Düsseldorf Aktuelles

D_Loebbecke_Schlange_20170510

Auf Schatzsuche zwischen Schlangen und Reptilien: Geoacacher finden am Aquazoo Löbbecke Museum einen neuen Nervenkitzel.

Düsseldorf Aquazoo Löbbecke Museum: Geocacher suchen geheimnisvollen Schatz

Geocacher können ab sofort im Aquazoo Löbbecke Museum auf Spurensuche gehen. Denn seit Kurzem sind am und im Institut an der Kaiserswerther Straße Geocaching-Schätze versteckt. Aber aufgepasst: Wer sich im Logbuch der Entdecker eintragen will, muss hartnäckig sein.

Im vergangenen entstand die Idee, für das wieder eröffnete Aquazoo Löbbecke Museum einen Mystery-Cache zu entwickeln. Er liegt im Aquazoo. Und kitzelt den Ehrgeiz der Geocaching-Community. Der Cache wurde von Mitinitiator Olaf Heil so konzipiert, dass er von Erwachsenen und auch selbstständig von Kindern erfolgreich gelöst werden kann. Durch die Barrierefreiheit im Aquazoo Löbbecke Museum steht das Rätsel auch den gehbehinderten Geocachern der Community komplett zur Verfügung.

D_Aquazoo_20180516

Um den Geocaching-Schatz zu finden, muss man sich am Aquazoo von draußen nach drinnen vorarbeiten. Foto: Stadt Düsseldorf

Der Mystery Cache gliedert sich in zwei Teile. Teil zwei spielt im Museum, ist aber für einen einfachen Logbucheintrag nicht erforderlich. Für den Geocacher startet das Rätsel mit einer Online-Recherche über die geschichtliche Entwicklung des Aquazoo Löbbecke Museum. Darüber gelangt er an die GPS-Koordinaten und kann mit dem aktiven Indoor-Teil des Rätsels innerhalb des Museums beginnen. Hier gilt es nun dem Geheimnis der Evolution auf die Spur zu kommen und in allen Themenbuchten informative Fragen zu den jeweiligen Bewohnern der Aquarien und Terrarien zu beantworten. Auch verschiedene Exponate und Schautafeln müssen gefunden und genauer unter die Lupe genommen werden, um somit an die richtige Lösung zur gestellten Frage zu kommen. Sind alle Fragen richtig gelöst, findet der Geocacher den "Schatz" im Aquazoo und kann sich mit einem Logbucheintrag dort verewigen.

GPS-Koordinaten als Schlüssel

Um den Schatz zu finden, benötigt man einen kostenlosen Basic User Account bei Geocaching.com, ein Smartphone oder GPS-Gerät mit einer installierten Geocaching-App sowie einen Bleistift oder Kugelschreiber und ein Notizbuch.
Der Link zum Cache: https://coord.info/GC7FGXD

Was ist „Geocaching“?

Beim Geocaching handelt es sich um die moderne Variante der Schnitzeljagd oder Schatzsuche - mit moderner GPS-Technik auf Smartphones und GPS-Geräten. Die Schatzjäger müssen an den jeweiligen Orten Rätsel via Internet- oder Vorortrecherchen lösen und gelangen so an Koordinaten, die die erforderliche GPS-Position des zu findenden Schatzes enthalten. Den Schatz gilt es zu bergen und das darin liegende Logbuch mit dem eigenen Geocacher-Namen zu versehen. Danach wird der Schatz für weitere Geocacher wieder an der gleichen Stelle abgelegt.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Schalenbrunnen_15082018

Wegen eines Defekts mussten am Dienstag (14.8.) der Schalen- und der Tritonenbrunnen an der Kö außer Betrieb gesetzt werden. Die Reparaturarbeiten sind beauftragt.

D_F95_Koffer_14082018

Demenz ist ein Thema, von dem allein in Deutschland 1,6 Millionen Menschen betroffen sind. Die geistige Leistungsfähigkeit der Erkrankten sinkt und die Persönlichkeit wird immer mehr ausgelöscht. Doch oft sind es Ereignisse und Begebenheiten die lange zurück liegen, an die sich demente Menschen erinnern. Diese Tatsache griff Stefan Felix, Hauptverantwortlicher für den Bereich Inklusion und Behindertenfanbetreuung bei Fortuna Düsseldorf auf. Am Dienstag (14.8.) stellte er gemeinsam mit vielen Unterstützern den Erinnerungskoffer von Fortuna Düsseldorf vor.

D_Palliativ_Neukirchen_11082018

Wer mit der Uniklinik (UKD) sterile Krankenhausflure und gestresstes Pflegepersonal verbindet, kann auch andere Erfahrungen machen. Denn eine der schönsten Stationen liegt im Untergeschoss der Medizinisch-Neurologisch-Radiologische Klinik (MNR). Beim Tag der offenen Tür der Palliativstation konnten Besucher sich am Samstag (11.8.) einen Eindruck verschaffen, dass diese Station zwar oft die letzte für Patienten ist, dies aber alles andere als abschreckend und traurig wirkt.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D