Düsseldorf Aktuelles

D_Düsselferien_3_03032017

Präsentieren den neuen Katalog und die Homepage der Düsseldorferien: Achim Radau-Krüger und Katja von Rüsten mit Stadtdirektor Burkhard Hintzsche

Düsseldorf: 160 Ferienangebote für Kinder und Jugendliche mit den Düsselferien

Vielfältige Angebote, die Schulferien in 2017 am Meer, in den Bergen, im Ausland, in Deutschland oder in Düsseldorf zu verbringen, hat der Jugendring Düsseldorf im neuen Programm der Düsselferien zusammengestellt. Die Ferienangebote für junge Düsseldorfer zwischen 6 und 20 Jahren bieten unterschiedliche Aktivitäten für die Oster-, Pfingst-, Sommer- und Herbstferien. Mit der neu gestalteten Homepage und der Broschüre können nun Eltern und Kinder ihre Pläne für die Ferien machen.

Attraktive Angebote für die Schulferien

Auf über 100 Seiten kommt der neu gestaltete Katalog der Düsselferien 2017 wie ein Reiseprospekt daher, mit dem Eltern und Kinder nach Interessen und Alter auswählen können, was in den Ferien unternommen wird. Knapp 10.000 Düsseldorfer Kinder und Jugendliche fahren jedes Jahr mit auf die Ferienfreizeiten innerhalb und außerhalb Deutschlands. Oder sie nehmen an den Angeboten der Jugendfreizeiteinrichtungen, Jugendverbänden oder der freien Trägern in Düsseldorf teil. Die Ferienangebote reichen von sportlichen Aktivitäten wie Kanufahren über Reiten, Skifahren und Bergwandern bis zum Urlaub am Meer oder dem Erkunden von Städten. Die 160 Angebote teilen sich jeweils zur Hälfte auf in Reisen außerhalb Düsseldorfs und Programm in Düsseldorf auf.

Qualifizierte Betreuung

Dabei sind die Düsselferien für Kinder ein großer Spaß und den Eltern wird damit ein gesichertes Betreuungsangebot für ihren Nachwuchs während der Ferien geboten. Seit 2008 fasst der Jugendring Düsseldorf die Vielzahl der Ferienangebote in einer Datenbank zusammen, um Eltern und Kindern einen einfacheren und schnelleren Überblick für das ideale Ferienprogramm zu ermöglichen. Die Broschüre und die Datenbank haben in diesem Jahr ein neues Layout erhalten. So enthält die Broschüre durch viele Fotos und umfassende Texte zu den Freizeiten alle wichtigen Informationen auf einen Blick. Die neue Website überzeugt durch ihr Suchmenü, mit dem eine schnelle Auswahl nach Kriterien möglich ist. Die Freizeiten sind mit Icons versehen, die über die Art der Unterkunft, Freizeitprogramm und Verpflegung informieren. Zudem gibt es eine erweiterte Suchfunktion für Kinder und Jugendliche mit einem Handicap, denn auch für sie ist die Teilnahme bei vielen Freizeiten möglich.

D_Düsselferien_03032017

Wichtig für die Eltern ist, dass sie sich auf die Qualifikation der Betreuer durch den Jugendring verlassen können. Viele der Ferienfreizeiten werden durch ehrenamtliche Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen geleitet und organisiert. Rund 800 Ehrenamtler sind im Einsatz und so mancher von ihnen nimmt sich dafür extra frei von ihrer Arbeit. Sie haben im Vorfeld an Fortbildungen, einem Erste-Hilfe-Kurs und an einer Gruppenleitungsschulung teilgenommen.

In den Düsselferien in Düsseldorf, die überwiegend in den Jugendfreizeiteinrichtungen stattfinden, können die Kinder nicht nur spielen, basteln und toben, sondern nehmen auch an attraktiven Ausflügen teil und erhalten ein Mittagessen. Oft stehen die Angebote unter bestimmten Schwerpunkten oder haben ein Motto. Die Kosten für diese innerörtlichen Düsselferien liegen bei 35 Euro pro Woche, für Düsselpassinhaber 17 Euro.

Anmeldung für Sommerferienprogramm in Düsseldorf

Anmeldestart für die Angebote in Düsseldorf in den Sommerferien ist Samstag, der 6. Mai 2017, um 10 Uhr. Dann können sich Interessierte bei den beteiligten Einrichtungen der Stadt und den freien Trägern persönlich vor Ort anmelden.

Eine Ausnahme davon bildet das Angebot von AKKI - Aktion und Kultur mit Kindern. Hier ist eine Anmeldung am 6. Mai, ab 10 Uhr, nur online auf www.duesselferien.de möglich. 350 Plätze werden auch in diesem Sommer zur Verfügung stehen.

Alle Angebote für die Oster-, Pfingst- und die Herbstferien und Veranstaltungen außerhalb von Düsseldorf sind bereits buchbar. Eine Übersicht gibt es in der Broschüre, die ab 6. März in Büchereien und Ämtern ausliegt oder auf der Internetpräsenz der Düsselferien www.duesselferien.de

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_HenrikeTetz_20180224

Dies ist ein Verlust für Düsseldorf, nicht für Henrike Tetz. Sie freut sich auf ihr neues Amt. In der Hierarchie der evangelischen Kirche war sie bis zu diesem Samstag (24.2.) Düsseldorfs ranghöchste Protestantin. Dann hielt Landeskirchenrat Eckhard Langner im Gottesdienst zur Verabschiedung der Superintendentin beide Hände über den Kopf der 54-Jährigen und entpflichtete die Superintendentin nach sieben Jahren von diesem Amt. Henrike Tetz wechselt als Oberkirchenrätin an die Spitze der Abteilung „Bildung und Erziehung“ der Rheinischen Kirche. In der Johanneskirche am Martin-Luther-Platz sagte Düsseldorf „Adieu“ zu einer Frau mit Haltung.

D_FeuerwehrFussball_siegerFW6_20180224

Die „Wilde 13“ fesselte am Samstag rund 150 Düsseldorfer Berufsfeuerwehrleute: Zum 13. Mal ermittelten die Retter die besten Fußballer in den eigenen Reihen. Zwölf Mannschaften gingen um 8.30 Uhr in der Turnhalle an der Benrather Hospitalstraße an den Start. Acht Stunden später setzte sich die Feuerwache 6, Frankfurter Straße in Düsseldorf Garath, als Turniersieger durch. Deren Kicker gewannen mit 2:0 gegen die zweite Wachbereitschaft der Wache Münsterstraße nach einem torlosen Finalspiel im Sieben-Meter-Schießen.

D_Hoeffner_Zuschke_Krieger_Pantel_20180222

Hamburg, München, Nürnberg – Kurt Krieger hat als Chef von Höffner schon viele Städte vermöbelt. Nun ist Düsseldorf dran. Zum wiederholten Mal. Kurz vor dem Abschluss des Genehmigungsverfahrens für sein 43.000 Quadratmeter großes Haus an der Thedorstraße in Düsseldorf Rath hat Krieger seine Baupläne radikal geändert. Der Laden soll etwas kleiner werden, Billig-Ableger Sconto ist ganz gestrichen, aber: Krieger möchte ein 44 Meter hohes Hochregallager bauen. Das entspricht einem 15 Etagen-Hochhaus. Und Krieger setzt der Stadt schlicht die Pistole auf die Brust: Entweder Höffner bekommt alles in einem Rutsch oder Düsseldorf bekommt nichts. Dafür würden die Investitionen von 50 bis 60 Millionen auf 100 Millionen Euro aufgestockt.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D