Düsseldorf Service Gesundheit

D_Impfflaschen

Für Menschen zwischen 60 und 78 Jahren gibt es am Samstag die Möglichkeit einen Termin für eine Impfung mit Astrazeneca zu buchen

Düsseldorf: Wie geht es weiter mit den Impfungen?

Der erneute Stopp der Impfungen mit dem Wirkstoff Astrazeneca für Menschen unter 60 Jahren wirbelt die weiteren Planungen der Stadt Düsseldorf und der Kassenärztlichen Vereinigung durcheinander. Oberbürgermeister Stephan Keller und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche bestätigten am Mittwoch (31.1.), dass es bei den bereits terminierten Impfungen in dieser Woche nicht zu Verschiebungen oder Ausfällen kommen wird. Im Impfzentrum wird dann an alle das Vakzin von BioNTech/Pfizer verabreicht. Wichtig für alle Düsseldorfer*innen zwischen 60 und 78 Jahren: Sie können ab Samstag (3.4.) um 8 Uhr bei der Kassenärztlichen Vereinigung Impftermine mit dem Wirkstoff Astrazeneca buchen. Damit werden Impffreiwillige dieser Jahrgänge vorgezogen, da für sie dieser Imfpstoff als unbedenklich eingestuft ist. Für den Jahrgang der 79-Jährigen ist die Terminbuchung ab Dienstag (6.4.) freigeschaltet.

Stopp von Astrazeneca für Mesnchen bis 60 Jahre

Da es erneut zu schweren Nebenwirkungen und Todesfällen nach der Impfung mit dem Wirkstoff Astrazeneca bei jüngeren Menschen gekommen ist, hat das NRW-Gesundheitsministerium auf Empfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) vorsorglich die Impfungen der Altersgruppe unter 60 Jahren mit dem Impfstoff der Firma Astrazeneca gestoppt. Das Impfzentrum Düsseldorf hat die geplanten Impfungen mit Astrazeneca für alle Unter-60-Jährigen auf den Impfstoff der Firma Biontech umgestellt. Alle Impfberechtigten sollen ihren regulär vereinbarten Termin wahrnehmen, wenn sie nicht konkret eine andere Information durch die Stadt erhalten.

Impfungen für 80-Jährige und älter

Die Impfungen der Senioren im Alter 80 und älter läuft normal weiter. Alle Termine haben bestand und sollten wahrgenommen werden.

Impfungen für 79-Jährige

Ab Dienstag (6.4.) um 8 Uhr startet die Terminvergabe für die 79-Jährigen. Die Termine können über die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Telefonnummer 0800-116117-01 oder online über die Seite www.termin.coronaimpfung.nrw/ gebucht werden.

Impfungen für Menschen zwischen 60 und 78 Jahren

Durch die Änderung der Impfempfehlung für Astrazeneca stehen ab Samstag zusätzliche 16.000 Dosen zur Verfügung, die an Menschen im Alter von 60 Jahren und älter verimpft werden. Eine Terminbuchung ist nur vom 3. bis 5. April möglich, sobald alle verfügbaren Termine ausgebucht sind, pausiert dieses Angebot zunächst wieder. Start der Anmeldung ist am Samstag (3.4.) um 8 Uhr. Mehrere Hundert Impftermine stehen täglich zwischen Ostersonntag (4.4.) und dem 14. April, jeweils von 8 bis 20 Uhr zur Verfügung. Das Impfzentrum hat dafür seine Kapazitäten erweitert. Die Termine gibt es online unter www.coronaimpfung.nrw/patienten oder telefonisch unter 0800 116 117 01.

Zurück zur Rubrik Gesundheit

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Gesundheit

D_Tuete_Watty_18062021

Trotz Freigabe der Impfpriorisierung ist es ein Glücksfall derzeit einen Impftermin zu ergattern. Ein Problem, mit dem auch viele bedürftige Menschen, wie die Kunden der Benrather Tüte, der lokalen Ausgabestelle der Tafel, kämpfen. Doch sie hatten Glück, denn das Team aus Ehrenamtlern und Diakonie hat zwei Ärzte für eine Sonder-Impfaktion gewinnen können. So wurde am Freitagnachmittag (18.6.) der Gemeindesaal der Dankeskirche zur Impfstation. 120 Menschen wurden mit dem Vakzin von Johnson und Johnson geimpft, der bereits nach einmaliger Gabe den vollen Schutz bietet.

D_Corona_Johnson_15062021

Das Team der Benrather Tüte, der lokalen Ausgabestelle der Düsseldorfer Tafel, hat für Freitag (18.6.) eine Impfaktion für ihre Kunden organisiert. Dr. med. Christian Sartorius wird 200 Impfdosen des Johnson und Johnson Impfstoffs verabreichen. Das Angebot gilt für die registrierten Besucher der Benrather Tüte. Sollten Impfdosen übrig bleiben, können auch Interessierte geimpft werden. Bereits ausgefüllte Aufklärungs- und Einwilligungsbögen sollen mitgebracht werden (Download unten im Artikel).

D_Impfstoff_20012021

Am Mittwoch (2.6.) informierte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, dass mit der Aufhebung der Priorisierung bei den Corona-Impfungen am 7. Juni, nicht sofort Impftermine zur Erstimpfungen in den Impfzentren zur Verfügung stehen. Bis mindestens Mitte Juni werden nur Zweitimpfungen in den Impfzentren verabreicht. Die Impfstoff-Lagerreserven seien nahezu vollständig aufgebraucht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG

---