Düsseldorf Service Termine

D_Seebrücke_20072018

In vielen Städten gab es bereits Proteste, am Samstag gibt es die Demonstration in Düsseldorf

Protest in Düsseldorf: „Seebrücke - Schafft sichere Häfen!“

Bereits am Dienstag (17.7.) wollten die Düsseldorf bei einem geplanten Besuch von Bundesinnenminister Horst Seehofer gegen die Abschottungspolitik der EU im Mittelmeer protestieren. Seehofer kam nicht, doch der Protest geht weiter. Denn auch in der Landeshauptstadt schließen sich Demonstranten dem internationalen Protest unter dem Motto „Seebrücke - Schafft sichere Häfen!“ an. Treffpunkt ist am Samstag, 21. Juli, um 11 Uhr am DGB-Haus an der Friedrich-Ebert-Straße.

Die 'Seebrücke Düsseldorf' lädt zur Demonstration ein und fordert europaweit sichere Fluchtwege, die Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme der Geflüchteten. In zahlreichen Städten gab es bereits Demonstrationen unter dem Motto „Seebrücke“ und #seikeinHorst. Dabei kritisieren die Protestler die in ihren Augen unterlassenen Hilfeleistung im Mittelmeer, da Rettungsboote keine Flüchtlinge mehr aufnehmen dürfen oder keine Anlegeerlaubnis in Häfen mehr bekommen. Die Helfer werden kriminalisiert. Als höchste Provokation sehen die Demonstranten Seehofers Äußerung zur Abschiebung von 69 Geflüchteten nach Afghanistan zu seinem 69. Geburtstag. Einer der abgeschobenen Afghanen hatte sich nach seiner Abschiebung das Leben genommen.

D_Seebrücke2_20072018

Mittlerweile haben sich zahlreiche Organisationen dem Protest angeschlossen. So positioniert sich Sigrid Wolf, DGB Vorsitzende Düsseldorf-Bergisches Land: „Unsere humanitäre Pflicht ist es, notleidenden Menschen zu helfen und sie nicht zum Spielball machtpolitischer Interessen zu machen. Keine Kriminalisierung von Geflüchteten und Menschen, die in bedrohlichen Lebenslagen helfen! Europa darf die Werte Solidarität und Menschenwürde nicht verraten“.

Düsseldorfer Protest am Samstag (21.7.)

Treffpunkt ist am Samstag (21.7.) um 11 Uhr das DGB Haus an der Friedrich Ebert Straße. Von dort geht der Demonstrationszug durch die Innenstadt zur Abschlusskundgebung am Burgplatz gegen 13:30 Uhr. Die Demonstranten werden gebeten etwas Oranges als Symbol für die Rettungswesten mitzubringen.

Die Veranstaltung wird von verschiedenen Gruppen getragen. Darunter die Grünen, Flüchtlinge willkommen in Düsseldorf und viele weitere. Sie alle rufen die Zivilgesellschaft auf, am Samstag ein Zeichen für Humanität zu setzen und sich dem Protest anzuschließen.

Zurück zur Rubrik Termine

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Termine

D_Onebillion_Banner_13022017_articleimage

Kann tanzen die Welt verändern? Die Mitmacher von „One Billion Rising“ hoffen das. Am Donnerstag, 14. Februar, 17:30 Uhr treffen sich möglichst viele Düsseldorfer Frauen und Männer vor dem Düsseldorfer Rathaus beim Aktionstag für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Wer auch immer zum Jan Wellem-Standbild kommt – es wird gemeinsam getanzt. Die Organisatoren sagen, dass dieses Zeichen in mehr als 200 Ländern dieser Welt gesetzt werde.

D_Truck_Bild2_24012019

Am Beispiel von Bürgerkriegsflüchtlingen aus dem Ostkongo können Interessierte am Montag (28.1.) und Dienstag (29.1.) in der Zeit zwischen 10 und 17 Uhr Einblicke in die Ausnahmesituation Flucht nehmen. Neben dem Schicksal und den Erfahrungen von Flüchtlingen wird im „missio-Ausstellungstruck“ über Hilfen vor Ort, Fluchtursachen sowie über die Situation Geflüchteter in Deutschland informiert.

D_Frackzauber_4_08012019

Unter dem vielversprechenden Namen „Frackzauber“ laden die Lackschuhkarnevalisten der Weissfräcke, der Großen 1890 und des AVDK am 16. November 2019 zu einem besonderen Ball ein. Der Saal des Martitim Hotels wird das Ambiente für Tanz und Feier bieten. Zwei Big-Bands sorgen für die musikalische Unterhaltung und auch das Prinzenpaar der nächsten Karnevalssession wird mit den Gästen feiern.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D