Düsseldorf Service Bauen & Wohnen

D_Zeisig_Demo_20191130

Emmi Rahns (88, Mitte) dankte für die Solidarität von Nachbarn und Unterstützern. Seit einem Dreivierteljahr müssen sie mit ihrem Mann Willi um den Verbleib in ihrer kleinen Wohnung bangen. 

Düsseldorf Unterrath: Demo für durch Räumung bedrohte Senioren

Emmi Rahns kommt am Rollator zu den zwei Dutzend Demonstranten vor ihrer Haustür am Zeisigweg. Um ihnen für die Unterstützung zu danken. Viele von denen, die am diesem Samstag (30.11.) stehen, demonstrieren selten bis nie. Doch was sie über das Schicksal von Emmi (88) und Willi Rahns (93) gehört haben, macht sie richtig wütend. Der Hauseigentürmer will das Rentner-Ehepaar aus seinem Haus haben. Sein Anwalt soll mit einer Räumungsklage gedroht haben.

Die Rahns wohnen schon seit 56 Jahren in Düsseldorf Unterrath. 1963 sind sie in das weiße Genossenschaftshaus eingezogen –lange hatten sie auf ihre 51 Quadratmeter große Wohnung im Erdgeschoss warten müssen. Als sich die Genossenschaft zurückzieht, übernimmt die Städtische Wohnungsgesellschaft – und verkauft, als Müller Willi Rahns schon im Ruhestand ist. Er verzichtet aus Altersgründen auf sein Vorkaufsrecht – die Nachbarn schlagen zu.

Neue Besitzer

Bei der Demo am Samstag erzählen Bekannte, wie es weiterging: „Die neuen Eigentümer wohnten im Dachgeschoss – über den Rahns.“ Das Verhältnis der Familien habe sich abgekühlt, war aber über Jahre hinweg ok. Dann hätten die Eltern das Haus offenbar ihrem Sohn überschrieben. Und laut den Angaben aus der Demonstration fingen damit die Probleme vor einem Dreivierteljahr an.

Mängelliste

Zunächst habe man den Rentnern einen Auflösungsvertrag für das Mietverhältnis vorgelegt. Als die nicht unterschrieben, kam eine Mängelliste – denn um eine Räumung gegen langjährige Mieter durchsetzen zu können, braucht es handfeste Gründe. Es hieß, die Rahns ließen ihre Wohnung verwahrlosen – und es rieche schlecht – erzählen die Demonstranten. Sie sind sicher: „Die Rahns sollen rausgemobbt werden.“

Drohung

Als nun mit einer Räumungsklage gedroht wurde, erzählten Emmi und Willi dem Express Düsseldorf ihre Geschichte. Und sie nahmen sich einen Anwalt. Mit der Demonstration am Samstag wollten die Nachbarn nach dem Zeitungsartikel zeigen, dass sie solidarisch mit dem Senioren-Paar sind – und was sie von dem Raum stehenden Drohungen halten.

Zurück zur Rubrik Bauen & Wohnen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bauen & Wohnen

D_Mieterverein_08112019_articleimage

Neben den Auswirkungen auf die Gesundheit und das soziale Leben spüren immer mehr Düsseldorfer*innen auch die finanziellen Folgen der Corona-Pademie. So kann es bei den Mietzahlungen im Mai für viele Mieter eng werden. Der Mieterverein Düsseldorf gibt Tipps, wo es Hilfen gibt und wie diese in Anspruch genommen werden können.

D_PK_gomeeting_23042020

Die städtebauliche, architektonische und gesellschaftliche Entwicklung in Düsseldorf von 2015 bis 2025 wollte Oberbürgermeister Thomas Geisel mit dem Buch "Düsseldorf. Metropole am Rhein" ursprünglich auf der Immobilienmesse Mipim Anfang März vorstellen. Durch die Corona-Pandemie fiel die Messe aus und der OB nutzte die Gelegenheit, das Buch mit 60 Bauprojekten bei einem Pressegespräch vorzustellen. An seiner Seite: , Stadtplanungsdezernentin Cornelia Zuschke und Publizist Dr. Dieter Nellen.

D_Mieterverein_23032020

Die Corona-Pandemie führt neben den gesundheitlichen Gefahren bei vielen Mietern auch zu wirtschaftlichen Problemen. Das kann dazu führen, dass Mieten nicht gezahlt werden können oder Mieterhöhung eine unzumutbare Belastung darstellen. Der Mieterverein steht Mietern weiterhin bei diesen Themen zur Seite. Die Beratung wurde allerdings umgestellt und erfolgt jetzt ohne unmittelbar persönlichen Kontakt über Telefon, Internet, Mail, Fax oder per Post.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D