Düsseldorf Aktuelles

D_Corona_Januar_2021

Die 7-Tages-Inzidenz ist auf 91,8 gestiegen

Düsseldorf: 67 neue Corona-Infizierte

Durch eine Systemumstellung im Gesundheitsamt der Stadt Düsseldorf ist es bei der Erhebung der täglichen Coronazahlen in den vergangenen zwei Wochen zu Fehlern gekommen. Die Zahlen der aktuell Infizierten, Genesenen und Menschen in Quarantäne können derzeit nicht übermittelt werden. Deshalb sind hier nur die Zahlen angegeben, die die Stadt derzeit veröffentlicht.

Montag, 25. Januar 2021

Mit Stand Sonntagabend (24.1.) liegt die Zahl der insgesamt seit dem 3. März positiv auf das Covid-19 Getesteten in Düsseldorf bei 15.578 (+67). Aktuell werden 140 Personen (+1) in Krankenhäusern behandelt, davon 30 (+0) auf Intensivstationen. Bisher sind 174 (+0) Erkrankte verstorben. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 91,8 (86,4). In Klammen die Zahlen des Vortages.

Übersicht der Fallzahlen

Die Stadt Düsseldorf hat hier eine Übersicht angelegt, in der die Fallzahlen (aufgeteilt nach Kitas, Schulen und Seniorenheimen) sowie die Verteilung der Erkrankungen und Todesfälle auf Altersgruppen ersichtlich sind.

Tests

Von den mobilen Teams wurden am Sonntag 36 Abstriche genommen. Die Diagnostikzentren an der Mitsubishi-Electric-Halle sind sonntags geschlossen. Seit dem 4. März wurden über die Diagnostikzentren 98.453 Abstriche genommen.

Termine für Tests

Jeder, der in Düsseldorf wohnt oder arbeitet und ein Krankheitssymptom wie zum Beispiel trockenen Husten, Halsschmerzen, Atemnot oder Fieber zeigt, kann sich testen lassen. Darüber hinaus können aktuell Kontaktpersonen der Kategorie I sowie Personen, die von der Corona-Warn-App auf ein erhöhtes Risiko hingewiesen wurden, abgestrichen werden. Dafür ist es notwendig sich vorher beim Corona-Informationstelefon unter 0211-8996090 einen Termin geben zu lassen. Weitere Tests werden auch durch die niedergelassenen Ärzte veranlasst oder in den Testzentren der Labore. Neu sind auch verschiedene Angebote für Schnelltests, bei denen online Termine gebucht werden können.

Beratung und Informationen

Die Erreichbarkeit der Corona-Hotline ist montags bis freitags von 7.30 bis 21 Uhr und samstags von 8 bis 16 Uhr. Die Stadt empfiehlt außerhalb der Stoßzeiten während der Woche im Zeitraum 18 bis 21 Uhr anzurufen. An Sonn- und Feiertagen gibt es keine Beratung.

Impfungen

Die Stadt Düsseldorf hat am 27. Dezember mit den ersten Impfungen begonnen. Durch mobile Team erhalten seitdem Bewohner*innen und das Personal von Pflegeeinrichtungen die Impfung. Am Sonntag (24.1.) wurde nicht geimpft, da kein Impfstoff zur Verfügung stand. Seit dem 27. Dezember wurden in Düsseldorf 14.353 Impfdosen verabreicht, davon 2.735 als zweite Impfung.
Alle Düsseldorfer*innen die älter als 80 Jahre alt sind, werden per Post über die Möglichkeit einer Impfung informiert. Diese Gruppe kann dann ab dem 25. Januar einen Impftermin im Impfzentrum an der Arena vereinbaren. Start der Impfungen im Impfzentrum wird der 8. Februar sein. Das Personal von Kliniken erhält parallel Informationen über eine mögliche Impfung an ihren Arbeitsstätten. Für alle anderen Düsseldorfer*innen stehen derzeit noch keine Impfkapazitäten zur Verfügung.

Hier geht es zu weiteren Informationen zum Thema Coronavirus.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Corona_Maerz_01032021

Die Zahl der Düsseldorf*innen, die aktuell positiv auf das Corona-Virus getestet wurden liegt am Sonntag (7.3.) bei 17.444 und damit 2 höher als am Vortag. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 51,8 (51,1). In Klammern die Zahlen des Vortages.

D_Corona_B117_01032021

Durch Sequenzierung aller positiven PCR-Test aus den städtischen Diagnostikzentren, werden in Düsseldorf die Corona-Infektionen auf mögliche Mutationen untersucht. Die Zahl der Infektionen mit der britischen Virus-Variante B.1.1.7 ist weiterhin auf einem hohen Niveau und liegt aktuell bei rund 51 Prozent. In fünf Fällen wurde die südafrikanische Variante B.1351 ermittelt.

D_Atrium_aussen2_20032019

Seit Frühjahr 2019 gibt es das Atrium als Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch belastete Migrantinnen und Migranten. Bisher waren die Räume am Bertha-von-Suttner-Platz 1-3. Dort ist nun eine Corona-Schnellteststelle für die Bewohner der Flüchtlingsunterkünfte eingerichtet worden. Das Atrium ist ab Montag (8.3.) in den Räumlichkeiten des Gesundheitsamtes an der Kölner Straße 180 zu finden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG