Düsseldorf Service Essen & Trinken

D_tour_Gruppe_26042017

Die Preisträger (v.l.) Kay Schiefer vom Ratatouille, Claudia Breitmar vom Café de Bretagne, Ann-Sophie Schmitt vom Liedberger Landgasthaus, Kai Donnert vom Christen im Haus Litzbrück, Organisatorin der Tour de Menü Gabriela Picariello, Dennis Ludwigs von Fritz Essensart, Enrico de Angelis vom Saltimbocca, Thomas Klocke-Herpe von der Landpartie im Fachwerk und Hans Mikolajczyk vom Restaurant Die Ente 

Düsseldorf kulinarisch: Die Sieger der Tour de Menu stehen fest

Vom 9. März bis zum 2. April haben 50 Restaurants in und um Düsseldorf bei der Tour de Menu ihre Speisen angeboten und um die Gunst der Gäste geworben. Denn  die konnten Ambiente, Preis/Leistung, Qualität und Service der Menüs bewerten. Nun stehen die Gewinner der Tour de Menu fest.

 

D_tour_Bretagne_I1_26042017

Zur Premiere gleich den ersten Platz: Claudia und Rolf Breitmar

Gekocht wurde in drei Preiskategorien: I. 24 bis 38,90 Euro, II. 39 bis 45 Euro und III. 45,50 bis 69 Euro. Das Spektrum der Gerichte war breit: von regionaler Hausmannskost bis zu exotische Kreationen. 

D_tour_Litzbrück_II1_26042017

Iris Christen vom Christen im Haus Litzbrück Wird nun einen Platz für die Urkunde suchen

Über 12.000 Gäste gaben eine Bewertung ab. Den ersten Platz in der Kategorie I belegte das Café de Bretagne. Das kleine Bistro an der Benrather Straße hatte zum ersten Mal teilgenommen. Chef Rolf Breitmar war überwältigt von der Resonanz, denn in seinem Bistro mit 40 Plätzen wählten die Gästen 940 Mal sein Menu aus lauwarmen Linsensalat oder Meeresschnecken Cremesuppe, Steinbutt oder Seeteufel und Tarte au citron meringuee. Das es geschmeckt und gefallen hat zeigt die große Urkunde, die nun einen Ehrenplatz im Lokal bekommt. Die Kategorie II konnte das erfahrene Team vom Christen - im Haus Litzbrück! aus Angermund für sich entscheiden. Bei ihnen wurden die Gäste mit einem Trio von Land und Meer, Rahmsüppchen, Joghurt-Lavendel-Sorbet, Roulade nach Omas Theodoras Rezept und Himbeeren auf Schoko-Chili-Creme verwöhnt.

D_tour_FritzEssensart_III1_26042017

Gabriele Römer gratuliert dem Team von Fritz Essenart zum ersten Platz in der Ketegorie III

Ein Restaurant aus Haan - das Fritz Essenart siegte in der Preiskategorie III. Dort konnte ein 5-Gänge-Menu aus  Cappucino von La Ratte Kartoffeln, Riesengarnelen, Rharbarber-Frappé, Weißem Heilbutt oder Kalbsfilet und Limetten-Frischkäse-Küchlein genossen werden.

D_tour_Ratatouille_I2_26042017

Kay Schiefer nahm den Preis für das Ratatouille entgegen

Die zweiten Plätze

Die Urkunden für die zweiten Plätze wurden an das Ratatouille, für das Zusammentreffen klassischen Fleischerhandwerks und französischem Bistro-Charme, an das Liedberger Landgasthaus mit seinem Frühlings-Menu und an das Saltimbocca mit seinen original italienischen Spezialitäten überreicht. Enrico de Angelis vom Saltimboca erlebte einen Ansturm auf sein Restaurant und musste viele Stammgäste vertrösten, da er ständig ausgebucht war.

D_tour_Liedberg_II2_26042017

Das Team vom Liedberger Landgasthaus hat die Tour auch ohne die Chefs gewuppt: Ann-Sophie Schmitt (li) mit Vater Peter Schmitt (re)

Eine absolute Teamleistung zeichnet das Liedberger Landgasthaus aus, denn Besitzerehepaar Simone und Peter Schmitt fielen beide während der Tour durch Krankheit aus und freuten sich um so mehr, dass die Gäste trotzdem so zufrieden waren. 

