Düsseldorf Service Termine

D_zakk_Artaktion_17032021

Bunt und vielfältig soll der Hashtag am Sonntag in einer Gemeinschaftsaktion gestaltet werden, Foto: Konzeptbild #rassimustötet/ Max Menkenhagen

Düsseldorf: Mitmach-Aktion am Internationalen Tag gegen Rassismus

Am 21. März ist der internationale Tag gegen Rassismus. Deshalb steigt am Sonntag eine Street-Art-Aktion an der Rheinuferpromenade, bei der Schüler*innen ein spektakuläres Zeichen setzen. Sie werden unübersehbar den Hashtag „#RassismusTötet“ mit Kreide auf den Asphalt malen. Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht: Sonntag von 12 bis 15 Uhr am Rheinufer, Höhe Bäckerstraße.

Schule gegen Rassismus

"Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren", heißt es im ersten Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Diesem Anspruch gerecht zu werden, obliegt allen Mitgliedern der Gesellschaft. Denn immer noch werden Menschen benachteiligt aufgrund ihrer Hautfarbe, ihrer Herkunft, ihrer Kultur, ihres Glaubens.
Ein drängendes Problem, das auch viele junge Menschen umtreibt, wie die Schüler*innen des Friedrich-Rückert-Gymnasiums, das zum Bündnis "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" gehört.

#Rassismus Tötet

"Menschen behaupten von sich, sie sähen keine Hautfarben, aber was sie in Wirklichkeit nicht sehen, ist der Rassismus, der an jeder Ecke lauert.", beschreibt Schüler*innen-Sprecherin Ariana (16) ihr Ansinnen. Die Botschaft, die die Jugendlichen vermitteln wollen, ist eindeutig: #RassismusTötet.

Diesen Hashtag werden die Schüler*innen im Rahmen einer Mitmachaktion unübersehbar auf die Untere Rheinwerft zwischen Apollo-Wiese und Kasematten mit Kreide auf den Asphalt malen. Die grpßen Buchstaben werden auch von der oberen Rheinpromenade deutlich zu erkennen sein. Die gestalterische Kreation des Hashtags haben der Künstler Max Menkenhagen und Leo Milo Matteo Näckel übernommen. Die Umrisse der Buchstaben werden auf dem Asphalt vorgezeichnet und können von Passant*innen und Schüler*innen bunt ausgefüllt werden. Alle sind eingeladen sich zu beteiligen. Hygieneregeln, Abstand und Maske sind selbstverständlich.

Mitmachen erwünscht

Die Aktion startet am Sonntag (21.3.) um 12 Uhr am Rheinufer/ Höhe Bäckerstraße. Ende gegen 15 Uhr.

Zurück zur Rubrik Termine

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Termine

D_FRieden_Banner_22012021

Nach dem coronabedingten Ausfall im vergangenen Jahr haben die Organisatoren des Ostermarschs 2021 lange überlegt, ob es einen virtuellen Ostermarsch 2021 geben soll. Aber das Wahljahr und das wachsende Aufrüstungs- und Kriegsgeschehen ließen nur einen Schluss zu: Es muss wieder einen Ostermarsch auf der Straße geben. Unter dem Motto „Jetzt im Wahljahr: Atomwaffenverbot umsetzen! Abrüsten! Klima schützen!“ haben die Friedensaktivisten zahlreiche Aktionen geplant. Nach Auftaktveranstaltungen in Duisburg und Köln treffen sich die Ostermarschierer*innen am Samstag (3.4.) um 14:30 Uhr vor dem DGB-Haus in der Friedrich-Ebert-Straße. Von dort zieht die Demonstration durch die Stadt zur Reuterkaserne, wo es ab 16 Uhr eine Kundgebung geben wird. Alle Düsseldorfer*innen sind zur Teilnahme eingeladen – mit Abstand und Maske.

D_Ostern_Wersten_2_30032021

Der Schützenplatz in Wersten ist normalerweise am Ostersamstag Ziel von zahlreichen Werstenern. Wenn nicht Corona-Pandemie herrscht, organisiert die Initiative „Wir in Wersten“ dort das traditionelle Osterfeuer mit Familienprogramm, Musik und Verpflegung. Nach dem Ausfall wegen Corona im vergangenen Jahr, wollten die Organisatoren in diesem Jahr nicht wieder komplett darauf verzichten. Deshalb gibt es jetzt an Ostersamstag von 11 bis 19 Uhr eine kontaktlose Corona-Variante mit Live-Stream und einem Schumacher-Drive-In kombiniert mit einem kurzen Blick auf das Feuer. Dabei darf es zu keinerlei Ansammlungen auf dem Platz kommen. Wer kommt reist mit dem Auto an und versorgt sich für das heimische Osterfest mit kühlem Schumacher-Alt.

D_Wohnungsnot_26032021

Das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum und andere Initiativen „Recht-auf-Stadt“ laden am Samstag (27.3.) zum großen Protest gegen Mietenwahnsinn und Verdrängung ein. Damit beteiligt sich Düsseldorf am europaweiten „Housing Action Day“. Unter dem Motto „Wohnen für Menschen statt für Profite!“ ist der Treffpunkt in Düsseldorf um 12:45 Uhr am Bergischen Löwen (Graf-Adolf-Platz, Ecke Kö), wo um 13 der Schilderumzug startet.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG