Düsseldorf Aktuelles

D_Duegida_PacMan_20151002_articleimage

Ob am Freitag Geister demonstrieren dürfen?

AKTUALISIERT: Düsseldorfer Polizei untersagt Dügida-Marsch und will nur stationäre Kundgebung erlauben

Die Düsseldorfer Polizei hat den Islamgegnern der sogenannten Dügida für Freitag (30.10.) einen Marsch durch die Düsseldorfer Innenstadt verboten und lediglich eine stationäre Kundgebung im Bereich Blumenstraße/Schadowstraße erlaubt. Dies geht aus einer Mitteilung der Polizei vom Donnerstag (29.10.) hervor. In einem Internetvideo erklärt die Dügida-Anmelderin, sie wolle sich dieses eine Mal den Polizeiauflagen beugen. Sie habe Angst, von "linken Fortuna-Fans" verprügelt zu werden.

„Nach Prüfung der Sach- und Rechtslage zur Demonstrationsanmeldung Dügida untersagt das Polizeipräsidium Düsseldorf den angemeldeten Aufzugsweg“, heißt es ohne Angabe von weiteren Gründen in der Mitteilung. Zu den Details der Entscheidung wollte eine Sprecherin der Polizei auf Nachfrage von report-D nicht Stellung nehmen.

Bereits im Vorfeld waren die Angaben zu der Dügida-Demo am Freitagabend auseinander gegangen. Die Anmelderin hatte als Treffpunkt die Ecke Steinstraße/Berliner Allee gepostet und einen „Spaziergang durch die Altstadt“ angekündigt. Dies wollte die Polizei nicht bestätigen. Ursprünglich habe Dügida eine Route sei durch die „Düsseldorfer Innenstadt“ angemeldet, hieß es.

Unter der Überschrift „Dügida kommt an Halloween – Braune Geister vertreiben“ hat „Düsseldorf stellt sich quer"  (DSSQ) für Freitag, 18 Uhr zu Gegendemonstrationen aufgerufen. Als Treffpunkt ist die Steinstraße/Ecke Berliner Allee angegeben. Ob es dabei bleibt, ist noch offen. Auf dem DSSQ-Flugblatt heißt es im Einladungstext: „Alles ist erlaubt: Schminke, Masken und Kostüme sind an Halloween angesagt…“ Ob damit das im Versammlungsrecht fixierte Vermummungsverbot tangiert wird, wollte eine Polizeisprecherin vorab nicht kommentieren: „Es sind auch noch nicht alle Kooperationsgespräche abgeschlossen.“

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Pulse_1_26032017

Die Europa-Befürworter in Düsseldorf stehen hinter der Organisation von Pulse of Europe und kamen so auch an diesem Sonntag (26.3.) zahlreich zum Burgplatz. Trotz der Geburtstagsfeier zum 60-jährigen Bestehen der Römischen Verträge am Vortag, war es bei Pulse so voll wie noch nie zuvor. Wehten am Samstag fast mehr Fahnen der Parteien und Organisationen, stand die Veranstaltung am Sonntag wieder ganz unter dem europäischen Zeichen in blau mit den goldenen Sternen.

D_LNdM_NetzK21_20170325

Die Kunst ist, bei der „Langen Nacht der Museen“ zu wissen, wo man anfängt und wo man aufhört. Es ist eine Logistik-Übung zwischen 40 Museen und Galerien, bei der Prioritäten zu setzen sind. Zwischen Bier, Brezel und Beuys. 23.000 Menschen kauften sich am Samstag (25.3.) für 14 Euro in einen Brummkreisel ein, der bei einer etwas zu kühlen Vorahnung von Frühling die Stadt bis weit nach Mitternacht vibrieren ließ.

Den report-D-Spaziergang durch die Nacht der Museen finden sie hier.

D_Dreck_Gruppe_25032017

Große Resonnanz konnten die Organisatoren von Pro Düsseldorf beim diesjährigen Dreck-Weg-Tag verbuchen. Nachdem im vergangenen Jahr der nachgeholte Rosenmontagszug dem Termin etwas in die Quere kam, säuberten am Samstag (25.3.) 10.184 Freiwillige die Stadt.

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!

Tausend und ein Karnevalsbild