Düsseldorf Aktuelles

D_weyhe_Baumpflanzung_20150222

17 neue Linden sollen entlang der Maximilian-Weyhe-Allee Wurzeln schlagen

Bürger forsten auf: 19 junge Lindenstämme ersetzten Orkan-Ela-Opfer

Düsseldorf pflanzt: 19 neue Linden dürfen ab sofort an der Maximilian-Weyhe-Allee ihre Wurzeln schlagen. Die 30 bis 35 Zentimeter dicken Jungstämme ersetzen rund 50 Jahre alte Allee-Bäume, die im Juni des vergangenen Jahres vom Pfingstorkan Ela gnadenlos umgeweht wurden.

17 Bäumchen stammen vom Bündnis „Blickwinkel Ela“, in dem der Heimatverein „Düsseldorfer Jonges“ und die Unternehmen Ergo, Arag, die Henkel-Stiftung und die Agentur Kunst und Kollegen miteinander an der Wiederaufforstung der Stadt arbeiten. Zwei kleine Linden gab das „düsseldorf festival“ hinzu, die Organisatoren Christiane Oxenfort und Andreas Dahmen hatten Geld gesammelt. Gemeinsam schwangen alle unter Aufsicht des Düsseldorfer OB den Spaten. ein schönes Bild.
Für penible Nachzähler: Insgesamt hat Ela 24 Linden an der Allee umgemäht – beinahe die komplette südliche Doppelreihe an Bäumen und einige Exemplare nördlich der Straße. Fünf Linden werden zu einem späteren Zeitpunkt gesetzt, weil eine der in Düsseldorf unvermeidlichen Baustellen noch eine Ausfahrt für Lastwagen und Betonmischer braucht.

Zum 240. Geburtstag von Gartenbaumeister Weyhe

Für historisch bewusste Geister: Am 15. Februar hätte Maximilian Friedrich Weyhe seinen 250. Geburtstag gefeiert. Er stieg zu Lebzeiten vom einfachen Hofgärtner bis hin zum königlichen Gartendirektor auf. Der Schlosspark Benrath, der Schlosspark Mickeln in Himmelgeist, die Königsallee und der Hofgarten tragen seine Handschrift. Meister Weyhe nutzte Alleen als verbindende Elemente zwischen Bauten, Parkbereichen oder auch Stadtteilen. Er schätzte ihre Funktion als Reit- und Fahrweg und Schattenspender für Spaziergänger.
Für Architekten: Ein Vergleich mit den ursprünglichen Plänen von Weyhe zeigt, dass seine Allee mit zwei Doppelreihen Linden rechts wie links dichter wirkte. Zu Beginn der 1960er Jahre bohrte Düsseldorf die Maximilian-Weyhe-Allee auf, um Platz zu schaffenden  für den rasant zunehmenden Autoverkehr.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Weiter_2_16092018

Der Heimatverein „Weiter“ feiert in diesem Jahr den 40. Geburtstag und im Jubiläumsjahr verleihen sie eine besondere Auszeichnung an Heinz-Richard Heinemann: Die Medaille mit dem Bildnis der Kurfürstin Anna Maria Luisa Medici. Dabei ist der Geehrte für die Weiter nicht wegen seiner süßen Köstlichkeiten ein besonderer Mensch. Sie zeichneten ihn damit für sein Engagement im Brauchtum und im sozialen Bereich aus.

D_KIndertag_Kita_17092018

Das Rheinufer war am Sonntag (16.9.) fest in Kinderhand und ab Mittag tummelten sich nach Angabe des Veranstalters über 100.000 Besucher auf dem Fest, auf dem sich die breite Vielfalt derer präsentierte, denen das Wohl der Kinder am Herzen liegt. Seit zwanzig Jahren arbeitet die Stadt Düsseldorf mit Unicef zusammen, was mit einem buntes Programm und dem Auftakt der Aktion "Kids United" gefeiert wurde. Die Besonderheit für Eltern und Großeltern: Die Geldbörse konnte größtenteils steckenbleiben, denn beim Kinderfest gab es ganz viele Angebote und Aktionen kostenlos. So wurde an zahlreichen Ständen gebastelt, gespielt und ausprobiert.

Eindrücke vom Weltkindertag in der report-D-Bildergalerie

D_Buden_Ballons_15092018

Es ist seit vielen Jahren Tradition in Pempelfort: Das Budenfest des Kinderhilfezentrums an der Eulerstraße. Einige Besucher waren bereits selber als Kinder dabei und freuen sich, nun mit dem eigenen Nachwuchs das Fest zu besuchen. Doch eine Tradition endete in diesem Jahr. Der Mann mit dem Zwirbelschnäuzer, der langjährigen Organisator und Vorstand der Stiftung des Kinderhilfezentrums, Michael Riemer, verabschiedete sich.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D