Düsseldorf Service Gesundheit

image

Der Tod ist oft ein Tabuthema, am Mittwoch geht es darum bei der Podiumsdiskussion im UKD

Diskussion an der Uniklinik Düsseldorf: Tabu-Thema Sterben, Tod und Trauer

Zu einem Vortrag und anschließender Podiumsdiskussion lädt das Universitätsklinikum Düsseldorf am Mittwoch (21.3.), um 18 Uhr, in die O.A.S.E ein. Dabei geht es um ein Tabuthema: Der Tod und seine Folgen. Nach einem Vortrag von Professor Dr. Traugott Roser, steht den Besuchern der Veranstaltung neben verschiedenen Experten der Klinik, ein besonderer Gesprächspartner zur Verfügung. Eine ehemalige Patientin der Palliativmedizin wird von ihrer Auseinandersetzung mit dem Thema des eigenen Todes und den Erfahrungen ihrer Angehörigen berichten. Moderiert wird der Abend von WDR-Journalist Jascha Habeck.

Blick auf die Themen Sterben, Tod und Trauer

Der Professor für Praktische Theologie, Dr. Traugott Roser, war lange Zeit Sprecher des Arbeitskreises „Spirituelle Begleitung“ in der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin. Auch in seiner Familie konnte er persönliche Erfahrungen mit Palliativmedizin machen. In seinem Vortrag wird er auf die Themen Sterben, Tod und Trauer aus persönlicher, wissenschaftlicher und spiritueller Sichtweise blicken. 

Mit dabei ist auch, Dorothee Halfkann, Expertin und ehemalige Palliativpatientin, die mit 25 Jahren für einige Tage auf der Palliativstation des UKD lag. Das Außergewöhnliche: Dank der interdisziplinären Zusammenarbeit der Experten konnte sie doch noch geheilt werden und ist nun selbst Ärztin.

An der anschließenden Podiumsdiskussion werden neben Professor Roser und Dorothee Halfkann auch Professor Tanja Fehm (Direktorin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe), Professor Rainer Haas (Klinik für Hämatologie, Onkologie und Klinische Immunologie) sowie Dr. Thorsten Trapp (stellvertretender Vorsitzender des klinischen Ethikkomitees und Medizinethiker am UKD) teilnehmen. 

Organisiert wird die Veranstaltung von Dr. Martin Neukirchen, Leitender Arzt des Interdisziplinären Zentrums für Palliativmedizin (IZP) am UKD, gemeinsam mit der Katholischen und Evangelischen Klinikseelsorge und dem Klinischen Ethikkomitee.  

Öffentlicher Vortrag: „Unaussprechlich: Sterben, Tod und Trauer – immer noch tabu?“

Mittwoch, 21. März 2018, 18.00 Uhr, Veranstaltungsort ist das Forum des Austauschs O.A.S.E auf dem Gelände des Universitätsklinikums Düsseldorf, Gebäude 16.61 (schräg gesünder der MNR-Klinik), Universitätsstrasse 1. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zurück zur Rubrik Gesundheit

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Gesundheit

D_Hospiz_18092018

Einen Einblick in die Arbeit und Aufgaben von ambulanten Hospizdiensten können Interessierte am Donnerstag (20.9.), um 18 Uhr, bei der Ökumenischen Hospizgruppe Kaiserswerth im Walter-Kobold-Haus, erhalten.

D_Doro_17072018

Die Blutspendezentrale der Uni Düsseldorf hatte am Mittwoch (17.7.) eine bekannte Besucherin. Metal-Queen Doro Pesch kam als Blutspenderin und Botschafterin der Kampagne „W.O.A.-Blood-Sponsor“, denn das UKD ist Partner des Wacken-Open-Airs.

D_verdi_Bsirske_04072018

Der unbefristete Streik am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) ging am Mittwoch (4.7.) in den zweiten Tag. Die rund 400 Streikenden erhielten einen Solidaritätsbesuch des ver.di Vorsitzenden Frank Bsirske. Der Düsseldorfer Gesundheitsdezernent Prof. Dr. Andreas Meyer Falcke rief am Nachmittag die Leitungen der Kliniken an den runden Tisch, um die Versorgung der Patienten sicherzustellen. Eine Wertung der Streiksituation gab es seitens der Stadt nicht, da es sich beim UKD um ein Landesklinik handelt und daher keine Zuständigkeit bestehe.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D