Düsseldorf Service Gesundheit

D_Uni_Geburt_21122016

In 2016 werden alleine in der Uni-Klinik Düsseldorf über 2000 Babys zur Welt kommen

Miray ist das 2000. Neugeborene in der Uni Klinik Düsseldorf

Die Universitätsklinik Düsseldorf verzeichnet 2016 einen neuen Rekord bei den Geburten. Am 17. Dezember wurde das 2000. Baby geboren. Es war die kleine Miray, die mit ihrer Mutter Öznur Zerey das Krankenhaus schon wieder verlassen konnte.

1911 Kinder kamen 2015 in der Uni-Klinik der Stadt zur Welt. 2016 werden es voraussichtlich 150 mehr sein, denn bereits am vergangenen Samstag wurde die 2000.-Marke überschritten. Ein neuer Rekord, den sich die Direktorin der Frauenklinik Prof. Dr. Tanja Fehm mit der Attraktivität der Landeshauptstadt für Familien erklärt. Aber auch die Klinik tut viel, um den Müttern und neuen Erdenbürger einen bestmöglichen Start zu gewährleisten.

Die Frauenklinik betreut in der Geburtshilfe das gesamte Spektrum von Geburten von normalen Spontangeburten bis hin zu Hochrisikoschwangerschaften und –geburten. Mitte 2017 wird der vollständig modernisierte Kreißsaaltrakt in Betrieb genommen. Für die Eltern ist die Uniklinik oft erste Wahl, da sie eng mit der Kinderklinik zusammenarbeitet und so bei Problemen mit kurzen Wegen geholfen werden kann. Auch bei Risikoschwangerschaften können schnell die weiteren Kliniken auf dem Gelände einbezogen werden. Die Patientinnen kommen aus allen Teilen der Bevölkerung und allen Altersklassen.

Zurück zur Rubrik Gesundheit

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Gesundheit

D_Corona_GrafREcke_31052020

In Zusammenarbeit mit dem Düsseldorfer Gesundheitsamt hat die Graf Recke Stiftung in der vergangenen Woche Reihentestungen auf das Coronavirus bei rund 250 Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen der Unterrather Senioreneinrichtungen veranlasst. Das Ergebnis zeigte 13 positive Tests. Allerdings sind alle Betroffenen Symptomfrei. Die Verantwortlichen der Stiftung werten dies als Hinweis auf die signifikante Dunkelziffer.

D_Besucher_UKD_25052020

Für Besucher*innen und Begleitpersonen von Patienten der Düsseldorfer Uniklinik gibt es ab Montag (25.5.) neue Regelungen. Es wurde eine feste Besuchszeit zwischen 13 und 14:30 Uhr eingerichtet. Jeder Patient darf täglich maximal einen Besucher*in empfangen. An den Eingängen der Klinik sind Kontrollpunkte eingerichtet. Wer die Klinik zu Untersuchungs- oder Ambulanzterminen aufsucht, sollte mehr Zeit einplanen.

D_Notfallausweis_09052018_articleimage

Während der Corona-Pandemie hat die Hospiz- und Palliativ-Versorgung in Düsseldorf nochmal an Bedeutung gewonnen. Denn während Menschen, die sich aufgrund einer Diagnose bereits mit dem Tod und der Betreuung durch ein Hospiz oder einer Palliativeinrichtung auseinander gesetzt haben, wurde in der Öffentlichkeit die Frage diskutiert, welche Versorgung bei Corona-Erkrankten älteren Menschen angebracht ist. Das Düsseldorfer Hospizforum und der Runde Tisch Palliative Versorgung hat sich zum Düsseldorfer Hospiz- und Palliativforum (DHPF) zusammengeschlossen, das sich für den Erhalt der Lebensqualität von Schwerkranken einsetzt. Dazu gehört auch die Verbreitung des Düsseldorfer Notfallausweises, in dem im Notfall für die Ärzte die gewünschte medizinische Versorgung dokumentiert ist.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D