Düsseldorf Service Events

D_Düsselland_29052020

v.l.) Clemens Hauser von der Messe Düsseldorf, das Düsselland-Maskottchen, OB Thomas Geisel und Schausteller Oscar Bruch stellten am Freitag das Konzept des Düssellands vor

Düsseldorf bekommt für vier Wochen den Freizeitpark "Düsselland"

Großveranstaltung sind nach Coronaschutzverordnung noch bis zum 31. August verboten, doch Freizeitparks dürfen jetzt öffnen. Diese Kombination und die Absage der Rheinkirmes ließen Schausteller Oscar Bruch kreativ werden. Mit Unterstützung von Stadt, Messe und Schaustellerverband entstand das Konzept zum „Düsselland“. Der Freizeitpark öffnet am 26. Juni seine Pforten auf dem Gelände der Messer. Da Familien die Zielgruppe sind und auf Festzelte verzichtet wurde, wird es im Düsselland zwar viele Fahrgeschäfte, Aktionen, Pommes, Wurst und Popcorn geben, aber keinen Alkohol.

D_Duesseland_Plakat_29052020

Das Düsselland ist vom 26. Juni bis zum 26. Juli geöffnet, Foto: Stadt Düsseldorf

Vorab ein Ticket besorgen

Eine Kirmes im klassischen Sinne kann es nicht werden, das machte Oscar Bruch bei der Vorstellung der Pläne am Freitag (29.5.) deutlich. Denn die Corona-Auflagen erfordern Maßnahme zur Wahrung der Abstände, der Hygiene und auch die maximale Besucherzahl von 3500 Menschen auf dem Gelände. Der Eintritt kostet 8 Euro und Kinder bis sechs Jahren dürfen kostenlos rein. Eine Buchung ist vorab online möglich, es gibt aber auch eine Tageskasse. Die Personaline der Besucher werden erfasst, damit für den Fall von Infektionen eine Nachverfolgbarkeit gegeben ist. Die Eintrittsgelder werden dazu verwendet, die hohen Kosten für die Einhaltung des Infektionsschutzes zu decken.

Fahrgeschäfte und Stände

Auf dem Außengelände der Messe erwarten dann über 20 Fahrgeschäfte wie der Alpina Achterbahn, dem Bellevue Riesenrad, Happy Sailor, Break Dance und der Wildwasserbahn die Gäste. Komplettiert wird der Freizeitpark-Flair durch zehn Imbiss- und Süßwarenstände. Die Fahrgeschäfte locken mit vergünstigten Preisen, die im Schnitt zwanzig Prozent unter den Preises auf der Kirmes liegen. So sollen Riesenrad und Achterbahn fünf statt sieben Euro kosten, die Kinderkarussells liegen bei etwa zwei Euro.

D_Duesseland_Hallen_29052020

Das Konzept sieht ausreichend Abstände zwischen den Fahrgeschäften und Attraktionen vor, Foto: Stadt Düsseldorf

Programm

Die Besuchszeit auf dem Gelände ist nicht mehr an Zeitfenster gebunden. Besucher dürfen beliebig lang die Fahrgeschäfte und die kulinarischen Angebote nutzen. Als Höhepunkt des Besuchs gibt es eine Vorstellung der Geschwister Weisheit auf einem 150 Meter langen Hochseil geben, das quer über das Düsseldorf gespannt ist. In 40 Meter Höhe werden zwölf Artisten auf drei Motorräder die Zuschauer begeistern. Die Vorstellungen dauern etwa zehn Minuten und sind in der Woche um 14 und 19 Uhr, samstags um 12 und 15 Uhr und sonntags um 12 und 17 Uhr. Auf dem Freizeitparkgelände sind außerdem Lauffiguren und Stelzenläufer unterwegs, mit denen man gerne Fotos machen kann. Platz zum Verweilen ist ebenso vorhanden wie Gastronomie mit Sitzplätzen.

