Düsseldorf Aktuelles

Bürgerbefragung: Wie laut ist es in Düsseldorf?

In einer Online-Umfrage von Land NRW und Stadt Düsseldorf soll ermittelt werden, wie sehr die Bürger den Lärm in der Stadt empfinden. Die Untersuchung zur Wahrnehmung von Verkehrsgeräuschen führt das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV NRW) gemeinsam mit dem Umweltamt der Landeshauptstadt durch. Die Düsseldorfer können in der Umfrage bis zum 5. Juni 2016 Angaben zu störenden Verkehrsgeräuschen und zur Wohnzufriedenheit in Düsseldorf machen.

Hier geht es zur Online-Befragung.

Einen Internetzugang und etwa zwanzig Minuten Zeit benötigt man, wenn man an der Umfrage teilnehmen möchte. Mit der Online-Befragung können Menschen ihr persönliches Empfinden von Straßen-, Bahn- und Flugverkehrsgeräuschen, denen Sie im Alltag ausgesetzt sind, zum Ausdruck bringen.

Die von der Europäischen Kommission initiierte Umfrage soll der Umsetzung der Umgebungslärmrichtlinie dienen. Die Behörden erhoffen sich wichtige Erkenntnisse zur Wirkung von Verkehrsgeräuschen. Die Ergebnisse werden in Überlegungen zur Lärmminderung einfließen und die Gewichtung von Aktivitäten in der Lärmaktionsplanung beeinflussen. Umweltdezernentin Helga Stulgies betont die Bedeutung der Teilnahme an der Bürgerbefragung: "Nur wenn zahlreiche Personen teilnehmen, die den Fragebogen vollständig ausfüllen, können verlässliche Informationen gewonnen und entsprechende Handlungsmöglichkeiten für den Lärmschutz abgeleitet werden“.

Die erhobenen Daten werden streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Ergebnisse der Untersuchung veröffentlicht das Land Mitte 2016 unter www.umgebungslaerm.nrw.de.

Das Landesumweltamt beantwortet Fragen zu der Aktion montags bis freitags von 9 Uhr bis 16 Uhr. Sascha Reichert, Telefon 0201.79 95-13 07, und Melanie Pias, 0201.79 95-13 23, stehen telefonisch zur Verfügung oder senden Sie eine E-Mail an buergerbefragung@lanuv.nrw.de.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Schnelltest_11042021

Nach der Anordnung der Corona-Notbremse für Düsseldorf durch das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales wurde das weitere Vorgehen am Montag (12.4.) im Krisenstab der Stadt besprochen. Dort wurde beschlossen, die Testoption in Kraft zu setzen, um eine weitere Öffnung von Kulturinstituten, Geschäften und körpernahen Dienstleistungen zu ermöglichen. Die neuen Regelungen gelten ab Dienstag (13.4.). Unabhängig von der Möglichkeit der Schnelltests sind dann Kontakte nur noch zwischen einem Hausstand und maximal einer weiteren Person erlaubt. Dabei werden Kinder bis einschließlich 14 Jahren nicht mitgerechnet.

D_Corona_April_01042021

Die Zahl der Düsseldorfer*innen, die aktuell positiv auf das Corona-Virus getestet wurden liegt am Montag (12.4.) bei 20.195 und damit 95 höher als am Vortag. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 115,9 (109,3). In Klammern die Zahlen des Vortages.

D_Notbremse_11042021

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW teilte am Sonntagabend (11.4.) mit, dass die Corona-Notbremse für die Landeshauptstadt Düsseldorf ab Dienstag (13.4.) in Kraft tritt. Grundlage der Anordnung ist die Coronaschutzverordnung, die diese Maßnahme für Städte vorsieht, deren 7-Tages-Inzidenz mindestens drei Tage über dem Wert von 100 liegt. Am Freitag lag die 7-Tages-Inzidenz in Düsseldorf bei 101,0, am Samstag bei 100,3 und am Sonntag bei 109,3.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG