Düsseldorf Service Termine

image

Falk Mikosch von ver:di, Katze und Andreas von RubbelDieKatz, Andreas Dittmar, Pano von Jetlag, Corinna von Solid und Peter-Ulrich Peters (v.l.) sind am Samstag dabei

Düsseldorfer Volksgarten: Rock gegen Rechts am Samstag

Die Ballonwiese im Düsseldorfer Volksgarten wird am Samstag (6.8.) von 15 bis 23 Uhr wieder zur Festival-Area. Zahlreiche Informationsstände von Organisationen gegen Rechts und ein großes Bühnenprogramm erwarten die Zuschauer. Das alles bei freiem Eintritt. 

„Rock gegen Rechts“ ist ein Verein, der gemeinsam mit antirassistischen Initiativen, Organisationen und Menschenrechtsgruppen Flagge gegen Rassisten und Neofaschisten zeigt. Das Open Air Festival im Volksgarten bietet neben einem Bühnenprogramm mit fünf Bands auch zahlreiche Stände und Treffpunkte für Informationen, Diskussionen und natürlich auch Verpflegung.

Viele Mitglieder sind in der Vergangenheit auf die Straße gegangen, um gegen Pegida, Dügida, AfD und Republikaner zu demonstrieren. „Rock gegen Rechts“ wird unterstützt durch das Kulturamt der Stadt Düsseldorf, die Bezirksvertretung 3 und das Düsseldorfer Bündnis gegen Rechts (Mitglieder sind unten aufgeführt). Neu dabei ist auch die Gewerkschaft ver:di, die mit dem Festival den Auftakt ihrer Kampagne gegen den Einzug der AfD in den Landtag von NRW 2017 setzt. Die LINKE Jugenorganisation Solid geht sogar handfest gegen Rechte vor. Beim Dosenwerfen auf die Konterfeis prominenter Rechter, kann jeder selber Hand anlegen. 

image

Plakat von Rock gegen Rechts, Foto: Veranstalter

Die Organisatoren haben im Ablauf einiges optimiert. Glasflaschen bleiben auf dem Gelände verboten. Sicherheitskräfte sorgen für einen geregelten Ablauf. Da das Schützenfest der Oberbilker bereits am vergangenen Wochenende stattgefunden hat, ist der Weg frei für „Rock gegen Rechts“. In diesem Jahr wird es auch einen behindertengerechten Toilettenwagen geben.

Bands auf der Bühne

15 Bands hatten sich bei den Organisatoren Andreas Dittmar und Peter Ulrich Peters beworben und die beiden hatten auch selber einige Favoriten. Daraus wurde das Bühnenprogramm mit fünf Bands zusammengestellt.

Den Auftakt macht die kurdische Kinder-Tanz- und Folkloregruppe Nevanda Kurda. 

LEMON LIGHTS werden ab 18 Uhr ihre Multikulti-Songs präsentieren. Anna Lücking (vocals, lyrics, songwriting), Todor Akimov (drums, percussion), Moritz Lemacher (guitar, backing vocals) und Max Emil Hurlebaus (bass, backing vocals, songwriting) bieten einen Cocktail an chilliger Weltmusik. Die Mitglieder kommen aus Bulgarien, Köln, Münster und München und ihre Musik hat etwas zu sagen. Die Texte stellen große Fragen stellt und Rhythmus verleitet zum Tanz.

SkaPunk aus Düsseldorf liefern die vier Jungs von RubbelDieKatz. Andreas (Drums, Vocals), Lars (Bass, Vocals), Katze (Guitar, Vocals) und Manu (Trumpet) spielen einschlägige Melodien mit gesellschaftskritischen Texten. 

Seit 2010 machen die vier Mitglieder von Jetlag bereits Musik und das nicht nur in Düsseldorf. Ihr gutes Gespür für den Zeitgeist, gepaart mit einem Mix aus Pop, Rock und New Wave, bringt Lieder von melancholischen Klängen bis hin zu tanzbaren Beats.

Johann Berger alias JPatterson kommt aus Halle an der Saale. Er ist angehender Musiklehrer und spielt in verschiedenen Bands. In Düsseldorf ist er solo mit seinem eigenen Sound mit Trompete und Gesang. Vor kurzem hat er sein Debutalbum "PROGaDUB" verwirklicht, das mal nach Reggae, Dub oder Tanzmusik klingt.

Rock aus Dortmund bieten die Fitches mit ihren Mitgliedern Dennis Steinhoff, Peter Bering, Alessandro De Luca und Herr Figge. Die Band mischt Saiteninstrumente mit Schlagzeug und Gesang. Dazu kommen Leidenschaft und Humor und erzeugen Songs des Genre Rock, Blues-Rock und Stoner-Rock.

Mitglieder des Düsseldorfer Bündnis gegen Rechts

Cenî-Kurdisches Frauenbüro für Frieden e.V., SJD- Die Falken Düsseldorf, Rote Hilfe e.V. Ortsgruppe Düsseldorf/Neuss, Buchhandlung BiBaBuZe, ZAKK, I Furiosi,Antifaschistische Linke Düsseldorf , Raccoone-Records, Navenda Kurda e.V., International Platform Against Isolation, Soli Cuba e.V. SDAJ, Rhythms of Resistance Düsseldorf, DA! Düsseldorfer Aufklärungsdienst, Humanistischer Verband Deutschland/NRW, Amnesty International, DKP Düsseldorf, Linksjugend Solid, Attac, DIE LINKE. Düsseldorf, DIE LINKE Ratsfraktion Düsseldorf, DIE LINKE NRW, Interventionistische Linke Düsseldorf [see red!], STAY! Düsseldorfer Flüchtlingsinitiative, Düsseldorf stellt sich Quer (DssQ), LAG Migration/ Integration/Antirassismus, LAG Antifaschismus, ISL, BI Hafenalarm, TERZ, VVN-BdA Düsseldorf, Motorradclub Kuhle Wampe/Die Neandertaler,Türkeizentrum e.V., FIDEF-Düsseldorf,Flüchtlingsrat Düsseldorf,Jump up, Rosa-Luxenburg-Stiftung NRW e.V.

Zurück zur Rubrik Termine

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Termine

D_Pinksunday_19092020

Mit dem pinken Montag startete am 20. Juli die Kulturbühne im Rheinpark und am Sonntag (20.9.) wird die Saison dort beendet. Doch vorher wird im Beachclub und auf der Bühne noch einmal ordentlich gefeiert. Der CSD Düsseldorf hat neben viel Musik von Dimi, dem Trio Zeit-Flug sowie DJ Blues auch einen aktuellen Programmpunkt für den Beachclub organisiert. Um 18 Uhr werden die Oberbürgermeisterkandidaten Thomas Geisel und Dr. Stephan Keller erwartet und sich den Fragen der Gäste stellen. Auf der großen Kulturbühne im Rheinpark gestalten Mousse T. Phil Fuldner, ADDCTD und Felix Jackson das Programm. Tickets für beide Veranstaltungen gib es online im Vorverkauf.

D_Moria_19092020

Nachdem es jetzt schon über eine Woche her ist, seitdem das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos abbrannte, und immer noch keine Lösung für die Menschen dort existiert, haben sich Düsseldorfer Vereine, Organisation und Parteien dem breiten Bündnis der Bewegung europemustact.org angeschlossen. Mit einer Mahnwache auf dem Burgplatz, am Sonntag (20.9., um 11 Uhr) fordern sie das sofortige Handeln Europas und die Evakuierung aller Flüchtlingslager.

T_Titel_heimspiel_hellmutschlingensiepen_20200831

Frank Peter Zimmermann, 2020/21 Artist in Residence der Tonhalle, spielt Violinsonaten Beethovens. Beim Sternzeichen im Oktober gibt es ein Wiedersehen mit Alpesh Chauhan, der zuletzt das Neujahrskonzert der Düsseldorfer Symphoniker dirigierte. Auf dem Programm steht Mendelssohns 5. Symphonie. Und Kabarettist Christian Ehring beendet sein einjähriges Sabbatical. Er moderiert das erste Comedykonzert der Saison, bei dem das schwedische O/Modernt Kammarorkester Klänge aus den vergangenen 500 Jahren charmant miteinander kreuzt: Auszüge aus dem Programm der Düsseldorfer Tonhalle im Oktober 2020.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG