Düsseldorf Aktuelles

D_Stadtradeln_Räder

Egal ob Profi-Radfahrer, Freizeit-Radler oder Spontan-Fahrer - alle sind eingeladen Radkilometer für Düsseldorf zu sammeln

Düsseldorf: Ab 20. Mai startet das Stadtradeln 2021

Bereits zum achten Mal sind alle Düsseldorfer*innen ab dem 20. Mai eingeladen für die Stadt in die Pedalen zu treten. Unter dem Motto "Radeln für ein gutes Klima" werden dann über drei Wochen Kilometer gesammelt. Die Teilnahme ist mit einer eigenen Gruppe oder als Mitglied in einem der zahlreichen antretenden Teams möglich. Die kostenlose Anmeldung hat begonnen.

Anmeldung ist jetzt möglich

Vom 20. Mai bis 9. Juni nimmt Düsseldorfer am deutschlandweiten Wettbewerb Stadtradeln des Klima-Bündnis teil. Das Klima-Bündnis ist ein großes kommunales Netzwerk zum Klimaschutz, das seit vielen Jahren den Wettbewerb organisiert. Düsseldorf ist bereits zum achten Mal dabei und lädt alle ein, die in Düsseldorf wohnen, arbeiten, zur Schule oder Hochschule gehen oder einem Verein angehören und mitmachen wollen, teilzunehmen. Die Anmeldung ist ganz einfach und kann online unter www.stadtradeln.de/duesseldorf erfolgen. Interessierte können entweder ein eigenes Team gründen oder einem bereits bestehenden Team beitreten. Das Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz koordiniert die Stadtradel-Aktion in Düsseldorf. Für Informationen und Fragen stehen Mitarbeitende unter der Mail stadtradeln@duesseldorf.de oder per Telefon unter 0211-8925003 sowie 8925094 zur Verfügung.

Drei Wochen lang zählt jeder geradelte Kilometer

Wer sich angemeldet hat, trägt von Donnerstag, 20. Mai, bis Mittwoch, 9. Juni, seine gesammelten Kilometer online ein. Dabei gelten alle Fahrten, die per Rad oder E-Bike zurückgelegt werden: der Weg zur Arbeit, zur Schule, Touren in der Freizeit oder auch zum Einkaufen.

D_Stadtradeln_Ballon_13092018_articleimage

Alle Düsseldorfer*innen sind eingeladen sich an der Aktion zu beteiligen

Umweltdezernentin Helga Stulgies freut sich aufs Stadtradeln. "Auch wenn wir 2021 wie im letzten Jahr coronabedingten Einschränkungen verpflichtet sind, findet Stadtradeln bundesweit statt. Das Fahrrad bleibt eben das mit Abstand sinnvollste Verkehrsmittel für viele Wege. Wer Rad fährt, nutzt ein energie-, rohstoff- und platzsparendes sowie sauberes Verkehrsmittel, das einfach konkurrenzlos dasteht. Radfahren heißt nicht zuletzt gesunde Bewegung an der frischen Luft", betont die Dezernentin.

Stadtradeln wächst

Immer mehr Städte, Landkreise und Gemeinden treten im Rahmen des Wettbewerbs in die Pedalen. 2020 machten 1.482 (2019: 1.127) Kommunen mit. Im vergangenen Jahr erreichte Düsseldorf mit 281 Teams und über 6.300 teilnehmenden Radfahrer*innen den dritten Platz in NRW bei der Gesamtfahrleistung und schnitt im Bundesland als beste Großstadt ab - noch vor Köln (Platz 6), Münster (Platz 8) und Bielefeld (Platz 12).

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Corona_April_01042021

Die Zahl der Düsseldorfer*innen, die aktuell positiv auf das Corona-Virus getestet wurden liegt am Montag (12.4.) bei 20.195 und damit 95 höher als am Vortag. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 115,9 (109,3). In Klammern die Zahlen des Vortages.

D_Notbremse_11042021

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW teilte am Sonntagabend (11.4.) mit, dass die Corona-Notbremse für die Landeshauptstadt Düsseldorf ab Dienstag (13.4.) in Kraft tritt. Grundlage der Anordnung ist die Coronaschutzverordnung, die diese Maßnahme für Städte vorsieht, deren 7-Tages-Inzidenz mindestens drei Tage über dem Wert von 100 liegt. Am Freitag lag die 7-Tages-Inzidenz in Düsseldorf bei 101,0, am Samstag bei 100,3 und am Sonntag bei 109,3.

D_ZeroCovid_3Welle_10042021

Gespannt blicken die Aktivisten der Initiative ZeroCovid auf die kommenden Tage und die Entscheidungen zu den neuen Regelungen der Corona-Maßnahmen. Sie sehen sich bestärkt durch die Aussagen der Wissenschaftler, dass das bisherige Vorgehen Der Bundes- und Landesregierung mit unterschiedlichsten Regelungen bei den Bürger*innen zu Verunsicherungen und Unzufriedenheit führt. Am Samstagnachmittag (10.4.) informierte die Initiative am Zeitfeld am Volksgarten die Passanten über ihre Ziele und Forderungen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG