Düsseldorf Aktuelles

D_OBR_Fahne_14022018

Am Freitag wird auch in Düsseldorf die Fahne von "One Billon Rising" am Rathaus wehen, als Zeichen gegen die Gewalt an Frauen

Am Freitag in Düsseldorf: One Billion Rising – Tanz gegen die Gewalt an Frauen und Mädchen

Kann tanzen die Welt verändern? Ja, sagen die Organisatoren von „One Billion Rising“, denn von Jahr zu Jahr beteiligen sich mehr Menschen am Aktionstag, dem 14. Februar. Um 17:30 Uhr treffen sich Frauen und Männer vor dem Düsseldorfer Rathaus und wollen damit ein Zeichen für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen setzen. Wer auch immer zum Jan Wellem-Standbild kommt – es wird gemeinsam getanzt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, einfach kommen und damit ein Zeichen setzen. Die Aktion wird in mehr als 200 Ländern veranstaltet.

D_OBR_Logo_11022020

„One Billion“ bedeutet übersetzt: „eine Milliarde“. Und das ist leider nicht irgendeine möglichst beeindruckend gelogene Marketingzahl. Laut einer Statistik der Vereinten Nationen wird ein Drittel aller Frauen und Mädchen auf dieser Welt in ihrem Leben ein Opfer von Gewalt.

Das hat Hand und Fuß

Die ursprüngliche Idee hatte im Jahr 2012 die New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler. Der Tanz soll den Kampf gegen die Gewalt an Frauen ausdrücken. Die Tänzerinnen erheben die Hände und symbolisieren damit die Kraft und Energie, die sie für den Widerstand gegen Gewalt brauchen. Aufrechte Schritte nach vorne zeigen die Solidarität für alle Frauen, die sich nicht selber wehren können. Das Hochziehen der Beine soll das Sprengen der Ketten zeigen, dass Gewalt nicht länger zugelassen wird. Eine Bewegung der Arme um Kopf und Körper steht für den Schutz, unter dem jede Frau steht. Der gehobene Finger ist ein Zeichen für die Vorbildfunktion, die jede Frau übernimmt, um sich gegen Gewalt zu stellen.

D_Onebillion_Banner_13022017_articleimage

Die Banner "Frauenrechte sind Menschenrechte" wurden im vergangenen Jahr gezeigt

Pinke Mützen

Viele der Tänzerinnen tragen pinke Mützen, denn die Farbe Pink hat eine Signalkraft und soll Power, Mut und Lebensfreude vermitteln. In Düsseldorf wird die Aktion in Kooperation von komma e.V., ProMädchen – Mädchenhaus Düsseldorf e.V., terre des femmes – Städtegruppe Düsseldorf, der Frauenberatungsstelle Düsseldorf e.V. und dem Gleichstellungsbüro Düsseldorf organisiert.

Wer sich vorher einen Eindruck über die Tanzchoreografie verschaffen möchte, findet hier den Link: https://m.youtube.com/watch?v=71it7beeQls . Aber Mitmachen ist auch ohne Training jederzeit möglich und die Organisatoren hoffen auf viele Unterstützer.

TERMIN: One Billion Rising, am Freitag, 14. Februar, ab 17:30 Uhr vor dem Düsseldorfer Rathaus.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Usee_09082020

Die Reservierungen für die städtischen Düsseldorf Bäder sind seit Tagen auf rot. Wer am Wochenende dennoch sein Glück im kühlenden Nass versuchen wollte, den zog es vielfach zu den Strandbädern des Unterbacher Sees. Durch die Corona-Auflagen gibt es auch dort eine Beschränkung der Besucherzahlen, was zu langen Schlangen vor den Eingängen und Staus auf den Zufahrtsstraßen führte. Am Sonntag (9.8.) machten sich Oberbürgermeister Thomas Geisel und der Leiter des Krisenstabs und Feuerwerh, David von der Lieth, ein Bild von der Situation. Veranstaltungsprofis sollen die Betreiber jetzt beraten, um die Lage zu entschärfen.

D_Corona_August_01082020

Die Stadt Düsseldorf meldet täglich die neuen Zahlen über Menschen, die sich mit Covid-19 (abgekürzt aus dem Englischen: Corona Virus Disease 2019) infiziert haben, im Krankenhaus behandelt werden müssen und auch die Todesfälle.

D_Corona-Leugner_virus_20200808

Rund 400 Corona-Leugner sind am Samstag (8.8.) vom Burgplatz, am Rheinufer entlang, über die Graf-Adolf-Straße, die Königsallee zum Burgplatz gezogen. Auf Anordnung der Polizei mussten die Demonstranten Abstände zueinander einhalten. Sie hatten zuvor in ihren internen Telegram-Gruppen vereinbart, die Anordnungen ins Lächerliche und den Demozug in die Länge zu ziehen. Einem Journalisten, der auch für die Zeit arbeitet, wurde Wasser auf die Kamera gespritzt. Die Polizei nahm laut seiner Twitter-Meldung die Personalien des Verursachers auf. Am Burgplatz wurde ebenfalls eine Journalistin das Ziel einer Wasserpistole, filmenden Berichterstattern hielt ein Teilnehmer eine Fahne vor das Objektiv.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG