Düsseldorf Aktuelles

D_AKHD_Gruppe_26102020

Die feierliche Übergabe des ersten Kalenders (v.l.):Andreas Mauska, Heidi Schily, Daniela Gasper, Sarina Pelkmann, Marita Manske, Nora May, Norman Sandrock, Petra Recht-Stahl, Foto: AKHD

Düsseldorf: 24-Türchen vom Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst für die KG Regenbogen

Es gibt ihn wieder: den Adventskalender des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD). Die Nummer eins, der auf 2000 Kalender limitierten Ausgabe, überreichten die Vertreterinnen den AKHD am Montag (26.10.) an Andreas Mauska, Präsident der KG Regenbogen. Der Kalender erscheint im elften Jahr – da passt es wunderbar, dass den Regenbogen Karnevalisten noch vor Verkaufsstart der erste Kalender überreicht wurde. Denn die Karnevalisten sind nicht nur für ihre Feiern bekannt, sie engagieren sich auch vielfältig für soziale Zwecke.

Nummer 1 geht immer an besondere Menschen

Wer von den vielen Mitgliedern der KG Regenbogen künftig für die tägliche Öffnung der Adventskalendertürchen verantwortlich sein wird, oder ob die Aufgabe des Präsidenten ist, muss noch besprochen werden.„Wir sind überglücklich, den AKHD zu unterstützen. Und den ersten Kalender von der Familie überreicht zu bekommen, die das Titelbild gemalt hat, freut uns natürlich sehr,“ erklärte Andreas Mauska am Montag.

D_AKHD_Kalender_26102020

Das Motiv des diesjährigen Kalenders wurde wieder von einer Familie gemalt, die vom AKHD betreut wird, da sie ein lebensverkürzend erkrankten Kind haben.

Über 240 Preise sind hinter den Türchen versteckt

Die Karnevalisten und 1999 weitere Besitzer*innen eines Exemplars können im Advent täglich über die Seite der AKHD erfahren, ob die Nummer ihres Kalenders einen der mehr als 240 Preise gewonnen hat. Gewinne im Wert von über 12.000 Euro wurden von Unternehmen und Düsseldorfer Geschäften gespendet, darunter hochwertige Gutscheine, Eintrittskarten und ausgewählte Sachpreise.

„Gerade in der jetzigen Zeit, wo so viele soziale Einrichtungen und Vereine viele Einschränkungen erleben, freuen wir uns umso mehr, dass wir auch in diesem Jahr wieder unseren bunten Adventskalender verkaufen können. Denn mehr denn je sind wir auf Spenden angewiesen, um weiter für die Familien unsere Arbeit aufrecht erhalten zu können“, so Nora May, Öffentlichkeitsarbeit AKHD Düsseldorf.

Überschrift

Hier gibt es die Kalender
Wer den AKHD mit dem Kauf eines Kalenders unterstützen möchte, kann ihn ab sofort an diesen Stellen zum Preis von acht Euro erstehen.
Verkaufsstellen:
Büro des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Düsseldorf, Nord Carree 1, Pempelfort
biker4kids auf www.biker4kids.de
Yoga Studio Alte Insel, Alte Insel 6, Gerresheim/Vennhausen
Buchhandlung Bolland & Böttcher, Rethelstr. 121, Zoo-Viertel
Buchhandlung Gossens Junior, Luegallee 105, Oberkassel
Heine-Apotheke im Karree, Duisburger Straße 20 , Pempelfort
Hobby- & Spiel Müller, Benderstr. 111, Gerresheim
Regenbogenbuchhandlung, Lindenstr. 175, Flingern
Kaiserswerther Buchhandlung, Alte Landstr. 179, Kaiserswerth
Mayersche Buchhandlung, Nordstr. 73, Pempelfort
Pantakea, Nord Carree 10, Pempelfort
Soulgoods, Nordstr. 6, Pempelfort
Spielschiff, Kaiserswerther Straße 6, Pempelfort

Hier geht es zu weiteren Informationen.

Überschrift

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst
Der AKHD Düsseldorf ist einer von bundesweit 22 Diensten des Deutschen Kinderhospizvereins e.V., der 1990 aus einer Selbsthilfeinitiative betroffener Familien entstanden ist. In Düsseldorf und Umgebung werden zur Zeit 30 Familien von 53 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des AKHD Düsseldorf begleitet. Die Begleitung ist für die Familien kostenfrei.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Kampagne_Tilly_25112020

Seit Mittwoch (25.11.) begegnen den Bürger*innen viele bekannte Düsseldorfer*innen auf Plakatwänden und Werbetafeln. Die Botschaft „Ich trage auch freiwillig Maske! Und Sie?“. Unabhängig von einer Maskenpflicht oder einer Allgemeinverfügung macht das Tragen einer Maske Sinn, da wissenschaftlich erwiesen ist, dass dies die Infektionsgefahr senkt, vermitteln die Aussagen. Die Agentur Castenow hat die Kampagne gestartet und hofft damit die Bevölkerung noch mehr zu sensibilisieren.

D_Verwaltungsgericht_09112020

Den Eilantrag einer Düsseldorferin gegen die aktuelle Allgemeinverfügung der Stadt Düsseldorf zur Maskenpflicht wurde am Mittwoch (25.11.) von der 29. Kammer der Verwaltungsgerichts abgelehnt. Damit bestätigte das Gericht die aktuelle Formulierung und Rechtmäßigkeit der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für das Stadtzentrum und die Altstadt in der Zeit von 10 bis 19 Uhr sowie für das Umfeld des Hauptbahnhofs in der Zeit von 6 bis 22 Uhr.

D_SarahBrouwers_20201125

Einfach nur abwarten ist nicht ihr Ding. „Unsere Branche braucht Aufmerksamkeit“, stellt die Düsseldorfer Sängerin und Moderatorin Sarah Bouwers fest. Und dafür will sie jetzt sorgen: „Backstage Talk“ ist der Titel eines YouTube-Formates, das zur Kommunikationsplattform der durch Corona zur Arbeitslosigkeit verurteilten Künstlerinnen und Künstlern werden soll.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG