Düsseldorf Service Bauen & Wohnen

D_Mieterverein_08112019

In Hassels-Nord bietet der Mieterverein seit 2011 eine monatliche Beratung im Rahmen der Initiative Mieterhilfe an

Mieterverein Düsseldorf sorgt dafür, dass sich Mieter nicht alles gefallen lassen müssen

Der angespannte Wohnungsmarkt in Düsseldorf führt für viele Mieter zu Problemen. Mehr als 33.000 Mitglieder erhalten dabei vom Mieterverein Düsseldorf Beratung und Unterstützung. „Viel zu viele lassen sich viel zu viel gefallen!“ betont, der erste Vorsitzende Hans-Jochem Witzke.

Über 33.000 Mitglieder

Dreizehn juristische Mitarbeiter des Düsseldorfer Mieterverein haben in den vergangenen zwei Jahren 25.000 Mieter persönliche beraten. Dabei gibt es neben dem Büro an der Oststraße in Düsseldorf auch Zweigstellen in Neuss, Ratingen, Erkrath und Grevenbroich. In weiteren rund 20.000 Fällen erfolgte die Beratung telefonisch oder schriftlich. Dabei freut sich der Mieterverein, dass bei fast allen Fällen der Gang zum Gericht verhindert werden konnte und es zwischen den Mitgliedern und den Vermietern zu friedlichen Lösungen kam. „Wir sind Düsseldorfs größte Friedensinitiative!“, so der Vorsitzende Hans-Jochem Witzke in seinem Rechenschaftsbericht bei der Mitgliederversammlung.

D_Raumwerk_Witzke_20180309

Hans-Jochem Witzke und das Team des Mietervereins setzt sich für die Rechte der Mieter ein

Bei den Fällen, mit denen die Mieter um Hilfe bitten, handelt es sich sehr oft um Betriebskostenabrechnungen, von denen sich jede zweite überprüfte als fehlerhaft erwies. Entsprechend waren mit 36 Prozent (2017) und fast 34 Prozent (2018) die Heiz- und Nebenkosten das dominierende Rechtsberatungsthema. Aber auch mit „Wohnungsmängel“, rund ein Viertel der Problemfälle, und Streitigkeiten über Mieterhöhungen wenden sich die Mitglieder an den Mieterverein. Erhöhungen aufgrund des Mietspiegels und Modernisierungsmieterhöhungen haben oft große finanzielle Belastungen für die Mieterinnen und Mieter zur Folge. Die Rechtsberatung umfasste weiterhin die Themen „Kündigung“, „Mietkaution“, „Schönheitsreparaturen“ oder „Mietgebrauch“. Dabei erarbeitet der Mieterverein mit den Mietern die Rechte und Pflichten aus dem Mietverhältnis, gibt aber auch Beratungen im Vorfeld bzw. beim Abschluss eines Mietvertrages. Hier geht es oft um die Frage ob eine geforderte Miethöhe rechtmäßig ist, die Vereinbarung einer Staffel- oder Indexmiete anzuraten ist und welche Auskünfte und Informationen der Vermieter bei der Wohnungsbesichtigung abfragen darf. Wer einen WG-Mietvertrag abschließen will, wissen möchte wie laut gefeiert werden oder ob ein Tier mit einziehen darf oder ob es rechtens ist, die Haustür abends abgeschlossen zu müssen, bekommt beim Mieterverein Antwort auf die Fragen.

Beratung an vielen Orten

Der Mieterverein kooperiert mit den Verbraucherzentralen Düsseldorf, Neuss und der AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

„Viel zu wenige ziehen die Mietpreisbremse!“, bedauert Hans-Jochem Witzke. So darf bei Neuvermietungen, von wenigen Ausnahmen abgesehen, die Miete nicht mehr als zehn Prozent über dem Mietspiegel liegen. In bestehenden Mietverhältnissen darf in Düsseldorf die Erhöhung fünfzehn Prozent in drei Jahren nicht übersteigen. Und auch das nur, solange der Mietspiegel nicht überschritten wird. “Viel zu viele lassen sich viel zu viel gefallen!“, so Witzke.

Zurück zur Rubrik Bauen & Wohnen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bauen & Wohnen

D_Foto_Haus_21112019

Wenn einen Mieter die Kündigung wegen Eigenbedarf erreicht, denken die meisten, es ist nicht viel zu machen und es geht nur noch darum, wann der Auszug erfolgen muss. Doch in Düsseldorf kommt es immer wieder zu Eigenbedarfskündigungen, bei denen sich das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum fragt, ob die Wohnungen nicht nur entmietet werden sollen, um sie anschließend luxuriös zu sanieren und im angespannten Düsseldorfer Wohnungsmarkt teuer wieder anzubieten. Das Bündnis steht in Kontakt zu mehreren Mietern, die ihre Kündigungen alle wegen Eigenbedarf bekamen. Stutzig macht dabei, dass die Eigentümer, beziehungsweise die Vertreter der Eigentumsgesellschaften, alle den gleichen Nachnamen haben.

D_KronenstrasseAuto__20190910

Auf ihrer Internet-Seite vermittelt die Project Immobilien mit Sitz in Nürnberg das Bild des hippen Sanierers. Es entsteht der Eindruck, dass der Charme alter Bausubstanz verbunden werden kann mit der Wertigkeit moderner Immobilien. An der Kronenstraße in Düsseldorf Unterbilk bekommen die Luxussanierer aus Franken nun einen Dämpfer. Die untere Denkmalbehörde in Düsseldorf und der Landschaftsverband Rheinland als nächsthöhere Instanz prüfen derzeit, ob das Gebäude des seit 14 Jahre leer stehenden Altenheims im Evangelischen Krankenhaus, EVK, nicht doch unter Denkmalschutz gestellt werden muss. Eine Bauvoranfrage des neuen Eigentümers, Projekt Immobilien, wurde, dem Vernehmen nach, von der Tagesordnung der zuständigen Bezirksvertretung 3 abgesetzt.

D_Fenster_Muecken_03062019

Düsseldorf freut sich auf den Sommer und Temperaturen von bis zu 30 Grad – doch mit der Hitzewelle geht meist eine Flut an lästigen Insekten einher. Beim abendlichen Lüften kommen Mücken ins Haus und sorgen für schlaflose Nächte. Auch andere Krabbeltiere wie Spinnen, Weberknechte, Fliegen oder Wespen finden über offene Fenster und Türen den Weg ins Innere. Um den Sommer entspannt genießen zu können, ist ein zuverlässiger Insektenschutz also Grundvoraussetzung.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D