Düsseldorf Service Gesundheit

xtcrosaSupermann

So sehen die Ecstasy-Pillen mit der tödlichen Wirkung aus.

Düsseldorf warnt vor dem rosa Supermann: Diese Ecstasy-Pillen können tödlich sein

Das Düsseldorfer Gesundheitsamt warnt vor gefährlichen Ecstasy-Pillen, die derzeit in Umlauf sind. Die rosa Pillen mit Supermann-Logo haben bereits in mehreren europäischen Ländern zu Todesfällen geführt.

Aus diesem Grund gibt es entschiedene Hinweise der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA). Die rosa Pillen enthalten den Wirkstoff Paramethoxy-Methylamphetamin (PMMA). Das ist eine andere Grundsubstanz, als die, die normalerweise in Ecstasy-Pillen verarbeitet wird.

Eine andere Grundsubstanz verwendet

Die Folge: Wer den rosa Supermann schluckt, spürt erst nach rund einer Stunde eine Wirkung. Der üblicherweise verwendete Wirkstoff 3,4-Methylendioxy-N-Methylamphetamin (MDMA) wirkt nach 30 Minuten. Etliche Konsumenten der illegalen Droge erhöhen bereits nach einer halben Stunde die Dosis, weil sie fälschlicherweise glauben, eine Pille mit geringem MDMA-Gehalt eingenommen zu haben. Dadurch droht eine giftige Überdosierung, die zum Tode führen kann.

Zurück zur Rubrik Gesundheit

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Gesundheit

D_Corona_GrafREcke_31052020

In Zusammenarbeit mit dem Düsseldorfer Gesundheitsamt hat die Graf Recke Stiftung in der vergangenen Woche Reihentestungen auf das Coronavirus bei rund 250 Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen der Unterrather Senioreneinrichtungen veranlasst. Das Ergebnis zeigte 13 positive Tests. Allerdings sind alle Betroffenen Symptomfrei. Die Verantwortlichen der Stiftung werten dies als Hinweis auf die signifikante Dunkelziffer.

D_Besucher_UKD_25052020

Für Besucher*innen und Begleitpersonen von Patienten der Düsseldorfer Uniklinik gibt es ab Montag (25.5.) neue Regelungen. Es wurde eine feste Besuchszeit zwischen 13 und 14:30 Uhr eingerichtet. Jeder Patient darf täglich maximal einen Besucher*in empfangen. An den Eingängen der Klinik sind Kontrollpunkte eingerichtet. Wer die Klinik zu Untersuchungs- oder Ambulanzterminen aufsucht, sollte mehr Zeit einplanen.

D_Notfallausweis_09052018_articleimage

Während der Corona-Pandemie hat die Hospiz- und Palliativ-Versorgung in Düsseldorf nochmal an Bedeutung gewonnen. Denn während Menschen, die sich aufgrund einer Diagnose bereits mit dem Tod und der Betreuung durch ein Hospiz oder einer Palliativeinrichtung auseinander gesetzt haben, wurde in der Öffentlichkeit die Frage diskutiert, welche Versorgung bei Corona-Erkrankten älteren Menschen angebracht ist. Das Düsseldorfer Hospizforum und der Runde Tisch Palliative Versorgung hat sich zum Düsseldorfer Hospiz- und Palliativforum (DHPF) zusammengeschlossen, das sich für den Erhalt der Lebensqualität von Schwerkranken einsetzt. Dazu gehört auch die Verbreitung des Düsseldorfer Notfallausweises, in dem im Notfall für die Ärzte die gewünschte medizinische Versorgung dokumentiert ist.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D