D_tour_EssBar_I3_26042017

Olga Jorich von der EssBar

Die dritten Plätze

Die EssBar - fein & pfiffig überzeugte auch bei dieser Tour ihre Gäste und die lohnten es mit dem dritten Platz. Das Restaurant an der Pionierstraße bietet kreative Speisen mit asiatischen Einflüssen an. Auch das Pungshaus aus Hilden erkochte sich den dritten Platz mit seinem Zwillingsmenü, in dem unter anderem „Forelle als Tatar in Orangenmarinade und Parfait mit Kaviar“ serviert wurden. 

D_tour_Ente_II3_26042017

Die Ente-Chef Hans Mikolajczyk und Gabriela Picariello

Die Ente, ein Tour-Teilnehmer der ersten Stunde, kann auch Rinderbraten und Skrei-Filet. Denn diese Auswahl servierten Hans Mikolajczyk und sein Team in diesem Frühjahr bei der Tour de Menu und erreichten damit den dritten Platz.

Der Service-Award

D_tour_Landpartie_Service1_26042017

Thomas Klocke-Herpe von der Landpartie im Fachwerk Freut sich für sein Team

Da ohne guten Service kein Restaurant funktioniert, hat die Haaner Felsenquelle auch bei diese Tour den Service Award gestiftet. Bereits zum neunten Mal konnten sich Teams über die Auszeichnung freuen.  Der erste Platz ging an das Team der „Landpartie im Fachwerk“, der zweite Platz an das „Saltimbocca“ und der dritte Platz an „Lepsy’s das Fischrestaurant“. 

D_tour_Saltimboca_Service2_26042017

Gabriele Römer und Gabriela Picariello mit Enrico de Angelis vom Saltimboca

Doch nicht nur unter den Restaurants wurden Gewinner ermittelt. Auch unter den 12.000 Gästen, die ihre ausgefüllten Gourmetpässe einreichten, wurden 13 exklusive Gewinne verlost.  Wer zu den Glücklichen zählt wird von der Agentur Rheinlust benachrichtigt.

D_tour_Erste_26042017

Die stolzen Erstplatzierten

Zurück zur Rubrik Essen & Trinken

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Essen & Trinken

D_Hufschlag_3_09072019

Das Frankreichfest ist gefeiert, das feine Futtern geht jedoch weiter in "Klein Paris": Die drei Top-Hotels von der Kö, der Breidenbacher Hof, das Interconti und das Parkhotel, laden zum Schlemmersommer ein, bereits zum achten Mal. Ursprünglich wollte man damit das Sommerloch füllen, erzählt Philipp Ferber, Chefkoch des Breidenbacher Hofes, nicht nur in der Küche, sondern auch bei den Buchungen. Doch das Problem gibt es längst nicht mehr. Cyrus Heydarian: "Unsere Kö-Allianz ist längst international unterwegs." Und auch in Ferienzeiten gut gebucht.

D_Schumacher_033_15042019

Eigentlich ist so eine Literflasche Schumacher Alt eine ordentliche Größe beim Genuss unter Freunden. Altbiertrinken schätzen den Hopfentrunk aus der Düsseldorfer Familienbrauerei. Bei Bottle-Partys aber ein schwieriges Unterfangen. Daher kommt am 1. Mai die neue „Kleine“ auf den Markt. Ein 0,33 Liter-Fläschchen ergänzt das Programm.

D_ProWeingoesCity_Szene_20190308

Die gute Nachricht zuerst: Die Weinmesse ProWein bleibt eine reine Fachveranstaltung für Handel und Gastronomie. Aber sie läuft über in die Stadt, wo alle Weinliebhaber was davon haben (können): ProWein goes City heißt es bereits zum 13. Mal in der Geschichte der erfolgreichen Messe, die in diesem Jahr Jubiläum feiert und nach 25 Jahren 40 mal mehr Besucher erwartet als bei der Premiere und mit mehr als 20 mal so vielen Ausstellern trumpfen kann.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D