Düsseldorf Aktuelles

D_Corona_29042020

Die aktuellen Zahlen über die Erkrankungen mit Covid-19 in Düsseldorf

Düsseldorf: 206 Menschen sind aktuell noch mit Covid-19 infiziert

Die Stadt Düsseldorf meldet täglich die neuen Zahlen über Menschen, die sich mit Covid-19 (abgekürzt aus dem Englischen: Corona Virus Disease 2019) infiziert haben, im Krankenhaus behandelt werden müssen und auch die Todesfälle.

Dienstag, 19. Mai 2020

Mit Stand Dienstag (19.5., 16 Uhr) sind 206 der auf Covid-19 getesteten Personen noch infiziert. 1.056 Düsseldorfer*innen sind bereits wieder genesen. Damit liegt die Zahl der insgesamt seit dem 3. März positiv auf das Covid-19 Getesteten bei 1.292. Aktuell werden 28 Personen in Krankenhäusern behandeln, 13 von ihnen auf Intensivstationen. Bisher sind 30 Erkrankte verstorben. 341 Menschen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 14,2.

Tests

In den beiden Diagnostikzentren und von den mobilen Teams wurden am Dienstag 204 Abstriche genommen. Die Getesteten hatten sich vorher beim Corona-Informationstelefon unter 0211-8996090 gemeldet oder wurden in Senioreneinrichtungen Reihentestungen unterzogen. Am Info-Telefon werden die Termine zentral an alle vergeben, die unter Symptomen leiden. Jeder, der in Düsseldorf wohnt oder arbeitet und ein Krankheitssymptom wie zum Beispiel trockenen Husten, Halsschmerzen, Atemnot oder Fieber zeigt, kann sich testen lassen. Die bisherige Kapazität wurde zuletzt auf rund 800 Tests pro Tag erhöht. Seit dem 4. März wurden über die Diagnostikzentren rund 9.500 Abstriche in Düsseldorf durchgeführt.

Beratung und Informationen

Bei der Corona-Hotline gingen am Dienstag 306 Anrufe ein. Durch die Sprachsteuerung, die einige Anrufe mit automatischen Antworten versorgte, wurden noch rund 171 Gespräche geführt. Die Corona-Hotline durchgehend montags bis sonntags von 5 bis 22 Uhr besetzt.

Unter der Telefonnummer 0211-8998999 hat die Stadt Düsseldorf eine Versorgungshotline des Amtes für Soziales geschaltet. Dort können sich Düsseldorfer*innen melden, wenn sie Hilfe beim Einkauf, Arztbesuchen oder anderen Dingen brauchen, die sie wegen der Corona-Auflagen nicht selber erledigen können. Seit der Inbetriebnahme am 19. März riefen rund 9.100 Personen an. 533 Personen sind dort als Helfer registriert. Die Versorgungshotline ist montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr sowie samstags von 9 bis 12 Uhr zu erreichen.

Der Informationsdienst für Düsseldorfer Unternehmen hat seit dem Start am 18. März fast 4.000 Unternehmen beraten.

Hier geht es zu weiteren Informationen zum Thema Coronavirus.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Corona_November_2020

Die Stadt Düsseldorf meldet täglich die neuen Zahlen über Menschen, die sich mit Covid-19 (abgekürzt aus dem Englischen: Corona Virus Disease 2019) infiziert haben, im Krankenhaus behandelt werden müssen und auch die Todesfälle.

D_Belarus_Fahnen_29112020

Seit 113 Tagen gehen die Menschen in Belarus auf die Straßen und demonstrieren gegen Diktator Lukaschenko, die Staatsgewalt und die Verletzung der Menschenrechte. Woche für Woche werden auch in Nordrhein-Westfalen Solidaritäts-Kundgebungen organisiert. Am Sonntag (29.11.) kamen die Aktivisten auf den Düsseldorfer Marktplatz und informierten die Passanten in zahlreichen Redebeiträgen, wie die Situation in Belarus ist. Ihr Ziel ist es, dass die deutsche und die europäische Öffentlichkeit die Menschen in Belarus moralisch unterstützt, die Diktatur friedlich zu beenden und einen demokratischen Neuanfang zu gestalten.

D_BF_Benrath_hinten_29112020

Die letzten Pinselstriche im Benrather Bahnhof sind gesetzt, die Abdeckplanen und das Arbeitsmaterial ist weggeräumt. Seit Anfang November waren die Künstler damit beschäftigt, die Gänge und Treppenaufgänge in fröhlichen Farben zu gestalten. Damit war Benrath einer von fünf Bahnhöfen, die noch in diesem Jahr verschönt wurden. Im nächsten Jahr sollen weitere folgen. So schön die Wände auch geworden sind, den Müll auf dem Boden oder um die Müllbehälter hat die Bahn an den kleineren Bahnhöfen noch nicht im Griff. Die Dreck-App der Bahn greift nur am Hauptbahnhof.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG