Am Rand(e) notiert

D_Mai_Geisel2_20190501

Kümmerte sich persönlich um den Ferrari am Heine-Denkmal: OB Thomas Geisel.

Düsseldorf: Ferrari parkt vor Heinrich Heine – OB lässt persönlich abschleppen

Am Rande der Düsseldorfer Mai-Kundgebung wurde Oberbürgermeister Thomas Geisel persönlich tätig: Ein Altstadtwirt hatte seinen silbernen Ferrari auf dem Fußweg unmittelbar vor dem Heinrich-Heine-Denkmal abgestellt; mitten im Klein-Park „Schwanenmarkt“. Diesen Falschparker ließ OB Geisel persönlich abschleppen, wie die Bild-Zeitung als erste berichtete.

Zwei Mitarbeiter des OSD standen demnach bereits am Luxusboliden, trauten sich aber offenbar nicht, dass mehr als eine Viertelmillion Euro teure Gefährt auf den Haken nehmen zu lassen. So tief, wie der liegt und so teuer, wenn etwas kaputtgeht…
Mitten in diesen Abwägungen maidemonstrierte Oberbürgermeister Thomas Geisel heran und spurtete herbei. Geisel ärgerte sich und ließ sofort einen Abschleppwagen rufen. Der nahm den dreistesten Falschparker des Mai-Feiertages gleich mit. Der Wirt musste sein Schätzchen gegen Zahlung von rund 300 Euro auslösen und erwartet nun noch eine Ordnungswidrigkeit wegen Falschparkens.  

Zurück zur Rubrik Am Rand(e) notiert

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Am Rand(e) notiert

d_Rampe_20191006

Düsseldorf - Rampe

Was das ist?

Tja, das ist, so offen es da liegt, eine Frage, die sich Passanten und Radfahrer entweder selbst stellen, aber schnell ohne eine Antwort bleiben. Sie rätseln: Ist das nun eine Anlegestelle für die Flotte der Ausflugsschiffe? Ist das eine Stelle, an der Sportschiffe an- und ablegen (nach sie von einem Auto-Anhänger heruntergelassen werden? Etwa eine Einladung in Düsseldorf Wittlaer, möglichst dem Strom nahe zu kommen? Oder ist es, das wird auch gemunkelt, eine günstige Möglichkeit für schwere Fahrzeuge vom Ufer aus auf Schiffe zu gelangen?

D_Naegeli_20190917

Düsseldorf - Sprayer

Manche nennen ihn einen banalen Kleckser und das, was er macht, eine Schmiererei. Die Trennungslinie ist unscharf. So ähnlich erging es seinerzeit Joseph Beuys, der erst nicht ernst genommen wurde. Inzwischen aber ist in Düsseldorf eine Straße nach ihm benannt. So sehr wackelt der Geschmack. Das ist bei Harald Naegeli fast genauso.

D_Stromkasten_20190714

Düsseldorf – Liebesdienst?

Kaum jemand weiß so richtig, was es (sein) soll. Möglich ist, dass sich ein Wunsch für den Erschaffer erfüllt hat: es sollte mal etwas in bunt sein. Eine andere, näherliegende Version zu Entstehung wäre die: Da hat jemand einem/einer anderen eine Freude bereiten wollen. Ein Indiz dafür der Schriftzug „Johanna“. Ein Bekennerschreiben der anderen Art?

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D