Düsseldorf Service Gesundheit

D_UKD_11122020

NIcht dringende Behandlungen und Operationen werden verschoben

Düsseldorf: Uniklinik schränkt Betrieb ein

Das Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) schränkt geplante Behandlungen und Operation ein. Notfallaufnahmen und dringliche Behandlungen sind davon nicht betroffen. Die Fachabteilungen werden betroffenen Patienten benachrichtigen. Hintergrund der Maßnahmen ist die sehr hohe Zahl an COVID-19-Patient*innen, die stationär versorgt werden müssen.

Die Krankenhaus-Einsatzleitung (KEL) des UKD hat die nächste Stufe des Notfallplans ausgelöst. Derzeit werden in der Klinik 58 Covid-19-Patient*innen behandelt, 14 von ihnen auf der Intensivstation. Elf sind auf eine invasive Beatmung angewiesen. Die Zahl der Covid-Patient*innen steigt weiter an.

Mit Blick auf die angespannte Situation wurde am Freitag (11.12.) entschieden ab Montag (14.12.) alle planbaren Behandlungen und Operationen bis auf Weiteres abzusagen. Mit sofortiger Wirkung werden am UKD nur noch Notfallpatient*innen versorgt und behandelt, die nicht aufzuschieben sind.

Die Mediziner des UKD prüfen individuell, welche Eingriffe akut erfolgen müssen oder verschoben werden können. Begonnene oder dringliche Therapien, wie beispielsweise Chemotherapie, sollen weiterhin stattfinden. Die behandelnden Fachabteilungen setzten sich mit den Betroffenen in Verbindung und informieren sie über die Situation.

Zurück zur Rubrik Gesundheit

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Gesundheit

D_Tuete_Watty_18062021

Trotz Freigabe der Impfpriorisierung ist es ein Glücksfall derzeit einen Impftermin zu ergattern. Ein Problem, mit dem auch viele bedürftige Menschen, wie die Kunden der Benrather Tüte, der lokalen Ausgabestelle der Tafel, kämpfen. Doch sie hatten Glück, denn das Team aus Ehrenamtlern und Diakonie hat zwei Ärzte für eine Sonder-Impfaktion gewinnen können. So wurde am Freitagnachmittag (18.6.) der Gemeindesaal der Dankeskirche zur Impfstation. 120 Menschen wurden mit dem Vakzin von Johnson und Johnson geimpft, der bereits nach einmaliger Gabe den vollen Schutz bietet.

D_Corona_Johnson_15062021

Das Team der Benrather Tüte, der lokalen Ausgabestelle der Düsseldorfer Tafel, hat für Freitag (18.6.) eine Impfaktion für ihre Kunden organisiert. Dr. med. Christian Sartorius wird 200 Impfdosen des Johnson und Johnson Impfstoffs verabreichen. Das Angebot gilt für die registrierten Besucher der Benrather Tüte. Sollten Impfdosen übrig bleiben, können auch Interessierte geimpft werden. Bereits ausgefüllte Aufklärungs- und Einwilligungsbögen sollen mitgebracht werden (Download unten im Artikel).

D_Impfstoff_20012021

Am Mittwoch (2.6.) informierte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, dass mit der Aufhebung der Priorisierung bei den Corona-Impfungen am 7. Juni, nicht sofort Impftermine zur Erstimpfungen in den Impfzentren zur Verfügung stehen. Bis mindestens Mitte Juni werden nur Zweitimpfungen in den Impfzentren verabreicht. Die Impfstoff-Lagerreserven seien nahezu vollständig aufgebraucht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG

---