Düsseldorf Aktuelles

D_Aquazoo_05012019

Beim Bargeld auf dem Trockenen: der Düsseldorfer Aquazoo.

Dem Düsseldorfer Aquazoo ist das Münzgeld ausgegangen: Ebbe in der Kasse

Dem Düsseldorfer Aquazoo ist das Münzgeld ausgegangen. Der Streik der Geldboten sei schuld an der Ebbe beim Bargeld, schreibt die Leitung des Hauses auf dem Facebook-Auftritt. An diesem Wochenende (5.+6.1.) blieben die Kassen deshalb geschlossen. Wer rein will, muss entweder die Euroscheckkarte zücken oder vorab ein Online-Ticket erwerben, das allerdings einen Euro teurer ist als der normale Eintrittspreis.

Das Aquazoo Löbbecke Museum Düsseldorf scheint damit deutschlandweit die erste Institution zu sein, bei der der Warnstreik der Geldboten Auswirkungen hat, die für Kunden tatsächlich spürbar werden. Goldig ist der Facebook-Kommentar eines Nutzers, der sich „Dirk Hagen J.“ nennt: „Dann fährt man einfach zur Bank und geht wechseln.“

Einigung am Verhandlungstisch

Derweil haben sich die Gewerkschaft ver.di und die Arbeitgeber nach 14-stündigen Verhandlungen am Freitag (4.1.) geeinigt. Die rund 13.000 Beschäftigten der Geldtransportbranche sollen zum Teil deutlich mehr Lohn bekommen. Geplant sei, die Entgelte in zwei Stufen um 7,7 bis 17,1 Prozent anzuheben. Die Arbeitgeber müssen noch darüber abstimmen, ob sie dieses Ergebnis annehmen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Pripa_Spenden_25032019

Die Karnevalssession ist vorbei und Ex-Prinz Martin Meyer und seine Venetia Sabine Ilbertz sind wieder in ihrem Alltag angekommen. Einen sehr erfolgreichen Schlussstrich unter ihre närrische Zeit konnten sie am Montag (25.6.) ziehen. Sie sammelten während der Session Spenden für vier Projekte. Insgesamt kamen dabei 66.666 Euro zusammen.

D_Bosnien_23032019

Ein Kopftuch allein macht seine Trägerin nicht zur Dienerin. Das zeigte der Besuch von Amra Babić am Samstag (23.3.) bei der Bosnischen Moschee Gemeinde in Düsseldorf. Babic ist seit 2012 Bürgermeisterin der bosnischen Stadt Visoko und eine der wenigen Frauen in diesem Amt, die Hijab trägt. In Düsseldorf referierte sie über „Führung und Frauen in der Gegenwart – inkompatible Dinge?“.

D_ZDM_Christchurch_Marsch_20190323

Mit einem Schweigemarsch am Düsseldorfer Rheinufer haben rund 400 Teilnehmer der 51 Opfer des Massakers im neuseeländischen Christchurch gedacht. Auf Einladung des Zentralrates der Muslime (ZdM) in Nordrhein-Westfalen gingen sie vom Burgplatz über die Rheinpromenade bis vor die NRW-Staatskanzlei. Dort, auf dem Johannes-Rau-Platz, sprach der Dortmunder Imam Abdel Salam Ghazalin eine Fürbitte für die in Christchurch ermordeten Muslime. Es wurde gebetet – aber auch mehr Polizeischutz für die Moscheen in Düsseldorf und NRW gefordert.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D