Düsseldorf Aktuelles

D_Pulse_alle_09042017

„Düsseldorf aimé la France“ als Zeichen auf dem Burgplatz, Foto: Pulse of Europe Düsseldorf

1800 Europa-Befürworter schicken Grüße von Düsseldorf nach Frankreich

Die Anhänger von Pulse of Europe stellten ihre Aktion am Sonntag (9.4.) unter das Motto „Düsseldorf aime la France“. Zeitlich sendeten auch die anderen Pulse of Europe Städten ihre Grüße nach Frankreich. Dort wird am 23. April gewählt und die europafeindlichen Kräfte haben Chancen, es in die Stichwahl zu schaffen. Das wollen die Europa-Befürworter verhindern.

Pulse of Europe möchte die Europa-Debatte nicht populistischen Parteien und Nationalisten überlassen. Gemeinsam mit allen Europa-Befürwortern wollen sie die Franzosen wissen lassen, dass sie nicht alleine sind. Am offenen Mikrofon auf dem Burgplatz wurde am Sonntag ein Gruß aus Toulouse verlesen, der Stadt mit der Düsseldorf seit vielen Jahren eine Freundschaft verbindet. Die dortige Gruppe von Pulse of Europe sendete eine Botschaft: „Unsere Partnerschaft macht aus einem kleinen Stück Europa ein lebendiges, konkretes und lebhaftes Europa, ein mächtiges Mittel gegen einen Rückzug in die eigene Identität. Freunde von Düsseldorf, unsere Herzen schlagen im Gleichgang mit Pulse of Europe! Unsere Freundschaft ist der Sockel eines dauerhaften Friedens in der Europäischen Union. Sie ist ein wichtiger Bestandteil des europäischen Bauwerks. Durch diese Freundschaft fördern wir unsere universellen Werte, treiben wir unsere europäische Freundschaft weiter voran im Dienst eines gemeinsamen Schicksals!“

Wie immer organisierte das Pulse-Team eine besondere Aktion mit den Teilnehmern. Zeitgleich in vielen anderen Pulse of Europe Städten haben die Düsseldorfer einen Gruß in den Farben der französischen Trikolore an die französischen EU-Bürger gesendet. Mit blauen, weißen und roten Schildern formten sie die Nationalfahne Frankreichs und mit Buchstaben bildeten sie den Satz „Düsseldorf aime la France“. Die Fotos der Aktionen werden an die Partnerstädte in Frankreich und an französische Medien versendet.

D_Pulse_Städte_09042017

Die Aktionen in Frankfurt, München und Hildesheim, Fotos: Pulse of Europe

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_SintiRoma_EhraKranz_20181216

Ein Kind hat irgendwann am Morgen auf der Umrandungsmauer einen kleinen Schneemann geformt – eine Handbreit hoch und mit einem Eisstiel als Nase. Die kalten Winterwinde wehten am Sonntag (16.12.) über das alte Düsseldorfer Hafenbecken. Nur eine Ecke weiter drehte sich der Weihnachtsmarkt um Glühwein und Bratwurst. Bürgermeister Wolfgang Scheffler legte Ehra einen Kranz zu Füßen. Der Strubbelkopf hat das KZ der Deutschen überlebt – und diente Otto Pankok als Modell für die Bronzefigur des Mädchens mit einem Ball in der Hand. Der 16. Dezember ist Gedenktag für den Völkermord an mehr als 500.000 Sinti und Roma.

D_Underdog_14122018

Mit dem Projekt „Underdog“ kümmert sich die Obdachlosenorganisation fiftyfifty um die Hunde der Menschen, die ohne Wohnung auf der Straße leben. Medizinischen Hilfe und Futter gehören zu der Unterstützung, die sich die Hundehalter sonst nicht leisten könnten. Nun hat das Projekt „Underdog“ es geschafft, in die Weihnachts-Spendenaktion der Deutschen Kreditbank (DKB) zu kommen. Doch die Höhe der Zuwendung entscheidet sich über die Stimmabgabe der Menschen für die verschiedenen Projekte. Hier haben sie noch bis zum 18. Dezember die Möglichkeit für das Düsseldorfer Projekt „Underdog“ abzustimmen.

D_STAY_Rajaa_1_14122018

Nach drei Jahren ohne ihre Kinder erschienen Rajaa Kabtoul die 30 Minuten zwischen Landung des Flugzeugs in Düsseldorf und dem Moment, als sie ihre Kinder in die Arme schließen konnte endlos. Eman und Momen lebten ohne sie in Damaskus und durften am Freitag (14.12.) endlich zu ihr reisen. Die Mutter hatte Ehemann und Kinder im Dezember 2015 in Syrien zurückgelassen, um nach ihrer Flucht in ein sicheres Land die Familie nachzuholen. Doch ihr Mann wurde im Oktober 2016 bei einem Bombenangriff getötet, die Tochter schwer verletzt. Seitdem bangte sie um das Leben ihrer Kinder.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D