Düsseldorf Aktuelles

warnstreik_532013

Bei der Stadtverwaltung, aber auch in beiden Sana-Kliniken und im LVR-Krankenhaus wird am Donnerstag gestreikt

Düsseldorf: Am Donnerstag ist mit Streikauswirkungen bei der Stadtverwaltung zu rechnen

Nachdem die Gewerkschaft ver.di die Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung für Donnerstag (1.10.) zum Streik aufgerufen hat, kündigt die Stadt an, dass er voraussichtlich zu Einschränkungen im Betrieb kommen wird. So bleibt der Wildpark geschlossen, Bereiche mit Publikumsverkehrs sind nur eingeschränkt geöffnet und auch bei Kitas kann es zu Auswirkungen kommen.

Die Stadt Düsseldorf bittet die Bürger*innen darum, am Donnerstag wegen des Streiks von Vorsprachen bei den Ämtern abzusehen. Zwar werden die Bürgerbüros, das Straßenverkehrsamt und das Standesamt) öffnen, aber es werden ausschließlich Kunden mit Termin bedient. Streikbedingt kann es kurzfristig auch zu Schließungen kommen kann.

Eltern Erziehungsberechtigte können sich vorab in den städtischen Kitas informieren, ob diese vom Warnstreik betroffen sein werden. Dies gilt insbesondere für Kitas, die sich aufgrund der Corona-Pandemie ohnehin schon im Notbetrieb befinden.

Der Wildpark in Grafenberg bleibt geschlossen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_AKHD_Gruppe_26102020

Es gibt ihn wieder: den Adventskalender des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD). Die Nummer eins, der auf 2000 Kalender limitierten Ausgabe, überreichten die Vertreterinnen den AKHD am Montag (26.10.) an Andreas Mauska, Präsident der KG Regenbogen. Der Kalender erscheint im elften Jahr – da passt es wunderbar, dass den Regenbogen Karnevalisten noch vor Verkaufsstart der erste Kalender überreicht wurde. Denn die Karnevalisten sind nicht nur für ihre Feiern bekannt, sie engagieren sich auch vielfältig für soziale Zwecke.

D_Coron_Oktober_01102020

Die Stadt Düsseldorf meldet täglich die neuen Zahlen über Menschen, die sich mit Covid-19 (abgekürzt aus dem Englischen: Corona Virus Disease 2019) infiziert haben, im Krankenhaus behandelt werden müssen und auch die Todesfälle.

D_Covid_OSD_24102020

Ein offener Konflikt zwischen der Düsseldorfer Polizei und dem Düsseldorfer Ordnungsamt sorgt allwöchentlich für Superspreader-Events. Die Behörden streiten um die Maskenpflicht bei Demonstrationen. Während die Polizei in Köln, Dortmund und Berlin auf Mund-Nase-Schutz und Abstand bei Demonstrationen besteht, schaut die Düsseldorfer Polizei darüber hinweg. Zwischen Stadt und Polizei herrscht unterschiedliche Rechtsauffassung – die Corona-Leugner freut es.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG