Düsseldorf Aktuelles

D_fff_total_20092019

Ziel der Demonstration war die Wiese vor dem Landtag, auf der die rund 12.000 Demonstranten Platz fanden

12.000 DüsseldorferInnen demonstrieren mit Friday for Future

Die Düsseldorf Organisatoren von Friday For Future waren hin und weg: Mit so vielen Teilnehmern an ihrer Aktion hatten sie nicht gerechnet. Der Corneliusplatz als Startpunkt konnte kaum die Massen aufnehmen und die Demonstration durch die Stadt brauchte deutlich mehr Zeit, denn über 10.000 Menschen gingen mit. Vor dem Landtag wurden sie von denen erwartet, die die Strecke nicht mitgehen konnten und letztlich wurden 12.000 Teilnehmer bestätigt.

D_fff_Cornelius_20092019

Start auf dem Corneliusplatz, wo auch "Greta" in Gestalt des Tilly-Wagens mit demonstrierte, Foto: Jens Eckstein

Weltweit gingen am Freitag Menschen für den Klimawandel auf die Straße und auch in Düsseldorf waren es nicht nur SchülerInnen, die den Aufrufen der Organisatoren gefolgt waren. Auf Schildern bekannten sich „Ü50“-er, Parents for Future und viele weitere Organisationen. Viele Firmen hatten ihren Mitarbeitern die Teilnahme ermöglicht und Urlaubstage oder Gleitzeitnahme genehmigt.

D_fff_ü50_20092019

Es demonstrierten nicht nur Schülerinnen und Schüler

Die Rheinbahn beteiligte sich mit einem "Stillstand" am Klimastreik. Um fünf vor zwölf blieben alle Busse und Bahnen für eine Minute stehen. Die Leitstelle informierte die Fahrgäste über die Aktion und darüber, dass die Elektromobilität der Straßenbahnen ein großer Beitrag zur Verkehrswende seien. 

D_fff_Diein_20092019

Der Demozug teilte sich, während die eine Hälfte über die Kö zog und tanzte, legten sich der andere Teil für das große Die-In auf die Kreuzung der Berliner Allee, Foto: Jens Eckstein

D_fff_Geisel_20092019

Thomas Geisel demonstrierte mit (3.v.l.), Foto: Stadt Düsseldorf

Oberbürgermeister Thomas Geisel hatte nicht nur die Mitarbeiter seiner Verwaltung zur Teilnahme motiviert, er ging auch selber einen Teil der Strecke mit und tanzte gemeinsam mit den Demonstrant(en)Innen auf der Berliner Allee.

D_fff_Grüne_20092019

De Grüne-Landtagsfraktion erwartete die Demonstranten vor dem Landtag

In Düsseldorf haben sich rund 50 Organisationen zum einem Bündnis zusammengeschlossen, die gemeinsame Forderungen für den Klimawandel aufgestellt haben. Dazu gehört es die Stadt klimafreundlich zu gestalten, den Mobilitätswandel zu forcieren, im Rahmen den Klimanotstandes den konsequenten Klimaschutz durchzusetzen und das Land NRW zum schnellen und sozialen Ausstieg auf der Kohle zu bewegen.

D_fff_Lukas_20092019

Lukas Mielczarek und seine Mitstreiter hatten viel zu organisiseren - durch viele Ordner untersützt klappte alles bestens. Nur die Sitzstufen innerhalb der Bannmeile vor dem Landtag machte der Polizei Probleme, denn dort wollten die Demonstranten sich nach der Demo ausruhen, durften es aber nicht

Diese Ziele formulierten die Aktiven von der Bühne auf der Wiese vor dem Landtag, nachdem alle Teilnehmer gemeinsam eine Menschenkette um den Landtag gebildet hatten. Leidenschaftlich warfen sie der Regierung vor, die Klimaziel nicht im Griff zu haben. Zur Melodie von „Bruder Jakob“ wurde Armin Laschet musikalisch gefragt, ob er noch schlafe und ob er nicht höre, dass bereits an seinem Stuhl gesägt wird. Die Ergebnisse des Klimakabinetts in Berlin wurden von den Demonstranten mit lauten Pfiffen bedacht. Die Regierung habe nichts verstanden, betonten die Redner auf der Bühne und dass das Klimaschutzgesetz die Motivation für alle sei, mit dem Protesten nicht nachzulassen.

D_fff_Schild1_20092019

Viele Teilnehmer kamen mit individuellen Schildern

Neben anderen Redner sprach der Ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske zu den Demonstranten und bescheinigte ihnen, dass durch ihr Engagement das Thema Klimaschutz in der Mitte der Gesellschaft angekommen sei. Die Teilnahme so vieler Menschen unterschiedlichen Alters sei ein klares Zeichen dafür. Mit Musik, Informationen und Workshops ging der Friday For Future Tag in Düsseldorf zu Ende. Zum Abschluss gab es für die Politiker rote Karten als deutliches Signal, dass es so nicht weiter gehen könne.

D_fff_Bsirske_20092019

Die Gewerkschaften waren am Freitag natürlich dabei: Stephanie Peifer, Geschäftsführerin vom ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper mit Frank Bsirske

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Steelen_22102019

Wer seine Angehörigen in einem Rasengrabfeld auf den Düsseldorfer Friedhöfen beisetzen lässt, hat jetzt die Möglichkeiten, den Namen der Verstorbenen auf Granitstelen gravieren zu lassen.

D_AKHD_Axel_Freya_22102019

Ab sofort gibt es die zehnte Ausgabe des Adventskalenders des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes (AKHD) für acht Euro zu kaufen. Die 2000 Exemplare sollen den Käufern die Adventszeit verkürzen, bieten die Chance auf tolle Gewinne und mit dem Verkaufserlös wird die Arbeit des Vereins unterstützt.

D_Heine_21102019

Im Rahmen der Sonderausstellung "Ideen! Zur Straße der Romantik und Revolution" lädt das Heinrich-Heine-Institut am Samstag (26.10.) von 11 bis 17 Uhr zu einem Fest auf der Bilker Straße ein. Damit geht das Heinrich-Heine-Institut aus ihren Räumen heraus auf die Straße und will mit Mitmach-Aktionen gemeinsam die kulturelle Vielfalt feiern.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D