Düsseldorf Aktuelles

D_Cheer_T_19012020

Diese jungen Damen haben sich für den neuen Verein DCC entschieden

Das Cheerleading soll raus aus dem Schattendasein: Düsseldorf Cheer Company gegründet

Cheerleader werden oft als nur schmückendes Beiwerk eines Sportvereins betrachtet. Mit dem neuen Verein „Düsseldorf Cheer Company“ (DCC) soll sich das ändern und der Status als eigene Sportart gestärkt werden. DCC-Gründerin Natascha Erkelenz organisierte am Samstag ein erstes Probetraining und präsentierte am Sonntag die ersten 22 Cheerleaderinnen. Für Interessierte von 3 bis über 30 Jahren bietet der Verein von tänzerischer Früherziehung, über Training für Anfänger bis hin zum Dance-Team mit Auftritten bei Sportevents oder der Teilnahme an Meisterschaften viele Möglichkeiten.

D_Cheer_2_19012020

(v.l.) Anna de Haer und Natscha Erkelenz wollen dem Cheerleading in Düsseldorf einen neuen Stellenwert verschaffen

Natascha Erkelenz ist Überzeugungstäterin. Sie ist staatlich geprüfte Tänzerin, Tanzpädagogin und Choreografin, Sport und Fitnesskauffrau und hat lange die Cheerleader der Panther trainiert. Den Schritt einen eigenen Verein zu gründen hat sie ganz bewusst gewählt, um so das Cheerleading bekannter zu machen und den Tänzerinnen eine qualitativ gute Ausbildung zu bieten. Denn sie weiß aus langer Erfahrung, dass Cheerleading in den Vereinen wenig gewertschätzt wird und ein Schattendasein führt. Dabei gibt es eigene Meisterschaften in den verschiedenen Stilen und neben den Footballmannschaften weitere Einsatzmöglichkeiten bei anderen Sportvereinen. Bekannter zu werden und mehr Möglichkeiten zu haben ging aber nicht, als Anhängsel eines einzigen Vereins.

D_Cheer_alle_19012020

Beim Casting am Samstag wurde gleich eine gemeinsame Choreografie einstudiert

Daher gab es am Samstag (18.1.) ein erstes Cheerleading-Casting und Natascha Erkelenz und ihre Mitstreiterin Anna de Haer waren begeistert, gleich 22 motivierte Mädchen und Frauen verschiedener Altersklassen für den Verein begeistern zu können. Viele der Cheerleaderinnen haben bereits Tanzerfahrung und so präsentierten sie am Sonntag gleich einen ersten gemeinsam Auftritt.

Im DCC wird es Training für Kinder bis 8 Jahren eine tänzerische Früherziehung geben. Anschließend wird zwischen Anfängern und Fortgeschrittenen unterschieden, die dann in den Altersklassen Juniors (9-12 Jahre), Young Seniors (13-16 Jahre) und Seniors (ab 17 Jahren) trainieren. Hallenzeiten für die Trainings sind bereits gebucht und Natascha Erkelenz hofft auf weiterhin guten Zuspruch.

D_Cheer_Handy_19012020

Informationen über die Angebote des Vereins gibt es auf der Homepage

Die Vereinsgründerin ist bereits im Gespräch mit verschiedenen Kooperationspartnern, die den Verein durch Sponsoring oder die Buchung von Auftritten unterstützen. In diesem Jahr ist geplant Trainingsgruppen in den verschiedenen Altersklassen aufzubauen und natürlich auch Auftritte zu arrangieren. Das Ziel wäre eine Nachwuchsleistungszentrum im Cheerleading in Düsseldorf – doch das ist noch in weiter Ferne, träumt Natascha Erkelenz.

Wer Lust hat die DCC kennenzulernen – egal ob als Sportinteressierter, Vertreter von Sportvereinen oder potenzieller Partner oder Sponsor, findet hier weitere Informationen auf der Homepage des Vereins. Natascha Erkelenz ist unter Mail duesseldorfcheercompany@gmail.com oder 0176/30413214 erreichbar.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_NotlandungPegasus_DUS_20200215

Auf dem Düsseldorfer Flughafen ist am Samstagnachmittag eine Maschine der türkischen Fluggesellschaft Pegasus notgelandet. 163 Menschen mussten die Maschine über die Notrutschen verlassen. Ein Flughafenmitarbeiter hatte einen brennenden Reifen bemerkt. Deshalb hatte sich der Pilot der Maschine zu diesem Vorgehen entschlossen. Als die Flughafenfeuerwehr die Maschine erreichte, war der Reifenbrand bereits erloschen, heißt es. Es sei niemand verletzt worden.

D_OBR_250_14022020

Die pinke Fahne wehte schon den ganzen Freitag (14.2.) am Düsseldorfer Rathaus und wies auf eine besondere, weltweite Aktion hin: „One Billion Rising“. Jede dritte Frau auf dem Planeten (also eine Milliarde, engl. One Billion) war bereits Opfer von Gewalt. Seit 2012 setzen Menschen am 14. Februar ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Dazu tanzen sie überall nach den Rhythmen desselben Liedes: „Break the chain“. In Düsseldorf erklangen die Töne zum siebten Mal.

D_Beethoven_Wagen_14022020

Der 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven macht auch vor dem rheinischen Karneval nicht Halt. Neben vielen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr, werden zum ersten Mal an Rosenmontag in Aachen, Bonn, Düsseldorf und Köln der Mottowagen mit dem gleichen Motiv an den Geburtstag Beethovens erinnern. Auf Initiative und durch die finanzielle Förderung der Beethoven Jubiläums GmbH wurde ein Wagen mit dem Motto „Ode an die Freu(n)de“ kreiiert. Er zeigt den Komponisten im Zeichen seiner 9. Symphonie. In Gemeinschaftsproduktion den beteiligten Städte wurden Skizzen und Vorschläge gesammelt und diskutiert. Dirk Schmitt, Zeichner der Kölner Kritzelköpp, und der Düsseldorfer Wagenbauer Jaques Tilly entwarfen schließlich den Wagen „Ode an die Freu(n)de“.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D