Düsseldorf Service Gesundheit

D_Hospiz_18092018

Am Donnerstag können sich Interessierte über die Arbeit des ambulanten Hospizdienstes informieren

Düsseldorf Kaiserswerth: Vortrag über den ambulanten Hospizdienst

Einen Einblick in die Arbeit und Aufgaben von ambulanten Hospizdiensten können Interessierte am Donnerstag (20.9.), um 18 Uhr, bei der Ökumenischen Hospizgruppe Kaiserswerth im Walter-Kobold-Haus, erhalten.

Mit dem Vortrag „Hospizdienst? So weit bin ich noch nicht!“ wollen die Veranstalter erläutern, was ambulante Hospizdienste leisten und die Arbeit bekannter machen. Denn von der Möglichkeit der Unterstützung von schwerkranken und sterbenden Menschen sowie ihre Angehörigen in der letzten Lebensphase ist ein Angebot, von dem viele Menschen nicht wissen. Die ökumenische Hospizgruppe erklärt, wie dies konkret aussieht und wo und wie man beraten und begleitet wird. Es werden auch die Fragen beantwortet, wann es sinnvoll ist, einen Hospizdienst in Anspruch zu nehmen und ob dafür Kosten entstehen.

Mitarbeiter und Ehrenamtler der Hospizgruppe Kaiserswerth erzählen von den Beweggründen und Motivationen, die zur Entstehung der ambulanten Hospizarbeit geführt haben.

Der Vortrag gehört zur Veranstaltungsreihe „Menschen im Walter-Kobold-Haus 2018“. Der Eintritt ist frei, aber die Veranstalter bitten um telefnosche Anmeldung unter 0211-4055 4000.

Die Veranstaltung wird vom Förderverein des Walter-Kobold-Hauses gefördert.

Vortrag: »Hospizdienst? So weit bin ich noch nicht!« am Donnerstag, 20. September 2018, 18 Uhr, von der ökumenischen Hospizgruppe Kaiserswerth im Walter-Kobold-Haus, Einbrunger Str. 71 in 40489 Düsseldorf.

Zurück zur Rubrik Gesundheit

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Gesundheit

D_Rad_UKD_02062020

Seit Dezember 2019 versorgt das Team der Palliativmedizin am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) seine Patienten auch ambulant im häuslichen Umfeld. Die zehn Mitarbeiter*innen des Teams „Spezialisierte Ambulante PalliativVersorgung“ (SAPV) betreuen aktuell 40 Erkrankte. Um diese ohne Suche nach einem Parkplatz zu erreichen, steht nun ein eLastenfahrrad zur Verfügung, das vom Förderverein der UKD-Palliativmedizin gespendet wurde.

D_Corona_GrafREcke_31052020

In Zusammenarbeit mit dem Düsseldorfer Gesundheitsamt hat die Graf Recke Stiftung in der vergangenen Woche Reihentestungen auf das Coronavirus bei rund 250 Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen der Unterrather Senioreneinrichtungen veranlasst. Das Ergebnis zeigte 13 positive Tests. Allerdings sind alle Betroffenen Symptomfrei. Die Verantwortlichen der Stiftung werten dies als Hinweis auf die signifikante Dunkelziffer.

D_Besucher_UKD_25052020

Für Besucher*innen und Begleitpersonen von Patienten der Düsseldorfer Uniklinik gibt es ab Montag (25.5.) neue Regelungen. Es wurde eine feste Besuchszeit zwischen 13 und 14:30 Uhr eingerichtet. Jeder Patient darf täglich maximal einen Besucher*in empfangen. An den Eingängen der Klinik sind Kontrollpunkte eingerichtet. Wer die Klinik zu Untersuchungs- oder Ambulanzterminen aufsucht, sollte mehr Zeit einplanen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D