Düsseldorf Service Bauen & Wohnen

D_Tür_Schlüssel_24082020

Ist die Tür zu und der Schlüssel drin, bleibt oft nur der Schlüsseldienst, Doch das wissen auch viele Abzocker, die für die Öffnung Wucherpreise verlangen. Das will das Start-up mellon ändern.

Düsseldorf: Start-up öffnet Türen – zum Festpreis

Erst seit 2019 gibt es die Firma „mellon“, die in Bochum von Philip Schur gegründet wurde und schon expandiert es in viele Städte. Das Start-up hat sich zum Ziel gesetzt, einen transparenten und preiswerten Service für die Menschen zu bieten, die einen Schlüsseldienst brauchen, weil ihnen die Tür zugefallen ist oder sie den Schlüssel verloren haben. Nach Bochum, Duisburg, Essen und Wuppertal ist die Buchung nun auch in Düsseldorf möglich.

D_Schlüssel_mellon_24082020

Philip Schur ist der Gründer des Bochumer Startups mellon, Foto Mellon Services GmbH

Angefangen hatte alles mit einer zugefallenen Tür. Die Großmutter von Gründer und Geschäftsführer Philip Schur musste einen Schlüsseldienst rufen und für die Öffnung mehr als 400 Euro zahlen. Schur beschäftigte sich daraufhin intensiv mit Schlüsseldiensten und stellte fest, dass viele Menschen in dieser Notsituation abgezockt werden. Er beschloss etwas gegen die intransparente Preisgestaltung zu tun und entwickelt mit „mellon“ eine zuverlässige Alternative. “Von unserem Service profitieren sowohl Kunden als auch Schlüsseldienste. Den Schlüsseldiensten bieten wir faire Konditionen und ermöglichen eine höhere Auslastung ihres Dienstes. Den Kunden möchten wir - und dies ist unser Kernanliegen - die Angst vor Abzocke nehmen”, so Philip Schur.

D_Schlüsseldienst_1_24082020

Ist die Tür nicht abgeschlossen, kann sie meist zerstörungsfrei geöffnet werden

So funktioniert der Service

Wird ein Schlüsseldienst gebraucht, kann der Kunde die Buchung telefonisch, per WhatsApp oder auf der Internetseite tätigen. Der Kunde wählt einen von vier möglichen Preisen. Es wird unterschieden zwischen einer Öffnung am Tag oder am Abend/Nacht/Wochenende und ob die Tür nur zugefallen ist oder abgeschlossen. Die Kosten betragen 89 Euro für das Öffnen einer zugefallenen Tür am Tag, der Höchstpreis liegt bei 159 Euro für eine abgeschlossene Tür in der Nacht. Zusätzliche Kosten entstehen dabei nicht. Die Preise orientieren sich an den Richtlinien der Verbraucherzentrale und sind günstiger als die Empfehlungen des Bundesverbandes Metall (BMV). Das Unternehmen kooperiert mit streng geprüften lokalen Anbietern, um kurze Anfahrtszeiten zu gewährleisten. Der Auftrag wird innerhalb von 30 Minuten ausgeführt.

Jetzt auch für Düsseldorf

Zur Zeit ist mellon in 75 Städten aktiv, im Laufe des Jahres soll der Service auf Deutschland insgesamt ausgeweitet werden. Eine Zusammenarbeit mit Versicherungen geplant, um Kostenerstattungen zu vereinfachen.
Hier geht es zu weiteren Informationen.

Zurück zur Rubrik Bauen & Wohnen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bauen & Wohnen

D_Polizei_Hassels_Hochhaus_21112017

Kündigen Wohnungseigentümer Modernisierungen an, die mit einer Mieterhöhung verbunden sind, sollten Mieter prüfen, ob sie einen Härteeinwand geltend machen. Dazu rät der Mieterverein Düsseldorf. Denn Mieter müssen nicht alles dulden, sie müssen für den Einwand aber Fristen beachten.

D_Wohnraum_Seite_10122020

Im Kommunalwahlkampf stand es auf der Agenda vieler Parteien: Bezahlbarer Wohnraum. In der zweiten Sitzung des Rats der Stadt Düsseldorf nach der Kommunalwahl, am Donnerstag (10.12.), war das kein Thema. Zumindest nicht im ISS Dome, wohin die Ratssitzung diesmal umgezogen war. Doch vor dem Dome protestierte das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum. Denn die Zahl der Sozialwohnungen sinkt immer weiter und es fehlen rund 50.000 preiswerte Miet-Wohnungen, kritisierten die Aktivisten. Sie übergaben ein Forderungspapier an die Stadtratsmitglieder.

D_Kronprinzen_Banner_15072020

Das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum hat in der Vergangenheit mehrere Fälle in Düsseldorf aufgedeckt, bei denen Vermieter Eigenbedarfskündigungen aussprachen, um langjährige Mieter loszuwerden. Oft wurden die Wohnung anschließend für deutliche höhere Mieten weitervermietet oder ganze Objekte nach Sanierung verkauft. Im Falle eines Mieters in Unterbilk war aufgefallen, dass die Vermieterin parallel in zwei verschiedenen Häusern Wohnungen für sich wegen Eigenbedarf gekündigt hatte. Mit Hilfe des Bündnisses zog der Mieter vor Gericht und bekam nun Recht. Der Richter war nicht vom Eigenbedarf überzeugt.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG