Düsseldorf Service Gesundheit

xtcrosaSupermann

So sehen die Ecstasy-Pillen mit der tödlichen Wirkung aus.

Düsseldorf warnt vor dem rosa Supermann: Diese Ecstasy-Pillen können tödlich sein

Das Düsseldorfer Gesundheitsamt warnt vor gefährlichen Ecstasy-Pillen, die derzeit in Umlauf sind. Die rosa Pillen mit Supermann-Logo haben bereits in mehreren europäischen Ländern zu Todesfällen geführt.

Aus diesem Grund gibt es entschiedene Hinweise der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA). Die rosa Pillen enthalten den Wirkstoff Paramethoxy-Methylamphetamin (PMMA). Das ist eine andere Grundsubstanz, als die, die normalerweise in Ecstasy-Pillen verarbeitet wird.

Eine andere Grundsubstanz verwendet

Die Folge: Wer den rosa Supermann schluckt, spürt erst nach rund einer Stunde eine Wirkung. Der üblicherweise verwendete Wirkstoff 3,4-Methylendioxy-N-Methylamphetamin (MDMA) wirkt nach 30 Minuten. Etliche Konsumenten der illegalen Droge erhöhen bereits nach einer halben Stunde die Dosis, weil sie fälschlicherweise glauben, eine Pille mit geringem MDMA-Gehalt eingenommen zu haben. Dadurch droht eine giftige Überdosierung, die zum Tode führen kann.

Zurück zur Rubrik Gesundheit

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Gesundheit

D_UKD_4_06112019

Erst Ende Oktober hatte der Wissenschaftsrat der Universitätsmedizin am Standort Düsseldorf (UMD) bescheinigt, sich in einer Umbruchphase zu befinden und teilweise desolate Arbeitsbedingungen zu haben. Um so größer war die Freude von NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer Poensgen, mit der Einweihung des neuen Forschungszentrum am Mittwoch (6.11.), einen Meilenstein für den Strukturwandel der Universität zu setzen.

D_UKD_innen_03102019

Wer in diesen Tagen abends über die Witzelstraße an der Universitätsklinik (UKD) vorbeifährt, wundert sich vielleicht über das pinke Licht, mit dem ein Gebäude angestrahlt wird. Damit und weiteren Aktionen möchte die Frauenklinik die Aufmerksamkeit auf das Thema Brustkrebs lenken.

D_DEfi_Loretto_a_20092019

Mit der Aktion "Düsseldorf herzsicher" möchte die Stadt Düsseldorf Defibrillatoren flächendeckend aufstellen, mit denen auch Laien im Notfall Menschen mit Herzkammerflimmern wiederbeleben können. Nach zwei Defi-Säulen am Rheinufer und am Gertrudisplatz in Eller wurde am Freitag (20.9.) eine dritte Säule auf der Lorettostraße aufgestellt. Gesponsert wird dieser Standort von der Gerald Asamoah Stiftung.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D