kastanien, die den Kaiserwerther Markt schmückten, sind noch zehn vorhanden. Das ist gerade kein Trost für die entzweiten Parteien.

Baumkontrolle

Denn: Wie das Gartenamt mitteilt, werden noch einmal sechs Bäume zunächst beschnitten, dann auch abgeholzt. Offenbar bleibt keine andere Wahl: Bei den routinemäßigen Untersuchungen hat ein Baumkontrolleur des Gartenamtes das Bakterium des Typs "Pseudomonas syringae aesculi" festgestellt. Die als „Kastanienbluten“ bekannte Baumkrankheit führt zum Absterben der Bäume. „Die sechs Kastanien müssen anschließend im Winter gefällt werden, da sie bereits erheblich beschädigt sind und ihre Vitalität eingebüßt haben“. So lässt es die Stadtverwaltung wissen.

Abschied

Dann bleiben nur noch vier. Wer Bäume liebt, den wird das schmerzen. Der Kaiserswerther Markt sieht eh schon gerupft aus. Kann ein Baum nicht einfachmal nur mal er erkältet sein?

Künftig werden neue Bäume gepflanzt. Deren zerriebene Blätter verströmen angeblich einen angenehm süßlichen Duft. Mit Abstimmung des Denkmal- und Gartenamtes ist derzeit vorgesehen, 20 Bäume der Art "Amberbaum" (eine Baumart der Zukunftsbaumliste) zu pflanzen und dabei die heutige Baumstellung (Doppelreihe auf der Mittelinsel) beizubehalten. Wenn man die Blätter des Amberbaums zerrreibt, verströmen sie einen angenehmen süßlichen Duft. Am Baum tritt ein Harz aus (Styrax), das früher in den USA zur Kaugummiherstellung genutzt wurde.

Eine (frommer) Wunsch tut sich da auf: Die neue Atmosphäre könnte Harmonie in den Zwist der Leute bringen.

Zurück zur Rubrik Am Rand(e) notiert

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Am Rand(e) notiert

D_Rad_20191222

Ja, so ist bei den Rentnern und Pensionären. Sie haben zumeist ein gutes Langzeitgedächtnis und erinnern sich an Begebenheiten, die heutzutage nicht mal mehr ein Lächeln auslösen. Geschweige denn ein bisschen Erstaunen.

D_Rheinbahn_20191208

Düsseldorf - Rheinbahn

Es gibt keine Zufälle. 17 Uhr und vier Minuten: Der Bus der Linie 760 legt am Roßpfad in Düsseldorf Wittlaer pünktlich ab. Der Fahrer ist nett, macht aber einen Fehler. Er fährt zwar in den folgenden Kreisverkehr, biegt aber sofort in die nächste Straße ab. Damit verpasst er sein Ziel, nämlich die Haltestelle Wittlaer. Die falsche Strecke fährt er ein ganzes Stück in Richtung Düsseldorf Kaiserswerth. Eine Partei der Fahrgäste mosert und fühlt sich wie einem Karussell. Die zweite widerspricht lautstark; sie will dringend zurück. Wenden tut Not.

D_MitsubishiHalle_Schranke_20191110

Düsseldorf mit neuen Schranken

Warum? Warum auch nicht? Warum sollte die Verwaltung der Mitsubishi Electric Halle in Düsseldorf Oberbilk nicht auf ihr Recht pochen? Selbst wenn das an den Interessen anderer Menschen vorbei geht? Und am Klimaschutz? Die Moral ist dabei ja… - welche Moral?

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D