Düsseldorf Service Gesundheit

D_Arena_innen_23082018

Der Zuschauerraum und das Spielfeld bleiben weiter dem Sport erhalten, geimpft werde soll in den Innenbereichen

Düsseldorf: Corona-Impfzentrum soll in die Arena

In den Innenräumen der Merkur-Spiel-Arena soll das Düsseldorfer Corona-Impfzentrum eingerichtet werden. Bis zu 2.400 Menschen pro Tag könnten dort die Impfung erhalten. Wann der Impfstoff zur Verfügung steht und in welcher Reihenfolge die Impfungen erfolgen, steht noch nicht fest.

Zuschauer dürfen aktuell nicht in die Arena, denn Fortuna muss ihre Spiele vor leeren Rängen absolvieren. Aber auch wenn wieder Fans zugelassen sind, würde das die Abläufe im Corona-Impfzentrum nicht stören, so teilte die Stadt am Freitag (27.11.). Weder der Rasen noch die Mannschaftsräumlichkeiten würden für das Impfzentrum genutzt.

Mehrere Standorte standen in der Landeshauptstadt zur Auswahl. Die Arena erhielt den Zuschlag, da sie die Anforderungen des Landes am besten erfüllte. Wichtig war dabei die gute Verkehrsanbindung mit ÖPNV, Auto und Fahrrad, die mögliche Logistik und die Barrierefreiheit. Gebraucht werden unterschiedlich große Räume für die verschiedenen Bereiche: Check-In, Vorabaufklärungsgespräche, Wartebereich, und Impfbereich. Durch große Bereitstellungs- und Einrichtungsflächen sollen die Impfteams gleichzeitig eine hohe Anzahl an Personen impfen können. Bis zu 2400 Impfungen sollen täglich möglich sein.

Da Feuerwehr, Gesundheitsamt und D.LIVE bereits bei der Einrichtung der Diagnostikzentren in der Mitsubishi Electric Halle gut zusammengearbeitet haben, kann beim Impfzentrum auf bewährte Strukturen zurückgegriffen werden.

Zurück zur Rubrik Gesundheit

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Gesundheit

D_Tuete_Watty_18062021

Trotz Freigabe der Impfpriorisierung ist es ein Glücksfall derzeit einen Impftermin zu ergattern. Ein Problem, mit dem auch viele bedürftige Menschen, wie die Kunden der Benrather Tüte, der lokalen Ausgabestelle der Tafel, kämpfen. Doch sie hatten Glück, denn das Team aus Ehrenamtlern und Diakonie hat zwei Ärzte für eine Sonder-Impfaktion gewinnen können. So wurde am Freitagnachmittag (18.6.) der Gemeindesaal der Dankeskirche zur Impfstation. 120 Menschen wurden mit dem Vakzin von Johnson und Johnson geimpft, der bereits nach einmaliger Gabe den vollen Schutz bietet.

D_Corona_Johnson_15062021

Das Team der Benrather Tüte, der lokalen Ausgabestelle der Düsseldorfer Tafel, hat für Freitag (18.6.) eine Impfaktion für ihre Kunden organisiert. Dr. med. Christian Sartorius wird 200 Impfdosen des Johnson und Johnson Impfstoffs verabreichen. Das Angebot gilt für die registrierten Besucher der Benrather Tüte. Sollten Impfdosen übrig bleiben, können auch Interessierte geimpft werden. Bereits ausgefüllte Aufklärungs- und Einwilligungsbögen sollen mitgebracht werden (Download unten im Artikel).

D_Impfstoff_20012021

Am Mittwoch (2.6.) informierte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, dass mit der Aufhebung der Priorisierung bei den Corona-Impfungen am 7. Juni, nicht sofort Impftermine zur Erstimpfungen in den Impfzentren zur Verfügung stehen. Bis mindestens Mitte Juni werden nur Zweitimpfungen in den Impfzentren verabreicht. Die Impfstoff-Lagerreserven seien nahezu vollständig aufgebraucht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG

---