Düsseldorf Aktuelles

D_Ruda_Lauf_15062018

Düsseldorfer Feuerwehrmänner können nicht nur Brände löschen können, wie Christian Ruda engagieren sich auch für soziale Zwecke

42,19 Kilometer für die Palliativstation der Uni Düsseldorf

42,19 Kilometer waren beim Metro Marathon am 29. April zu absolvieren, um im Ziel die Siegermedaille zu erhalten. Fünf Feuerwehrmänner liefen die Strecke nicht für die Medaille, sondern um mit jedem Kilometer Spenden zu sammeln. Gemeinsam erliefen sie 1860 Euro und diese wurden am Freitag der Palliativstation des UKD übergeben.

D_Ruda_Team_15062018

Während Christian Ruda als Einzeläufer startete, teilten sich die Kollegen die Etappen auf

Ein Marathon ist eine Herausforderung für die Teilnehmer. Die fünf Feuerwehrmänner Christian Ruda, Malte Ammernick, Patrick Rauscher, Tobias Barzen und Thomas Barzen hatten sich zwar die Laufschuhe angezogen, aber statt Laufdress gingen sie in kompletter Schutzausrüstung an den Start. 25 Kilo wiegen Feuerwehrjacke, Hose, Helm und Sauerstoffflasche. Die fitte Truppe hatte sich Sponsoren für den Metro-Marathon gesucht, die jeden gelaufenen Kilometer mit einer Spende vergüteten.

Christian Ruda absolvierte die komplette Distanz als Einzelläufer und erreichte nach fünf Stunden und vier Minuten die Ziellinie. Seine Kollegen hatten sich die Strecke als Staffel aufgeteilt und brauchten fast die gleiche Zeit.Unterstützt wurden die Läufen durch ihre Kollegen von Ingo Hansen und Torsten Mühlberg, die sie auf dem Fahrrad begleiteten.

D_Ruda_Uebergabe_15062018

(v.l.) Christian Ruda mit Kwesi Hodgson, Dr. Martin Neukirchen und Christa Stillger im Garten der Palliativstation, Foto: UKD

1.860 Euro Spendengelder waren bei der Aktion zusammen gekommen. Am Freitag stattet Christian Ruda der Palliativstation an der Uni einen Besuch ab und überreichte den Scheck.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Weiter_2_16092018

Der Heimatverein „Weiter“ feiert in diesem Jahr den 40. Geburtstag und im Jubiläumsjahr verleihen sie eine besondere Auszeichnung an Heinz-Richard Heinemann: Die Medaille mit dem Bildnis der Kurfürstin Anna Maria Luisa Medici. Dabei ist der Geehrte für die Weiter nicht wegen seiner süßen Köstlichkeiten ein besonderer Mensch. Sie zeichneten ihn damit für sein Engagement im Brauchtum und im sozialen Bereich aus.

D_KIndertag_Kita_17092018

Das Rheinufer war am Sonntag (16.9.) fest in Kinderhand und ab Mittag tummelten sich nach Angabe des Veranstalters über 100.000 Besucher auf dem Fest, auf dem sich die breite Vielfalt derer präsentierte, denen das Wohl der Kinder am Herzen liegt. Seit zwanzig Jahren arbeitet die Stadt Düsseldorf mit Unicef zusammen, was mit einem buntes Programm und dem Auftakt der Aktion "Kids United" gefeiert wurde. Die Besonderheit für Eltern und Großeltern: Die Geldbörse konnte größtenteils steckenbleiben, denn beim Kinderfest gab es ganz viele Angebote und Aktionen kostenlos. So wurde an zahlreichen Ständen gebastelt, gespielt und ausprobiert.

Eindrücke vom Weltkindertag in der report-D-Bildergalerie

D_Buden_Ballons_15092018

Es ist seit vielen Jahren Tradition in Pempelfort: Das Budenfest des Kinderhilfezentrums an der Eulerstraße. Einige Besucher waren bereits selber als Kinder dabei und freuen sich, nun mit dem eigenen Nachwuchs das Fest zu besuchen. Doch eine Tradition endete in diesem Jahr. Der Mann mit dem Zwirbelschnäuzer, der langjährigen Organisator und Vorstand der Stiftung des Kinderhilfezentrums, Michael Riemer, verabschiedete sich.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D