"Die Düsseldorfer haben sich in der Lockdown-Phase sehr diszipliniert verhalten. Ihr alle habt Abstand gehalten, Masken getragen, die Hygienehinweise beachtet. Jetzt ist es an der Zeit, wieder ein bisschen Spaß zu haben. Ihr habt es euch verdient. Und ich bin sicher, dass sich auch im Düsselland alle an die immer noch notwendigen Regeln zum Infektionsschutz halten werden," erklärt Schausteller Oscar Bruch.

Anreise und Auflagen

Wenn das Düsselland am 26. Juni startet, wird der Einlass über den Zugang Nord der Messe organisiert. Der liegt günstig für die Anreise mit der Straßenbahn, die Parkplätze auf dem P2 stehen für Autos zur Verfügung und rund 1000 Fahrradstellplätze gibt es auch. Über die dort installierten Zählkreuze am Eingang lässt sich die Besucherzahl erfassen. Die Besucher müssen sich im Düsselland an die Abstandsregel von 1,5 Meter halten. Um dies zu erleichtern sind auf dem Gelände Laufwege mit Einbahnstraßenregelung und Markierungen eingezeichnet. Es besteht die Pflicht auf dem Gelände einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Geschultes Personal wird auf die Einhaltung der Regeln achten.

Düsselland

Die Eintrittskarten für das Düsselland gibt es ab dem 2. Juni über die Internetseite www.duesselland.de oder an der Tageskasse .

Der Eintritt beträgt 8 Euro pro Person und ist frei für alle Personen bis 6 Jahre.

Geöffnet ist das Düsselland in der Woche von 12:45 und 21.30 Uhr. Samstags von 11 bis 21:30 Uhr und sonntags von 11 bis 20 Uhr. Die Tageskasse öffnet immer eine Stunde vor Parköffnung, Kassenschluss ist Montag bis Samstag um 20 Uhr und Sonntag um 18.30 Uhr.

Zurück zur Rubrik Events

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Events

D_Beachclub_Bühne_03072020

Der BeachClub im Rheinpark ist seit einer Woche geöffnet und nun haben die Initiatoren Gino Winter und Martin Wilms ihr nächstes Projekt präsentiert. Denn ab dem 17. Juli wird es auf der Wiese im Rheinpark eine große Freiluft-Kulturbühne geben. Dort ist Platz für 500 Besucher und die können sich auf ein absolutes Spitzenprogramm freuen. Wer die Kirmes und den Pink Monday vermisst, muss auch nicht weiter trauen: Eine pinke Party steigt am 20. Juli im Rheinpark.

D_carshow_27052020

***Aktualisierung: Leider müssen die Veranstaltungen ersatzlos entfallen.***

Von Düsseldorf aus einmal kurz über den Rhein und schon kann an Fronleichnam der Varieté-Spaß aus dem Auto heraus starten: Das Autokino Neuss bietet am Donnerstag, 11. Juni, zwei Varieté-Shows. Eine am Nachmittag (15 Uhr) als Familienevent und die zweite nach Einbruch der Dunkelheit (21:55 Uhr). Auf Leinwand und Bühne erleben die Besucher*innen Bauchredner und Entertainer Michael Walta, Mr. WOW mit Breakdance und Diabolo und die drei JUNALIS. Der Vorverkauf läuft.

D_Literando_20052020

Da der Bücherbummel an Pfingsten in diesem Jahr durch Corona ausfallen muss, haben sich das Literaturbüro NRW und das zakk eine Alternative für das Lesezelt ausgedacht. Düsseldorfer*innen können sich bewerben ihren private Balkon zur Bühne für eine künstlerische Aktion zu machen. Die Zuschauer aus der Nachbarschaft folgen der Aktion von ihren Balkonen oder Gärten aus. Unter der Überschrift „LITERANDO - der literarische Lieferdienst“ gibt es das Angebot vom 4. bis zum 7. Juni 2020.