Düsseldorf Service Termine

D_Truck_Bild2_24012019

Am Montag und Dienstag informiert der "missio-Truck" auf dem Schadowplatz, Foto: Bettina Tiburzy, missio

Düsseldorf: Ausstellungstruck vermittelt Einblicke in die Ausnahmesituation Flucht

Am Beispiel von Bürgerkriegsflüchtlingen aus dem Ostkongo können Interessierte am Montag (28.1.) und Dienstag (29.1.) in der Zeit zwischen 10 und 17 Uhr Einblicke in die Ausnahmesituation Flucht nehmen. Neben dem Schicksal und den Erfahrungen von Flüchtlingen wird im „missio-Ausstellungstruck“ über Hilfen vor Ort, Fluchtursachen sowie über die Situation Geflüchteter in Deutschland informiert.

D_Truck_24012019

Auf dem Schadowplatz macht der Truck nächste Woche Station. Foto: Harald Oppitz

Seit Anfang des Jahres bietet das „Atrium“, die Kontakt-und Beratungsstelle für psychisch belastete Migrantinnen und Migranten, am Bertha-von-Suttner-Platz 1-3 eine Anlaufstelle, in Kooperation zwischen dem Gesundheitsamt, dem Amt für Migration und Integration sowie dem Kulturamt. Auf Initiative des „Atriums“ kommt in der nächsten Woche der missio-Truck nach Düsseldorf auf den Schadowplatz. Die multimediale Ausstellung möchte für "Menschen auf der Flucht" sensibilisieren. Dazu wird das Schicksal und die Erfahrungen der Bürgerkriegsflüchtlinge aus dem Ostkongo dargestellt. Daneben werden die Erfahrungen von Flüchtlingen geschildert, über Hilfen vor Ort, Fluchtursachen sowie über die Situation Geflüchteter in Deutschland informiert. Der Ausstellungsbesuch ist kostenfrei und ohne Voranmeldung möglich. Lediglich Gruppen, insbesondere Schulklassen, sollten sich bei Simone Heil unter der Telefonnummer 0172-5743581 anmelden.

D_Truck_LKW_24012019

Auch aussen auf dem Truck sind verschiedene Szenen dargestellt, Foto: Bettina Tiburzy, missio

"Der missio-Truck ist ein tolles Angebot, um den Bürgerinnen und Bürgern nahezubringen, wie sich Flüchtlinge in einer solchen Ausnahmesituation fühlen müssen. Ich hoffe, dass viele dieses Angebot nutzen werden und so mehr Verständnis für unsere Mitmenschen aus anderen Ländern aufbringen können", sagt Prof. Andreas Meyer-Falcke, der Beigeordnete für Gesundheit der Landeshauptstadt Düsseldorf.

D_Artium_1_09012019

Das Atrium hinter dem Haupbahnhof in Richtung Heinz Schmöhle Straße

Gesprächsrunde zur Ausstellung

Am Dienstag, 29. Januar, besteht von 14 bis 16 Uhr die Möglichkeit, zu einer Gesprächsrunde über das Gesehene. Hierzu lädt das Atrium in seine Räumlichkeiten, Bertha-von Suttner-Platz 1-3 (am Hauptbahnhof neben der VHS) ein. Auch dafür wird um Voranmeldung von Gruppen oder Schulklassen gebeten. Weitere Informationen zum missio-Truck des internationalen Katholischen Missionswerks gibt es im Internet unter www.missio-hilft.de/mitmachen/aktion-schutzengel/aktionen/missio-truck/ .

Station des "missio-Trucks" am Montag und Dienstag, 28. und 29. Januar, auf dem Schadowplatz. Geöffnet jeweils zwischen 10 und 17 Uhr. Der Besuch ist kostenlos.

Zurück zur Rubrik Termine

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Termine

D_openairkino_totale_26062019

In einer Woche, am 25. Juli,  startet das Programm des Openairkino und jetzt hat der Veranstalter das Geheimnis um die erste Jokernight gelüftet: Am Montag, 19. August, steht Bohemian Rhapsody auf dem Programm. Damit haben die Besucher eine zweite Chance den Film openair zu sehen. Denn die Vorstellung am 10. August ist im Vorverkauf bereits ausverkauft. Schon jetzt ist der Beachclub am alltours Kino geöffnet und lädt zu besonderen Veranstaltungen ein.

D_see_Demo_04072019

Mit Grabkerzen, Rettungswesten, Rettungsringen und Warnwesten wollen Düsseldorfer und Düsseldorferinnen am Samstag (6.7.) ein Zeichen gegen das massenhafte Sterben von Geflüchteten im Mittelmeer setzen. Damit beteiligen sich die Aktivisten am bundesweiten Aktionstag, der sich für die Schaffung sicherer Fluchtwege und die Entkriminalisierung der Seenotrettung einsetzt. Treffpunkt ist am Samstag, 6. Juli, um 16 Uhr am DGB Haus. Von dort zieht die Demonstration über die Kö zum Johannes-Rau-Platz.

D_Spahn_27062019

Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten der Heinrich Heine Universität (RCDS) und die Junge Union Düsseldorf Nord haben für Montag (1.7. um 15 Uhr) eine Gesprächs- und Diskussionsrunde mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Hörsaal 3A an der HH organisiert. Studierende und externe Besucher sind eingeladen mit Jens Spahn über aktuelle Themen der Gesundheitspolitik zu sprechen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D