Düsseldorf Aktuelles

D_Beethoven_Wagen_14022020

Der Beethovenwagen, den es gleich vier Mal gibt, damit er parallel in den Zügen in Aachen, Bonn, Düsseldorf und Köln an Rosenmontag ziehen kann

Das schafft nur Beethoven: Karnevalswagen „Ode an die Freu(n)de“ fährt in Aachen, Bonn, Düsseldorf und Köln an Rosenmontag

Der 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven macht auch vor dem rheinischen Karneval nicht Halt. Neben vielen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr, werden zum ersten Mal an Rosenmontag in Aachen, Bonn, Düsseldorf und Köln der Mottowagen mit dem gleichen Motiv an den Geburtstag Beethovens erinnern. Auf Initiative und durch die finanzielle Förderung der Beethoven Jubiläums GmbH wurde ein Wagen mit dem Motto „Ode an die Freu(n)de“ kreiiert. Er zeigt den Komponisten im Zeichen seiner 9. Symphonie. In Gemeinschaftsproduktion den beteiligten Städte wurden Skizzen und Vorschläge gesammelt und diskutiert. Dirk Schmitt, Zeichner der Kölner Kritzelköpp, und der Düsseldorfer Wagenbauer Jaques Tilly entwarfen schließlich den Wagen „Ode an die Freu(n)de“.

D_Beethoven_Gruppe_14022020

(v.l.) Durch Beethoven vereint: Michael Schmidt (Stellvertr. Zugleiter des Bonner Rosenmontagszuges), Christoph Kuckelkorn (Präsident des Kölner Karneval Festkomitee), Frank Prömpeler(FestAusschuss Aachener Karneval), Jaques Tilly (Düsseldorfer Bildhauer und Wagenbauer), Ralf Birkner (Kfm. Geschäftsführer der Beethoven Jubiläums GmbH), Dirk Schmitt (Zeichner der Kritzelköpp Köln), Michael Laumen (Präsident CC Düsseldorfer), Holger Kirsch (Zugleiter Kölner Rosenmontagszug und Vorstandsmitglied Festkomitee Kölner Karneval) und Marlies Stockhorst (Präsidentin, Festausschuss Bonner Karneval),

In der Wagenhalle des Festkomitees Kölner Karneval wurde das Ergebnis am Freitag (14.2.) vorgestellt. Ralf Birkner, kaufmännischer Geschäftsführer der Beethoven Jubiläums GmbH, freute sich: „Ludwig van Beethoven hat mit der ‚Ode an die Freude' die Europahymne komponiert. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit sind die Werte, die er am Hof des Bonner Kurfürsten kennenlernte und für die auch unser Karnevalsbrauchtum steht. Das Motto ‚Ode an die Freu(n)de' ist jedoch zugleich ein Hinweis auf die freundschaftliche Zusammenarbeit der vier Festkomitees als Trägerkreis des schützenswerten Kulturgutes ‚Rheinischer Karneval'.“

Die Figur zeigt den großen Bonner Komponisten in einem Lappenclownkostüm aus den Flaggen der Europäischen Mitgliedsstaaten. In seiner, ihm charakteristischen Haarpracht, sind die Sterne der Europaflagge zu sehen und auf einem Blatt Pergament steht das Motto „Ode an die Freu(n)de“. Die Feder, die er in der rechten Hand hält, um das Pergament zu beschreiben, zeigt das BTHVN2020-Logo, welches als Dachmarke das vielfältige Programm des Jubiläumsjahres vereint. In Düsseldorf wird der Wagen mit der Nummer 31 an Rosenmontag an den Start gehen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Hanau_Start_21022020

Die Morde von Hanau erforderten ein klares Zeichen gegen den rechten Terror zu setzen. Rund 1200 DüsseldorferInnen waren am Freitagabend (21.2.) zu einer Demonstration gekommen, zu der das Bündnis Düsseldorf stellt sich quer (DSSQ) aufgerufen hatte. Neben Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) nahmen auch die OB-Kandidaten der CDU, der FDP und der Grünen teil.

D_MuehlenstrasseBoee_20170223

Aktualisierung: Die Sturmfront ist durchgezogen, ab sofort ist die Warnung aufgehoben und alle Veranstaltungen können weiter laufen.

Das Wetter macht den Karnevalisten einen Strich durch die Rechnung. Die Koordinierungsgruppe des Comitee Düsseldorfer Carneval (CC), der Polizei, der Feuerwehr, des Bauaufsichtsamt und des Ordnungsamt hat entschieden, dass der Veranstaltungsbetrieb in den Straßen der Altstadt am Donnerstag ab 19:45 Uhr unterbrochen werden muss! Wegen zu erwartender Windgeschwindigkeiten zwischen 8 und 10 Beaufort ist die Gefahr für die Karnevalisten zu groß. Nach Durchzug der Kaltfront kann weiter gefeiert werden, kurzfristige Information gibt es über die sozialen Netzwerke.

D_DSSQ_20022020

Das Bündnis „Düsseldorf stellt sich quer“ (DSSQ) ruft für Freitag (21.2.) um 17 Uhr zu einer Solidaritätsaktion für die Opfer rechter Gewalt anlässlich des Terroraktes in Hanua auf. Treffpunkt ist an der Ecke Karlstraße und Friedrich-Ebert-Straße am Düsseldorfer Hauptbahnhof. Die Demonstration führt anschließend durch den Stadtteil Oberbilk.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D