Am Rand(e) notiert

D_Zipfel_20181216

Duisburgs Stadtwerke probieren es mit grünem Zipfel, Düsseldorfs Stadtwerke verschenken Weihnachtsbaumschmuck.

Düsseldorf - Raritäten

Wer sagt es denn: Wir sind frei, verschiedene Angebote anzunehmen. Und dabei geht es vorrangig nicht einmal um die Ware eines städtischen Energie-Unternehmens. Es geht erst mal nicht um Strom, Gas oder Wasser. Es geht um mehr. Um Wichtiges!

Kurz hinter der Grenze unserer Stadt werden von den Stadtwerken Duisburg auf dem Weihnachtsmarkt gratis Zipfelmützen verteilt. In den Farben des Unternehmens: Grün und Weiß. Die jeden Sonntag in der Weihnachtszeit ihre Eigentümer wechseln. Kostenfrei bis zum 30. Dezember sind es jeweils rund 500 dieser kleinen Aufmerksamkeiten. Mit dieser Aktion soll die Sichtbarkeit im Stadtgebiet erhöht werden, sagt Unternehmenssprecher Thomas Kehler. In seiner Betrachtung fehlt, dass die frisch gebackenen Träger dieser Mützen (mit weißem Bommel) nun plötzlich Kulturgüter erster Güte auf dem Kopf haben (egal, was in dem steckt).

Kampagne

Und was passiert in Düsseldorf? Unsere Stadtwerke gehen gediegen vor. Sie wollen am 21. Dezember in Oberkassel und am 22. Dezember auf dem Carlsplatz unterwegs sein – und Holzanhänger für den Christbaum verteilen. Das sei „an die neue Weihnachtskampagne“ angelehnt, meint Sprecherin Nathalie Güttler. Diese Geschenke werden gewiss von unverwechselbarer Qualität sein.

Um sich das Wohlwollen beider Unternehmen zu sichern, könnte es zu einer gemischten Völkerwanderung kommen: So wertvoll sind die Utensilien in beiden Städten. Raritäten der Zeit. Denn viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht. Und so ist die Aussicht groß, dass beide Heilsbotschaften da landen, wo sie bald schon hingehören. Ins Haus der deutschen Geschichte.

Zurück zur Rubrik Am Rand(e) notiert

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Am Rand(e) notiert

D_Stromkasten_20190714

Düsseldorf – Liebesdienst?

Kaum jemand weiß so richtig, was es (sein) soll. Möglich ist, dass sich ein Wunsch für den Erschaffer erfüllt hat: es sollte mal etwas in bunt sein. Eine andere, näherliegende Version zu Entstehung wäre die: Da hat jemand einem/einer anderen eine Freude bereiten wollen. Ein Indiz dafür der Schriftzug „Johanna“. Ein Bekennerschreiben der anderen Art?

d_WLAN_20190623

Düsseldorf - Begleitung

Apfel Box, Oida Lan, Mars Mobilw e - Wer in Düsseldorf spaziert, ob eilig oder müßig, wird ständig unsichtbar begleitet. In den Taschen füllen sich unbeachtet die Informationen rund herum.  GALERIA-HOTSPOT, Rheinbahn-WLAN, tini-wlan.

d_grammophon_20190602

Düsseldorf - Trödelmarkt

"Was ist das?“, fragte neulich ein Steppke seine Mutter. Die beiden schlenderten über einen Düsseldorfer Trödelmarkt. Sie mochte 30 Jahre alt sein, so genau war es ihr nicht anzusehen. Sie erzählte ihrem Sohn etwas von alten Radios, Musik, konnte aber nicht erklären, was die beiden entdeckt hatten. Sie waren an eine Antiquität geraten. Die ältere Generation mag sich daran erinnern, was ein Grammophon ist und zu was es taugt(e). Bei dem hier lag sogar eine Schallplatte auf dem Teller: „Mambo Jambo“ von Xavier Cugat and his Orchester. Wer kennt das noch?

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D