Düsseldorf Service Bauen & Wohnen

D_Mieten_quelle-wogedo_20150101

Düsseldorf bleibt ein teures Pflaster: Der Preisanstieg beschleunigte sich 2018 auch noch - sagt der Gutachterausschuss.

Düsseldorfer Grundstücksmarkt: Preisanstieg um 31 Prozent im Jahr 2018

Die Düsseldorfer Grundstückspreise sind 2018 deutlich gestiegen. In allen Teilmärkten und in allen Stadtteil legten sie um 31 Prozent zu. 6,2 Milliarden Euro wurden in Düsseldorf umgesetzt; das ist ein neuer, absoluter Höchstwert. Dabei ging die Zahl der Kaufvorgänge um 6 Prozent zurück. Diese Zahlen stammen von Gutachterausschuss für Grundstückspreise.

Besonders deutlich kletterten die Preise für unbebautes Land. Einfamilienhausgrundstücke lagen um 10 Prozent über den 2017er Werten. Grundstücke für Mehrfamilien- oder Geschäftshäuser haben eine Preissteigerung von bis zu 20 Prozent zu verzeichnen. Die Preise für Gewerbe-/Industriegrundstücke sind gegenüber dem Vorjahr um 5 Prozent gestiegen. In mittleren bis guten Lagen, wie etwa dem Stadtteil Benrath, stiegen die Bodenrichtwerte für ein Einfamilienhausgrundstück auf 900 bis 1.200 Euro pro Quadratmeter Grundstücksfläche. Spitzenreiter für Büro- und Geschäftshausgrundstücke sind Bodenrichtwerte für die Königsallee mit bis zu 36.000 Euro pro Quadratmeter Grundstücksfläche.

Wichtige Eckwerte für die Grundsteuerreform

„Die Bodenrichtwerte sind aber nicht nur eine Entscheidungshilfe beim Kauf von unbebauten Grundstücken“, so der Vorsitzende des Gutachterausschusses Thomas Weindel. „Seit der Einigung von Bund und Ländern auf Eckpunkte zur Grundsteuerreform ist klar: Die Bodenrichtwerte sind ein entscheidender Faktor im geplanten Modell zur Grundsteuerreform. Damit leistet der Gutachterausschuss einen wichtigen Beitrag zur verlässlichen und gerechten Besteuerung von Grund und Boden.“

Auch bebaute Grundstücke wurden teurer

Auch bei den bebauten Grundstücken zogen die Preise deutlich an. Bei freistehenden Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Reihenhäusern war eine Preissteigerung von knapp 9 Prozent zu verzeichnen. Die Preise für Mehrfamilienhäuser stiegen sogar um 11,9 Prozent. In einfachen Lagen, wie etwa Garath, liegt der Immobilienrichtwert (= Marktrichtwert) für ein Einfamilienreihenhaus aus dem Baujahr 1970 bei 2.850 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. In der Top-Lage Zooviertel ist dagegen ein Immobilienrichtwert von 9.600 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche für ein freistehendes Einfamilienhaus aus dem Baujahr 1950 ausgewiesen.

Preis-Zuwachs bei Eigentumswohnungen

Die Preise für Eigentumswohnungen haben im Jahr 2018 je nach Baujahr unterschiedlich stark angezogen. Hier liegt die Entwicklung zwischen 7,9 und 13,5 Prozent. In mittleren Lagen wie Unterrath wurden Immobilienrichtwerte für Eigentumswohnungen aus dem Baujahr 1980 für 2.700 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche veröffentlicht. Spitzenreiter sind Immobilienrichtwerte für Eigentumswohnungen in Oberkassel, die bei 7.900 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche liegen.
Über 4.600 Kaufverträge ausgewertet

Mehr als 4.600 Kaufverträge ausgewertet

Die Datenbasis für die Analyse des Düsseldorfer Grundstücksmarktes bilden die 4.653 notariellen Kaufverträge des Jahres 2018. Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte ist ein selbständiges, unabhängiges und an keinerlei Weisungen gebundenes Gremium. Seine sachverständigen und marktkundigen Mitglieder sind ehrenamtlich tätig und werden von der Bezirksregierung des Landes NRW bestellt. Der örtliche Düsseldorfer Gutachterausschuss weist mit Vermessungsingenieuren, Architekten, Bau- und Grundstückssachverständigen, Maklern, Juristen und Sachverständigen der Banken und Sparkassen ein breites Berufsspektrum auf.

Karten im Internet machen Preise transparent

Die Bodenrichtwertkarte, die Marktrichtwertkarte und der Grundstücksmarktbericht verschaffen einen Überblick über den Düsseldorfer Grundstücksmarkt, für kaufwillige Bürgerinnen und Bürger. Die Richtwertkarten sind im Service-Center des Vermessungs- und Katasteramtes Düsseldorf, Brinckmannstraße 5, für jeweils 30 Euro erhältlich.

Weitere Informationen sind im Internet unter gutachterausschuss.duesseldorf.de aufgeführt. Die Richtwerte sowie der Grundstücksmarktbericht sind im Internet über das NRW-Portal BORISplus.NRW unter www.boris.nrw.de kostenlos abrufbar.

Zurück zur Rubrik Bauen & Wohnen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bauen & Wohnen

D_KronenstrasseAuto__20190910

Auf ihrer Internet-Seite vermittelt die Project Immobilien mit Sitz in Nürnberg das Bild des hippen Sanierers. Es entsteht der Eindruck, dass der Charme alter Bausubstanz verbunden werden kann mit der Wertigkeit moderner Immobilien. An der Kronenstraße in Düsseldorf Unterbilk bekommen die Luxussanierer aus Franken nun einen Dämpfer. Die untere Denkmalbehörde in Düsseldorf und der Landschaftsverband Rheinland als nächsthöhere Instanz prüfen derzeit, ob das Gebäude des seit 14 Jahre leer stehenden Altenheims im Evangelischen Krankenhaus, EVK, nicht doch unter Denkmalschutz gestellt werden muss. Eine Bauvoranfrage des neuen Eigentümers, Projekt Immobilien, wurde, dem Vernehmen nach, von der Tagesordnung der zuständigen Bezirksvertretung 3 abgesetzt.

D_Fenster_Muecken_03062019

Düsseldorf freut sich auf den Sommer und Temperaturen von bis zu 30 Grad – doch mit der Hitzewelle geht meist eine Flut an lästigen Insekten einher. Beim abendlichen Lüften kommen Mücken ins Haus und sorgen für schlaflose Nächte. Auch andere Krabbeltiere wie Spinnen, Weberknechte, Fliegen oder Wespen finden über offene Fenster und Türen den Weg ins Innere. Um den Sommer entspannt genießen zu können, ist ein zuverlässiger Insektenschutz also Grundvoraussetzung.

D_Bunsenstrasse_1_21052019

Das Wohnungsunternehmen LEG Immobilien hat 2017 durch ihren Umgang mit den Mietern in Hassels für Schlagzeilen gesorgt. Doch dass es nicht nur die großen Immobilienfirmen sind, die in Düsseldorf bei Mietern für Angst und Schrecken sorgen, zeigt das jüngste Beispiel eines Wohnhauses in Friedrichstadt. Das Haus in der Bunsenstraße 12 wurde im vergangenen Jahr von einem Immobilienentwickler gekauft. Erst flatterte den Bewohnern eine Mieterhöhung ins Haus, jetzt scheint das Objekt zum Weiterverkauf vorbereitet zu werden. Die langjährigen Mieter, zum Teil Senioren die seit mehr als 70 Jahre dort leben, bangen um ihre Wohnungen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D